es ist merkwürdig zu sterben, ohne danach tot zu sein


Müde Augen,
kraftlose Knochen
Ich geh ein Schritt nach vorne
und falle wieder hin.
Meine tage sind geprägt mit Niederlagen
Ich hab gefühl, dass ich alles falsch mach.
Die Dunkelheit zieht mich in die Tiefe.
Die Erinnerungen lassen
sich nicht mit Alkohol bekämpfe.
Ich versuche zu essen
doch all die Monster in meinem Kopf verbieten mir den Mund aufzumachen.
Ich falle ins gleiche Schema
und ich fühle mich so schrecklich
wie schon lange nicht mehr.
Ich sehne mich nach der Freiheit
doch bin gefangen in ketten,
die mich erdrücken.
Ich möchte reden
doch falle ins schweigen.
Die Stille
ist
wieder
an
der
Oberhand
und
frisst
mich
genüsslich
auf
bis
ich
nichts
weiter
bin
als
leere
dreckige
knochen,
die unter
den Teppich
gekehrt
wurde
damit
keiner
 die Schande
erblickt.
https://www.youtube.com/watch?v=e1_VdJvb184



So, jetzt sieht es so aus als wäre ich wieder in der Bloggerwelt angekommen. Es fühlt sich so ein bisschen an wie nachhause kommen nach einer langen Reise voller Regen. Ich könnte mich schon wieder bei euch bedanken. Eure Worte machen mir Mut. So ganz allein bin ich wirklich nicht. Ich hoffe, ich kann euch auch das Gefühl geben nicht mehr so allein zu sein. Ich bin für euch da. Schreibt mir, wenn ihr mögt. Ich bin zwar nicht der beste Mensch, aber ich würde euch nie alleine im dunklen zurück lassen. 
Da ich ja letztens Blogawards gekriegt habe und die Fragen von denen beantwortet habe schicke ich ihn jetzt weiter mit diesen Fragen: 

1. Wovor hast du im Moment am meisten Angst?
2. An was denkst du, wenn du an Liebe denkst? 
3,Auf was kannst du nicht verzichten? 
4.Wo fühlst du dich sicher? 
5.Welches Lied hast du als letztes gehört? 
6.Wenn du irgendwas in deinem Leben ändern könntest, was wäre es? 
7.Was willst du unbedingt noch erleben? 
8.Glaubst du an ein Leben nach den Tod? 
9. Was sind deine Lieblingsserien? 
10. Welches Buch kannst du nur empfehlen? 
11. Wo wärst du jetzt gerne? 

So diese Fragen gehen an: 


ich will nicht das du weißt, dass ich nicht weiß, was ich will



Zahlen über zahlen.
sie machen mich verrückt
Sie setzen sich in mein Hirn fest,
klammern sich fest
und vergiften meine Gedanken.
Die Worte meiner Mama
klingen traurig.
Ich wünschte, 
ich könnte ihr die Trauer nehmen.
So weit unten
war mein Gewicht noch nie.
Meine essstörung freut sich.
Feiert eine Party in meinem Hirn.
Sie hat auch mich eingeladen
doch ich weiß nicht ob ich dort hingehöre.
ich fühle mich stetig fehl am plat
selbst wenn mein Gewand
voller Knochen sind.
Ich sehe nicht ein etwas zu feiern
was mich so kraftlos macht.
Die essstörung leitet mich,
zerstört alles in mir
Ich weiß,
ich sollte gegen sie kämpfen
doch alles in mir schreit aufzugeben.
Ich fühle mich so allein
das ich schreien könnte.
Wer gibt mir halt
wenn die essstörung, 
alle Fäden zum festhalten, 
durchgeschnitten hat? 




Ich muss mich bedanken. Ihr habt so viele schöne Worte auf meinem letzten Post hinterlassen. Ihr seit so viele auf meinem Blog. Das hätte ich nicht gedacht. Ihr seit einfach wundervolle Wesen. Passt auf euch auf. 










Meine liebsten Bloggerwesen, hier bin ich mal wieder. Ich weiß , ich habe mich echt lange nicht gemeldet. Ich kann gut verstehen, wenn sich manche die ewige Stille meiner Existenz nicht mehr antun möchte und mein Blog den Rücken kehrt. Ich weiß nicht, wahrscheinlich würde ich es auch machen. Meine Worte sind einfach nichts besonders. Waren sie nie und werde sie auch nie sein. Trotzdem bin ich dankbar für jeden Leser, für jedes liebe Kommentare und für die Menschen die ich hier kennengelernt habe. Ihr alle miteinader seit wundervoll. Lasst euch von keinen anderen was anderes erzählen.
Wenn ihr aus irgendeinen Grund meine Texte doch noch Zuwendung schenkt dann schreib es mir einfach. Dann versuche ich auch wieder regelmäßig zu schreiben. Ihr seit immer ein guter Ansporn.
Den Grund für diesen Text ist das mich die liebe Kyara alias Wunderpillenmädchen und die zuckersüße Lovely mich getaggt und sich echt schöne Fragen ausgedacht haben, die ich jetzt beantworten will. Hier sind die Fragen von Kyara:

1.Welche Bücher und Filme hast du zuletzt gesehen/gelesen? 
Das letzte Buch was ich gelesen habe war Kinder Spiel. Das war echt ein heftiges aber total gutes Buch. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen für Menschen die Bücher psychische Krankheiten gern lesen. Und im Moment lese ich Wir können alles sein von Julia Engelmann und Zerbrich mich nicht. Pu, wenn ich ehrlich bin weiß ich so gar nicht welchen Film ich zuletzt gesehen habe. Aber ich glaube es war Selma, Pocahontas und Pitch Perfect 2. 

