das ganz allein ist meine schuld



alle meine träume 
und wünsche 
habe 
 ich 
angezündet 
auf dem Scheiterhaufen. 
Der Scheiterhaufen 
bin 
ich . 
Ein scheiß Haufen 
der zum Scheiter 
verurteilt ist. 
All meine Kraft
verschwunden, 
all meine Ängste 
geschärft. 
Jeder einzelne Schritt 
komplett durchdacht 
und von Angst geplagt. 
Ich weiß nicht 
mehr 
wo 
ich 
bin 
und 
was 
ich 
sein 
will. 
Die Waage 
grinst 
mich
an. 
Ich höre sie 
jetzt 
schon 
fette Schlampe 
rufen. 
Ich will 
sie 
zerschlagen, 
zertrümmern, 
nichts was sie mir erzählt 
soll mich 
berühren. 
Aber Pustekuchen, 
sie hält mich gefangen, 
wie die Wölfe in meinem Kopf. 
Ich wünschte, 
ich wär 
so stark, 
ich wünschte 
nichts würde mich verletzten. 
Doch ich bin so verletzlich 
wie schon lange nicht mehr. 
All meine Wunden sind 
noch nicht verheilt. 
Ich blute 
innerlich 
bis zum Schluss, 
bis umfalle 
und 
ich 
selbst 
im Scheiterhaufen 
verbrenne. 



Kommentare:

  1. Ich würde deine Wunde nähen,wenn ich könnte, aber kann so schlecht nähen, das hält nicht lange. Aber ein bisschen Kraft, gebe ich dir.
    Ich denke an dich.

    AntwortenLöschen
  2. Du bist ein wunderschönes Wesen, lass all den Alltagskram doch brennen, er wird dich wärmen, aber bitte, bitte bleib selbst vom Feuer fern, du darfst nicht mit verbrennen, mit vergehen, bleib hier, die Welt braucht dich bestimmt noch ganz arg. Ich glaube an das Starke in dir.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünschte ich könnte dir die Schmerzen nehmen und dich fühlen lassen, was für ein toller Mensch du bist.

    AntwortenLöschen