Vodka is easier to swallow than the thought of losing you






Ich fühle mich 
im Moment 
viel zu zerbrechlich, 
obwohl ich viel zu viele Kilos
auf meinen Körper trage. 
Die Nächte 
werden 
wieder dunkel. 
Eine Welle 
voller Traurigkeit 
kommt auf mich zu 
und ich ertrinke 
darin. 
Ein Bild von dir
wie du einen anderen küsst, 
Menschen die mich verlassen möchten, 
ertrage ich einfach nicht. 
Ich kann Menschen nicht los lassen 
und das ist das 
was mich in die Tiefe zieht. 
Die Vergangenheit 
einfach Vergangeheit 
sein lassen 
kann ich nicht. 
Ich suhle mich in vergangen Zeiten
und wundere mich, 
dass ich still und leise 
in meinem Bett weine 
und wünsche 
das ich endlch neue Klngen hätte, 
wo ich all die Traurigkeit 
aus mir raus schneiden kann. 
Ich möchte alles vergessen, 
was mich in den Träumen heimsucht 
und ich beim aufwachen wünschte, 
ich wäre im Traum gestorben.
Ich möchte an keinen mehr hängen, 
wo ich weiß, 
dass er nicht mehr an mich denkt 
und ich will auch nicht so eine Person sein, 
die darüber Texte schreibt. 
Ich will das alles doch nicht. 
Meine weinerliche Seite 
bringt keinen etwas, 
mir am wenigsten. 
Doch Glück scheint mir wohl nicht gegönnt, 
verständlich
bei dieser Grausamkeit 
was in meinem Herzen wohnt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen