I have spent all my life resisting the desire to end it





Das Wetter
 passt sich mein inneres an.
Der Regen tropft an der Fensterscheibe hinab. 
Ich schaue aus den Fenster
und fühle mich gleich den Regen verbunden, 
da es stetig in meinem inneren auf mich einregnet. 
Es regnet 
lauter Klingen,
schreiende Wut, 
dreckige Schuldgefühle, 
leere Knochen,
dunkles weinendes Blut,
berauschenden Alkohol, 
 gefrässige Selbstzerstörung, 
zitternde Angst 
und bissige Wölfe. 
Ich stelle mich in den Regen 
um mir eine Zigarette anzünden, 
in der Hoffnung 
das der Dreck des Wolfes 
von gestern Nacht 
endlich an mir heruntertropft 
und im Rasen verschwindet. 
Doch das war nur ein hoffnungsloser Wunsch 
meines kranken Hirn. 
Der Dreck in meinen Inneren 
wird von Wolf zu Wolf mehr. 
Die Schreie
 der Selbstzerstörung
werden mit jeden Tag lauter,
in den ich überlebe. 
Ich stelle mich meinen größten Ängste, 
indem ich mich mit den Wölfen treffe. 
Ich verschwende mich, 
schmeiße mich nahezu in den Dreck, 
der mich zu Hure macht. 
Ich torkel' nahezu 
in den Abgrund herein, 
und ich spür nur noch 
den stetigen Gegenwind
und die wütenden Monster in meinem Kopf. 
Man könnte fast denken 
ich würde fliegen, 
doch wie Casper schon so schön gesagt hat: 
"Verrückt ist, das fallen wie fliegen ist in einem Moment." 
Ich falle 
jeden Tag tiefer 
und ich warte nur noch 
bis der Aufprall 
schlussendlich 
mein Ende ist. 








Kommentare:

  1. Wenn du aufkommst ist da jemand. Du bist nicht allein. Das geht nicht!

    Leg dich dixh erstmal zu mir und gras. Wir lassen den Regen auf uns nieder prasseln und verscheuchen diese ekelhaften Dämonen. Wenigstens kurz.
    Der Aufprall würde ferner rutschen.
    Weit weg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte dich nicht vergessen.
      Und ich find die Vorstellung auch einfach schön.
      Es tut mir leid die das Gefühl zu geben, vergessen zu sein. Doch ich kann zu niemandem von Blogger oder sonst irgendjemandem mehr wirklich Kontakt halten.. Und das tut mir alles unheimlich Leid... Aber ich bin immer da!
      <3

      Löschen
  2. tut mir leid dass ich dir so spät antworte..

    das hoffe ich auch. wie sich herausstellte war es nichts. kein infarkt. wie immer. leider will er nicht wahr haben, was ich fürchte. dass auch er ein problem mit angst hat, wie ich früher, und ständig denke einen infarkt zu kriegen (die angst hab ich irgendwie nicht mehr, ein glück).
    ich freue mich unendlich, ich wollte schon immer mal einen brief bekommen. das ist schön kirschig und so.
    kitschig meine ich natürlich. kirschig.. lol..
    ja bitte tu das, zeig sie mir.
    ich schätze aber ich mit meiner angst werde niemals jmanden schlagen, obwohl ich es gerne würde.
    also warte, bis ich die soziale angst los bin und mich traue auf einen fremden zuzugehen, und ihm die fresse zu polieren. wenn du mir dann die zwei zeigen würdest, wär das eine gute motivation an mir zu arbeiten..
    regen wäscht irgendwie einiges ab.
    keiner versteht warum ich ihn liebe.
    aber wenn du im schlimmsten regen stehst
    tropft ein teil sorgen weg. und ein teil hetik, und alles wird ruhig. ich glaube deshalb hassen die meisten den regen, sie brauchen die hektik, den stress, den mal ehrlich... die meisten menschen stehn drauf, permanent von einem termin zum nächsten zu rennen. wie roboter eben. homo sapiens 2.0.
    tut mir leid, irgendwie rede ich gerade zu viel.. :DD

    AntwortenLöschen
  3. ich denke an dich

    und entschuldige mich
    für meine wortlosigkeit

    AntwortenLöschen