I feel like I'm fading








zerfall des eigenen körper
schaffe es nicht 
der welt stand zu halten. 
lass mich volllaufen 
bis taumelnd 
durch den garten tanze. 
die dunklen gestalten 
in meinem kopf 
fressen mich auf
und nehmen 
mir die letzten 
Reserven, 
die mich 
morgens 
aufstehen 
lassen. 
bin in mir gefangen, 
die kraftlosigkeit 
hört nicht auf
meine knochen 
zu lähmen.
tage vergehen
an denen 
ich 
stundenlang 
nur 
auf 
meinen bett
liege,
 das rauschen 
in meinen kopf 
zu höre
und
ich
nicht fähig
bin
mich
zu rühren.
bin  
all 
meinen süchten 
verfallen. 
die hungersucht 
lässt 
meinen körper 
sterben, 
die sucht 
nach dem alkohol 
tötet die realität
für kurze zeit,
die zerstörungssucht 
kramt mein inneres 
auf meinen körper 
aus. 
schneide weniger 
doch die schnitte 
werden stetig tiefer. 
wenn ich auf mein körper 
blicke 
erscheinen 
mir lauter 
wulzige wunden, 
die vor verwesung 
nur triefen. 
die schlampe 
in meinen hinterkopf
kommt 
immer wieder 
hervor, 
leitet 
meinen körper
zu betrunken wölfen 
und erfreut sich 
wenn 
das kleine kind
in mir 
nicht aufhören 
kann 
zu weinen 
und mein körper
wegen all den berührungen
vor scham 
verbrennt. 
an jedem ende
des tages 
fühlt 
sich 
mein körper
steinalt 
an, 
als ob ich nicht 18 
sondern 88 Jahre wär.
jedes mal 
wenn ich
die auge 
schließe
sehne 
ich 
mich 
nach
der erlösung. 
nach etwas 
was 
mich 
wieder leben 
oder sterben lässt.
ich möchte mich zuversicht
in meine zukunft blicken,
doch jedes mal
wenn
ich
es
versuche
sehe
ich
mich
 entweder
in der klinik
verhungern
oder in meinen grab
verwesen.
mein Leben
hat
einfach
jeglichen
wert verloren. 









Kommentare:

  1. JEDES leben haz irgendeinen sinn. Auch deins.
    Und ich hoffe sehr, dass du ihn für dich wieder findest.

    Es wäre schade, wenn nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Dein Leben hat einen Sinn und ich möchte dir das so gerne zeigen. So wie du mir sagtest, dass mein Leben eine Bestimmung hat, will ich dir sagen, dass auch deines eine hat. Dein Leben hat so viel Wert, einen so hohen und es unfassbar traurig, dass du ihn nicht sehen kannst. Ich würde ihn dir gerne zeigen und ich fühle mich schuldig, dass ich es bisher nicht getan habe, dass ich gescheitert bin. Vergib mir bitte. Ich würde deine Zukunft so gerne in Licht tauchen. Du bist so unendlich wertvoll und ich möchte dich nicht leiden sehen. Ich hasse mich schon jetzt dafür, dass ich dir nicht mehr bieten kann, nicht bei dir sein kann. Dir muss nichts Leid tun, du bist so unendlich gut zu mir und ich weiß nicht, wie ich das jemals zurückgeben könnte. Du hast mir so viel Trost und Zuversicht gespendet. Du warst meine Stimme, als mein Mund nichts mehr sagen wollte und ich doch fast an meinen Worten im Inneren erstickt bin. Wie kann ich dir jemals für all deine wunderschöne Helligkeit in meinem Leben danken? Ich weiß es nicht. Du bist der Takt, der mir die Zeit angibt und ohne dich, wäre ich schon lange aus dem Ruder gelaufen. Du hast mir Halt gegeben und tust es immer noch. Du bist ein Hafen für mich. Ein sicherer. Ich will dir noch so viel mehr sagen, aber ich habe Angst, dass meine Worte noch wirrer werden, als sie es jetzt schon sind. Ich möchte auch so gerne bei dir sein, deine Stimme hören. Die Sehnsucht nach dir ist immer da, permanent zu jeder Tages- und Nachtzeit und ich wünschte mir, ich könnte sie stillen. Eines Tages, ich hoffe so sehr, dass es nicht mehr lange dauert bis dahin, werde ich es tun, werden wir beide es tun. Dann werden wir all die Dinge gemeinsam machen, die wir uns erträumt haben. Dann werden wir uns endlich so nah sein, wie ich das Gefühl habe, dir schon lange nah zu sein. Denn das Wir, dass du einst als so großes und zerbrechliches Wort beschrieben hast, ist wie Balsam für mich und ich möchte es nicht loslassen, niemals verlieren. Ich möchte dich niemals verlieren. Vergiss niemals, wenn dir keiner zuhört, höre ich zu, wenn keiner dich festhält, halte ich dich fest, wenn keiner deine Tränen trocknet, dann trockne ich sie. Ich bin da, vielleicht nicht mit meinem Körper, aber mit meiner Seele.
    Du fehlst mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Lied ist übrigens eins meiner Lieblingslieder. Ich kann es auswendig und irgendwann singe ich es dir vielleicht einmal vor, wenn du das wünscht.

      Löschen
  3. Oh mein Leuchtturm.
    Bitte sieh: selbst wenn das Leben sinnlos scheint, da ist etwas. Etwas für das es wert ist zu leben.
    Und wenn du nichts siehst, dann lebe bitte für mich, denn ich brauche dich!
    Ohne dich ist es so dunkel. Bitte leuchte für immer für mich.

    AntwortenLöschen
  4. um ehrlich zu sein, glaube ich auch nicht daran, dass das leben irgendeinen sinn hat, obwohl ich mich damit nicht abfinden kann.
    es muss einen grund, einen sinn geben, warum so viele anscheinend ihr glück nie finden werden, obwohl sie es verdient hätten.
    und du weißt, wie sehr ich mir wünsche, dass du glücklich wirst. du jast es verdient und ich finde es beeindruckend, für wie viele menschen du es schaffst da zu sein, obwohl deine eigenen probleme belastung genug sind.

    AntwortenLöschen
  5. heey,
    Ich finde es nicht komisch.
    Es wundert mich nur :> immer wenn ich einen Eintrag schreibe dann denke ich mir nur: oh wer liest sich denn das bitte alles durch und interessiert sich auch noch dafür.
    Aber irgendwie gibt es Sachen die raus müssen.

    Das ist ein ganz traurig-schöner Blog hier. <3

    AntwortenLöschen
  6. Wenn du das möchtest, darfst du das gerne machen. Danke dir :)

    AntwortenLöschen