Should I sink or swim? Or simply disappear?







ich fühle mich 
als 
würde 
ich 
in 
einen 
dreckigen 
spülwasser 
verweilen. 
tag für tag
werde 
ich
dreckiger
und lass 
mich 
von dem Leben 
in den Schmutz 
ziehen. 
mit jedem tag 
löse 
ich 
mich 
mehr 
auf.
all meine mauer
lösen
sich
in diesem altem eimer
voller dreckigen spülwasser
spurlos
neben
mir
auf.
all meine gefühle 
sind wellen,
die mich 
zu 
überwältigen
drohen.
ich fühle 
mich 
nicht 
mehr, 
alles in mir 
ist ausgebrannt,
aufgelöst,
aufgeraucht.
verschmutzt
und 
 zu nichts mehr
zu gebrauchen.








es tut mir leid, dass ich im moment nicht die verlässigste Bloggerin bin. Ich habe im Moment Prakitkum in einem Blindenwohnheim und habe lange Arbeitszeiten, wo ich kaum noch Zeit und Kraft finde hier meine Worte zu hinterlassen. Ich hoffe ihr seit mir nicht böse. Ich habe euch nicht vergessen, ich werde euch nie vergessen. Ich bin euch immerzu dankbar das ihr meine komischen Worte liest. 
Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende, lasst euch von dem kalten Wetter nicht die Stimmung vermiesen und macht das, was euch zum lächeln bringt. Ich denke an euch. 



Kommentare:

  1. Ich möchte das Spülwasser fortkippen und dich im Trockenen wiegen. Mit dir bis zum Ufer schwimmen, dich auffüllen und die Wellen abhalten, die dich aushöhlen.
    In meinem Kopf sind immer so seltsame Bilder, die mich einfach überkommen. In diesem einen Bild von dir schwebst du über dem schmutzigen Wasser. Fliegst dahin wie eine dunkle Göttin.
    Ich bewundere dich und deine Kraft.
    Versuch immer weiter zu kämpfen, ich schwebe neben dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du legst mir doch so schöne Worte in den Schoß. Du warst der Antrieb, meine Gedanken und Gefühle, Sorgen und Ängste in Worte zu fassen. Ich wollte sie immer so schön sein lassen wie deine, aber das sind sie leider nicht. Deine Worte haben mich gewärmt, als das Feuer in mir schon lange erloschen war.
      Für dich bin ich ein Rebell. Ich kämpfe für dich, mit dir gegen die Dunkelheit an.

      Löschen
    2. Das Lied ist so wunderschön, ich muss es mir gleich noch einmal anhören.

      Löschen
  2. So gern würde ich dich behutsam aus dem Wasser fischen, dieses ekelhafte zeug wegschütten in dem du da vor dich hin vegetierst und zusammen mit dir für dich neue mauern aufbauen. Nur wie?

    Etwas was mich zum lächeln bringt? Deine wundervollen Kommentare. Danke (wiedermal...)
    Ich freue mich einfach über deine Worte. Und lese sie sehr, sehr gern.

    <3

    AntwortenLöschen
  3. sie haben dich nicht verlassen. sie sind immernoch da. ich kann sie sehen und fühlen. und sie sind immernoch einzigartig, wie du selbst.
    nichts zu danken. ich danke dir, dass du du bist. und für deine worte, sie haben mir ein lächeln ins gesicht gezaubert. du bist da und wirst es immer sein.
    ich denke an dich.

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe die überschrift oder generell das lied *-*
    deine worte sind nicht komisch, sondern auf trautige weise wunderschön.
    ich wünschte, du würdest nicht so fühlen.

    AntwortenLöschen
  5. wow, der text ist einfach - atemberaubend! Voller Kontraste und laufender, unaufhaltbarer Widersprüche - das Spülwasser, das nicht rein wäscht und das auflösen in der basischen Mischung aus Spülmittel und Natur/Wasser.
    Manchmal fühle ich mich ein wenig schlecht, weil ich in deinen texten so viel finde, was mich in Staunen versetzt, in positives, weil du eine extrem begabte Person bist. Aber ich glaube, meine Aufgabe ist nicht, gutzuheißen oder schlecht zu finden, was du tust oder nicht tust, ich darf mich einfach passiv von deinen Worten einlullen lassen und mich zu meiner eigenen Hilflosigkeit bekennen, die du mir aus der seele sprichst. Vielleicht finde ich mich deshalb so oft wieder - weil du die Seite in mir ansprichst, zu der ich mich verpflichtet fühle, nicht bekennen zu dürfen...
    Vielen Dank, darf ich das mal an dieser stelle sagen?!

    AntwortenLöschen
  6. Anonym8/04/2014

    auch wenn ich dich nicht kenne...kann ich jedes geschriebene Wort nachempfinden.....ich finde deinen Blog so toll...bitte hör nie mit dem Schreiben auf! <3 Fphl dich umarmt! Deine treue Leserin Kristina

    AntwortenLöschen