Frag mich bitte nicht wie es weitergeht







Ein paar Tage sind vergangen 
doch ich kann 
deine Worte einfach nicht vergessen. 
Egal wie viel 
ich trinke, 
blut vergieße, 
ich gegen die Wand schlage
und Nikotin und Gras 
sich in meine Lunge 
sammel,
nichts lässt mich deine Worte vergessen.
Die Wände rücken näher
und
 gleichzeitig auch deine Worte.
Solche Worte von dir hätte nie erwartet.
Es sind fast die gleiche Worte
die ein Wolf von früher 
hinter den Rücken 
über mich erzählt hat.
Ich habe vollkommen mein Verstand verloren.
Wie schnell kann nur 
aus Liebe 
Hass 
werden?
Du solltest es besser wissen. 
Ich weiß,
ich bin kein unbeschriebenes Blatt 
was erdrückende 
und 
spltterfasernackte Nähe 
angeht. 
Ich weiß, 
dass mein Körper 
in Dreck 
und 
in Scham 
getränkt
ist.
Aber mich so hin zu stellen, 
als würde ich voller Lust
von Betten zu Betten springen?
Als würdest du mich gar nicht kennen.
Als hättest du nie die Angst
in meinen Augen 
 gesehen, 
wenn ich von solchen erdrückenden Momente 
gesprochen habe.
Als würdest du denken, 
dass ich alles vorgespielt habe,
wenn ich mit zitternder Stimme 
und voller Panik 
wegen 
den Flashbacks 
geweint habe. 
Als würdest du denken, 
ich wäre eine wandelne Lüge.
Es tut so weh, 
dass dieses Bild von dir 
jetzt mit solchen Worten
beschmutzt wurde.
Du bist mir verdammt wichtig,
aber diesen Schmerz 
halte 
ich 
schon lange 
nicht mehr 
aus. 






1 Kommentar:

  1. Das hast du absolut nicht verdient. Rede bitte mit mir.

    E.

    AntwortenLöschen