2.Wenn dein Leben in Überschriften unterteilt wär, wie würde wohl deine nächste lauten?
Also erstmal, es ist eine echt gute Frage, über die ich Stunden nachdenken könnte. Ich glaube, ich würde sie "Die kraftlosen Wege" nennen. Einfach weil mein Leben im Moment nur als Kraftlosigkeit besteht und ich trotzdem immer versuche weiterzugehen. Die Essstörung zerstört alles in mir, meine Kraft hat sie mir schon lange weggenommen, aber ich gebe mich nicht geschlagen. Auch wenn es nicht viel ist, ich versuche jeden Morgen aufzustehen obwohl alles mich nach unten zählt. Ich versuche zu kämpfen obwohl ich meistens doch immer weiter in den Abgrund falle. 

3. Wie denkst du, wird die Flüchtlingssituation weitergehen?
Pu schwierige Frage. Im Moment geht sie ja gar nicht weiter. Alle sind irgendwie anderer Meinung. Ich weiß nicht so recht wo ich bei diesem Thema stehen soll. Ich bin nicht auf der Seite von der Merkel. Wir können einfach nicht weitere Flüchtlinge aufnehmen und alles andere auf der Strecke lassen. Es gibt auch so viele Deutsche, die Hilfe brauchen. Die kein Haus und kein Essen haben oder von der Familie misshandelt werden. Was ist mit denen?! Darüber wird gar nicht mehr nachgedacht und das finde ich schade. Ich bin nicht für eine Grenze. Ich finde, wenn wir das machen würden, würden wir wieder ein großen Schritt zurück gehen. Wir brauchen einfach mehr Menschen, die Leute aufnehmen, die Pässe kontroliieren und und und und. Ich hoffe jetzt denkt keiner ,dass ich etwas gegen die Flüchtlinge habe. Das habe ich nicht! Ich finde es richtig Menschen aufzunehmen, die wirklich unsere Hilfe brauchen. So viele sterben auf den Weg der Flucht und das macht mich einfach traurig. Sie hatten in ihrer Heimat kein schönes Leben und gerade dann wenn sie versuchen in eine neue Stadt zu fliehen, um endlich wieder Beständigkeit in ihrem Leben zu haben ,sterben sie. Ich möchte einfach nur, dass Deutschland die Flüchtlinge rettet, die wirklich unsere Hilfe brauchen und nicht Vergewaltiger, Selbstmordattentäter in unser Land lassen. Wenn ich nur daran denken, wie viele von denen schon bei uns in Deutschland sind, bekomme ich Angst und möchte am liebsten nie wieder mein Haus verlassen. 

4.Nenne 3 Dinge, die du an Kinder weitergeben möchtest.
Haha was für eine geniale Frage. Die passt wie die Faust aufs Auge zu mir, da ich ja gerade meine Ausbildung als Erzieherin mache. Also, ich möchte den Kinder Respekt, Hilfsbereitschaft und Liebe weitergeben. 

5.Wann hast du dir zuletzt was gutes getan?
Scheiße, scheiße, scheiße, ich weiß es nicht mehr. Das einzige was mir einfällt ist, dass ich Weihnachtsferien über bei meiner Freundin war und nicht aus Mangel der Kraft zuhause geblieben bin. 











Und nun kommen die Fragen von Lovely:

1. Du in einem Wort?
Kraftlos

2.Hättest du gern die Macht, das Leben anzuhalten, vor und zurückspulen zu können? Warum? Warum nicht?
Oh ja das würde ich gerne können und einfach deshalb weil so viele Erinnerungen an mir hängen, die ich mein ganzes Leben wohl nie ertragen werde und sie mich splitterfasernackt machen, egal wie angezogen ich auch bin. 

3. Wenn dein Leben ein Film wäre, wäre es ein Drama oder Komödie?
Auf jeden Fall ein Drama mit einer komischen Hauptdarstellerin. 

4.Welcher ist dein größter Wunsch
Endlich in meinem Körper Zuhause zu fühlen. Einfach das ich ihn akzeptiert habe so wie er ist und ihn nicht weiter zerstöre. 

5.Was erhoffst du dir für die Zukunft?
Endlich mein Leben leben und es nicht nur überleben. Eine Zukunft mit meinen Mädchen. Ein bisschen mehr Stärke und ein leisernen Kopf. 

6.Welchen Ort würdest du gerne mal bereisen?  
China, Norwegen, Amerika, Südfrankreich und Dänemark mit meinem Mädchen 

7.Was siehst du wenn du aus dem Fenster schaust? Gefällt dir die Aussicht?
Ich blicke auf viele Häuser, unserem Garten ,Bäume und Straßen. Nein eigentlich nicht. 

8.Würdest du gern Gedanken lesen können?
Manchmal schon aber nicht mein lebenlang. 

 9.Bist du zufrieden mit dir selbst,nicht nur auf das Optische bezogen? Warum? Warum nicht?
Nein, ich bin mit mir selbst nicht zufrieden. Ich fühle mich wie ein Fremder in meinem Körper. Alles erscheint mir dunkel, schmutzig und viel zu viel. Und mein Charakter pu, ist auch nicht das wahre. 

10.Wovon träumst du, wenn du schläfst, am häufigsten?
Von Nähe 

11.Welchen Sinn siehst du darin, dass wir hier sind?
Ich finde nicht, dass es nur einen Sinn gibt. Jedes Lebewesen hat seinen eigenen Sinn.








Ich freue mich über jeden Menschen der sich mein gequake durchgelesen hat. Ich hoffe euch geht es gut. Ich denke an euch.
Und zum Schlus möchte ich euch noch ein Zitat von dem neuem Buch von Julia Engelmann auf den Weg mit geben:"Jemand sagt dir, du bist anders, dann denk für dich: Anders ist nicht falsch, bloß ne Variante von Richtig"