es ist merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein


Müde Augen,
kraftlose Knochen
Ich geh ein Schritt nach vorne
und falle wieder hin.
Meine tage sind geprägt mit Niederlagen
Ich hab gefühl, dass ich alles falsch mach.
Die Dunkelheit zieht mich in die Tiefe.
Die Erinnerungen lassen
sich nicht mit Alkohol bekämpfe.
Ich versuche zu essen
doch all die Monster in meinem Kopf verbieten mir den Mund aufzumachen.
Ich falle ins gleiche Schema
und ich fühle mich so schrecklich
wie schon lange nicht mehr.
Ich sehne mich nach der Freiheit
doch bin gefangen in ketten,
die mich erdrücken.
Ich möchte reden
doch falle ins schweigen.
Die Stille
ist
wieder
an
der
Oberhand
und
frisst
mich
genüsslich
auf
bis
ich
nichts
weiter
bin
als
leere
dreckige
knochen,
die unter
den Teppich
gekehrt
wurde
damit
keiner
 die Schande
erblickt.
https://www.youtube.com/watch?v=e1_VdJvb184



So, jetzt sieht es so aus als wäre ich wieder in der Bloggerwelt angekommen. Es fühlt sich so ein bisschen an wie nachhause kommen nach einer langen Reise voller Regen. Ich könnte mich schon wieder bei euch bedanken. Eure Worte machen mir Mut. So ganz allein bin ich wirklich nicht. Ich hoffe, ich kann euch auch das Gefühl geben nicht mehr so allein zu sein. Ich bin für euch da. Schreibt mir, wenn ihr mögt. Ich bin zwar nicht der beste Mensch, aber ich würde euch nie alleine im dunklen zurück lassen. 
Da ich ja letztens Blogawards gekriegt habe und die Fragen von denen beantwortet habe schicke ich ihn jetzt weiter mit diesen Fragen: 

1. Wovor hast du im Moment am meisten Angst?
2. An was denkst du, wenn du an Liebe denkst? 
3,Auf was kannst du nicht verzichten? 
4.Wo fühlst du dich sicher? 
5.Welches Lied hast du als letztes gehört? 
6.Wenn du irgendwas in deinem Leben ändern könntest, was wäre es? 
7.Was willst du unbedingt noch erleben? 
8.Glaubst du an ein Leben nach den Tod? 
9. Was sind deine Lieblingsserien? 
10. Welches Buch kannst du nur empfehlen? 
11. Wo wärst du jetzt gerne? 

So diese Fragen gehen an: 


Kommentare:

  1. ich hoffe, die stille löst ihre fesseln und lässt deiner hand wieder wundervolle worte entgleiten.
    weiß gar nicht mehr wie der blog früher hieß, auch wenn ich grad auf ihm weiter schreib, den früheren titel hab ich vergessen.. hab dich neulich auch wieder in meiner freundesliste auf fb entdeckt, wusste gar nicht mehr, dass wir da mal ein wenig geschrieben hatten. naja. lange ists her, doch die stille und die leere ist immer wieder die gleiche, die einen heimsucht.

    AntwortenLöschen
  2. Mich freut es, dass du wieder hier bist. Bei uns sozusagen. Ich wünsche dir gegen deine Stille nichts lautes. Nichts, was dich erschreckt. Irgendetwas ruhiges im Hintergrund, was dich immer wissen lässt, dass du niemals allein bist. Etwas, das du vielleicht nicht in dein Herz schließt, aber in die leere, damit der Raum voller wird. Pass einfach auf dich auf, ja?

    AntwortenLöschen
  3. N. ... ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Irgendwann... wird es ein Leben geben, dass es wert ist, Leben genannt zu werden.
    Danke für den Award ich werde mich gleich mal dran setzen ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin hier auch nicht mehr wirklich aktiv, aber ich war so froh deine Beträge wieder einmal zu sehen.
    Deine Worte sind unverändert schrecklich schön. Du hast mir gefehlt... Ich hoffe dir geht es trotzdem grundlegend gut. Oder jedenfalls nicht scheucht... <3

    AntwortenLöschen