bis ich ausgebrannt verlösche, werd ich brennen diese nacht







wellen der gefühle 
zersprengen 
die gefühlslogikeit.
der teufel 
sitzt 
in 
meinen kopf
und 
schlägt
wild 
um sich. 
meine fäuste
sind 
zum kampf 
geballt. 
ich schlage 
wie benommen
auf
unsere holzhütte 
ein. 
alles 
brennt, 
die 
nicht stillbare wut 
zerreisst 
mich. 
das egoistische ich 
drängt sich in mittelpunkt 
und fängt 
an 
tränen der gewalt 
zu weinen. 
alles ist ohne sinn 
vor allem 
ich selbst. 
ich weiß nicht 
wie mir 
geschieht 
und nun 
starre 
ich 
ins 
nichts 
und frage 
mich 
was 
aus 
meinen 
verwesenden inneres 
nur geworden ist.

Kommentare:

  1. Ich werde deine Fäuste nehmen,
    sie schützen
    und dann schlagen wir zusammen
    auf alles ein

    AntwortenLöschen
  2. Lass mich die Wut besiegen. Ich will mit dir alles grausame dieser Welt zerschlagen, dass nicht hierher gehört und uns so kaputt macht. Ich möchte meine Arme schützend um dich legen und dich festhalten, bis die Wut sich in Liebe und Glück gewandelt hat.
    Du bist nicht allein, ich bin bei dir und kämpfe. Lass uns zusammen durch die Wut waten und sie zerschlagen.
    Ich vermisse dich.

    AntwortenLöschen
  3. Mir haben deine Worte gefehlt.
    Du hast mir gefehlt.
    Du warst da. Jedesmal als ich sah, dass du was neues geschrieben hast, warst du eine Stütze. Solang du atmest, bist du eine Stütze.
    An dich wird gedacht, von mir.

    AntwortenLöschen