Was bleibt mir noch?








Ich ernähre 
mich 
von
der Einsamkeit, 
die an mir nagt. 
Mein Leben 
liegt 
leblos 
vor 
mich. 
Nichts regt sich, 
kein atemzug 
zeigt 
mir 
noch 
das 
ich 
lebe.
Jeden Versuch 
den Dreck 
in mir
mit der Rasierklinge
abzuscharben, 
wegzuschneiden 
scheitert kläglich. 
Jeder Versuch 
zu leben 
endet 
betrunken 
in meinem dunklen Zimmer. 
Wühle in mein inneres, 
doch 
ich 
finde 
nichts
außer 
meiner Vergangenheit, 
die mich an ekelt. 
Versuche 
in die Zukunft 
zu blicken 
doch 
ich 
sehe
nichts
außer 
mein 
eigenen Tod. 








Kommentare:

  1. So unglaublich wahr...
    Wenn ich dir nur helfen könnte...
    Dir eine schöne Zukunft zeigen könnte...

    AntwortenLöschen
  2. deine Worte.... so unfassbar traurig, aber das ist irgendwie unser Leben. Du bist nicht alleine Maus <3 fühle dich 3 Minuten lang unendlich fest umarmt!

    AntwortenLöschen
  3. du schreibst immer noch so wahnsinnig gut.

    AntwortenLöschen