Ich kann nicht mit mir selbst umgehen, kann mich nicht selbst umgehen







alles um mich herum 
erscheint 
in bitteren grau. 
die kinderstimmen 
klingen dumm und stumpf, 
als wär ich unter wasser 
und niemand würde 
mitkriegen 
das 
ich 
langsam 
ertrinke. 
ihre gesichter 
nehm 
ich 
kaum noch war. 
ich sehe nur 
lauter bilder, 
die mich nachts 
nicht schlafen lassen. 
ich sehe nur das 
was ich ständig 
weg zu trinken, 
weg zu schneiden, 
weg zu hungern, 
weg zu huren 
versuche. 
all die dreckigen momente 
erscheinen mir 
im hell erleuchteten licht. 
ich bin nackt, 
splitterfaser nackt 
nur mit schmutz getränkt. 
in meinen augen die pure angst
und immer wieder sehe ich die gesichter 
von den wölfen vor mir. 
sie hören nicht auf 
mich anzuschauen 
und meine hand zu ihrer 
hose zu schieben. 
ich will schreien,
um mich schlagen,
durchdrehen 
und fliehen.
ich spüre wie sich
 immer mehr wasser 
 in meiner lunge ansammelt. 
die kindergesichter 
verschwimmen
vor meinen augen.
meereswellen hausen in meinen augen. 
ich will lauthals anfangen zu weinen, 
wie die kinder 
wenn ihnen mal etwas nicht passt 
oder sie sich weh getan haben. 
ich merke wie ich die beherschung 
verliere 
und anfange zu zittern. 
ich kann die gefühle 
und diese erinnerungen 
nicht ertragen. 
ich will mich
 wegschmeißen, 
zu dröhnen
und im straßengraben verbluten.
ich sehe in alles keinerlei sinn mehr. 
ich laufe schon viel zu lange 
auf einen weg 
voller mienen. 
irgendwann gehen sie hoch 
und ich mit ihnen. 
mit diesen erinnerungen 
beginne ich 
den tod zu  erahnen
und mit diesen Leben
beginne ich
den tod
 herbei zu sehnen.










Kommentare:

  1. Wie sehr ich das selbe empfinde ist einfach krass erschrekend, es tut mir so leid :(

    AntwortenLöschen
  2. die gesichter die wir nicht sehen wollen sind leider die klarsten..
    <3

    AntwortenLöschen
  3. Anonym3/18/2014

    wenn du dich das irgendwann traust, sag mir die namen der wölfe. ich werde sie verprügeln, ich verspreche es. okay? du verdeinst doch nicht diesen schmerz, diese ekelhaften wichser vedienen ihn. die sollen leiden.
    arschlöcher.

    das lied spricht mir übrigens aus der seele, und ich finde es schön zu wissen, dass jemand beim musik hörn an mich denkt... danke dafür.

    achja und wenn du deinen brief abschickst sag mir bitte bescheid, damit ich ihn vor neugierigen familienmitgliedern abfangen kann.

    kyara

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das Lied. Ich habe es am gleichen Tag ein paar mal gehört. Der Text ist atemberaubend, aber du nimmst du eine Zeile nicht zu Herzen, liebste N.
    Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet.
    Du hast es in der Hand. Die Waffe. Richte sie gegen das, was dich zerstört. Und wenn das dein eigener Kopf sein sollte, dann ist es so.
    Welche Wahl du auch triffst: triff sie selbst. Lass nicht andere für dich entscheiden. Und ich werde bei dir sein, egal, wohin es mich in den nächsten Wochen verschlagen wird.
    Du fehlst mir.

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte dich auffangen. Mit dir anfangen zu fliegen. Gerade bricht meine Welt irgendwie zusammen, aber ich stelle mich unter die Trümmer und fange sie auf, damit ich sie wieder aufbauen kann.
    Ein schlauer Mensch hat mal gesagt, dass wir nichts dafür können, wer wir sind, sondern, dass wir nur Puppen sind. Wir können uns nicht aussuchen, wer wir sind und was wir tun, sondern, dass das vorherbestimmt ist und wir durch die Umstände beeinflusst werden.
    Lass uns gemeinsam eine Stadt aufbauen, die niemals fällt.

    AntwortenLöschen