ich kann nicht mal mir selbst verzeihen, wie sollen das dann andere tun?








Schneidet 
mir meine Körperteile ab, 
zerfetzt 
meine Eingeweide, 
kotzt
auf mein Herz, 
lasst mich
in meinen eigenen Blut 
ertrinken. 
Lasst mich, 
stumme kotzbeladene Schande, 
allein 
auf den Boden liegen. 
Verachtet 
mich mit 
eurer stille, 
obwohl 
ich 
nicht mal 
das verdient hätte, 
doch es erscheint 
nun mal 
für alle
 das beste zu sein. 
Lasst mich 
in meinen Hass 
verwesen, 
damit endlich 
das grauen meiner Gestalt 
ein Ende hat. 











Kommentare:

  1. ich fühle momentan genau das gleiche.
    wir sind so viele. wieso können wir uns nicht erkennen auf der straße? schade.
    obwohl es nichts erfreuliches ist, in diesem fall gleichgesinnte zu haben.

    aber du hast nichts von all dem verdient.
    nein, absolut nichts.
    keine wiederrede.

    AntwortenLöschen
  2. Ich fühle mit dir. Oft fühle ich mich genauso wie du.
    Pass auf dich auf.

    AntwortenLöschen
  3. würde ich vor dir stehen, ich würde dich nicht anschweigen, meine worte mit bedacht wählen und wenn mal keine fallen sollten, dann wäre es kein schweigen sondern eine stille, ruhig und sanft
    würde ich vor dir stehen, ich würde dich ansehen und nur sprechen wenn du es möchtest, dich nur berühren, wenn du danach fragst und jede blutung stoppen
    würde ich vor dir stehen, ich würde nicht zulassen, dass dir irgendjemand dir weh tut, ich würde so gut ich kann auf dich aufpassen und dich vor allem, auch dir selbst beschützen

    und bitte, ja, lass uns ans meer fahren

    AntwortenLöschen
  4. Anonym6/18/2013

    Warum zur Hölle spürst du die gleichen beschissenen Gefühle, wie ich sonst? Wo bist du? Ich will dich retten. Doch wie soll ich das tun, wenn alles in meinem Kopf nach Einsamkeit schreit, alles in mir sich nach einem brennenden Schmerz sehnt? Wo sind die Gefühle hin? Die Hitze von draußen und das Brennen in den Beinen können nur kurz die Leere in mir drin verbannen. Die Musik und der Wind tragen meine verlorene Seele fort, tragen sie zu dir. Und da liegt sie. Neben dir und weint vor sich hin, weil sie nichts mehr spüren kann. Nicht mal der Hass oder die Scham wollen kommen und mich bedecken. Warum zur Hölle fühlst du all diese grausamen Gefühle, wenn ich nichts fühle. Ich bitte dich, schick sie mir, du hast nur das Gute verdient. Du sollst Sonne haben, Glück und Freude. Du sollst das Leben genießen können und nicht denken, dass die Menschen zu gut sind für dich. Du bist zu gut für sie. Du bist so wunderbar, ob mit traurigen Augen oder der Dunkelheit in der Seele, du machst alles so wunderschön. Mysteriös schön. Uneinfangbar schön, wie den Wind, wie das Meer, wie die Liebe. Du bist so unaussprechlich wunderbar. Du lebst in meinem Herz und wenn du irgendwann nicht mehr tun solltest, lebst du dort weiter.
    Dein leeres anonymes Wesen
    PS: Verzeih meine seltsamen Worte. Ich möchte so gerne bei dir sein.

    AntwortenLöschen
  5. so grausame worte
    und sie beschreiben so gut

    will mich vor dich werfen
    und dich vor den wölfen schützen
    die immer näher kommen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :-)
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, ich hoffe du hast meine Adresse noch. Warte sehnlichst auf deinen Brief.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  7. oh n, lass dich umarmen, ich würd dich so gern zusammenhalten, weißt du.
    and please please don't say goodbye, sing a song with me to search for the light
    XOXO!!!!

    p.s.: ich liebe deine kommentare. deine worte fließen direkt in mein herz und sie bleiben dort, ich bewahre sie gut auf. danke. danke n

    AntwortenLöschen