I told you I was trouble. You know that I'm no good.







Was kann ich dir schon bieten 
außer 
ein totgeprügeltes Herz,
welches sich seine Wunden
mit Alkohol 
versucht 
zu reinigen? 
Außer ein Körper 
der in 
 Scham,
Traurigkeit
und
Selbsthass
getränkt ist? 
Ich bin ein viel zu trauriger Mensch, 
mit lauter Narben und Wunden, 
die zeigen 
wie knapp 
ich 
davor 
war 
in 
den Tod 
zu fallen. 
Ich schlucke Pillen 
wie Bonbons 
und 
trinke Alkohol 
wie Wasser.
Rauche viel zu viel
und drücke die Kippen
auf meinen Körper aus,
wenn in mir drin ein Gewitter herrscht.
Wie kann ich dir nur gerecht werden? 
Mein Verhalten 
ist 
so berechnend, 
sprunghaft 
und so impulsiv 
das 
mich 
kaum 
ein Mensch 
 halten kann.
Ich werfe mich selbst in die Wolfhöhle,
wenn in mir nichts mehr herrscht
außer Selbstzerstörung
und den schreienden Tod.
Ich bin viel zu tot,
gefühlskalt
und gleichzeitig
voller Emotionen.
Ich hause viel zu oft in der Isolation,
lasse keinen an mich ran
und verstecke
mich
hinter meiner Mauer,
wo kein Laut mich erreicht.
Jeder Mensch, 
der mir viel bedeutet 
stoße 
ich 
weg
aus Angst. 
Aus Angst 
das 
ich 
irgendwann 
viel zu viel 
für ihn empfinde
und 
ich 
merke 
das ich kaputt gehen 
würde
wenn der Mensch 
mich verlässt.
Also gehe lieber frühzeitig
und lasse 
mich lieber von meinen Schuldgefühle
zerreissen 
als 
von Gefühlen der Abhängigkeit.
All die Gefühle 
die in mir toben
sind wie ein Wirbelsturm. 
Sie lassen kaum was von mir übrig
außer 
ein 
verwirrter Kopf, 
der einfach nicht für ein Moment 
still 
sein kann. 
Alles was ich dir bieten kann 
ist 
ein kaputter Kopf 
mit toten und blutgetränkten Gedanken, 
eine Tasche voller Klingen,
Erinnerungen die mich splitterfasernackt machen,
ein Elefanten Körper der viel zu oft entblößt wurde, 
eine viel zu große Angst vor Nähe,
Venen voller Alkohol
und ein viel zu gestörtes Essenverhalten.
Ich bin kein Mädchen deiner Träume 
dafür 
habe 
ich 
viel 
zu 
kleine Titten,
trage viel zu viel weite Oberteile 
und 
lache an den falschen Stellen 
viel zu komisch
und
 laut. 
Ich bekomme stetig Flashbacks
und habe viel zu oft das Gefühl 
um mich schlagen zu müssen, 
wenn jemand mich berührt.
Du kannst mich nicht mehr retten, 
denn ich bin schon viel lange an dem toten Ort,
der sich Abgrund nennt.
Ich bin nicht gut genug für dich, 
für niemanden bin oder war ich das je.
Ich bin nur ein Objekt,
ein Spielzeug
für die Menschen.
Man kann mich
 nehmen oder gar entführen,
mir all meine Knochen brechen,
mich so lange anschreien bis alles in mir taub ist,
Klamotten vom Leib reißen,
und benutzen
aber mehr nicht.
Mit mir eine Beziehung führen
ist nervend aufreibend
und wohl nicht zu händeln.
Ich kann dir nichts bieten
und 
diese Erkenntnis
setzt
mein Herz 
in Flammen,
da auch wenn sich alles in mir sträubt
ich 
dich 
wohl 
verdammt nochmal
brauche.







1 Kommentar:

  1. Du bist viel mehr als du denkst.

    Emily

    AntwortenLöschen