weinende wunden, die nie heilen




Mit jeden Tag
in der mein Magen leer bleibt, 
ich ihn mit Verachtung strafe,
werden die Essensängste immer erdrückender. 
Sie stellen mir 
steine in den Weg, 
kotzen auf dem Boden
auf dem ich mich befinde,
lassen mich darauf ausrutschen 
um sich dann
im nachinein 
über mich lustig zu machen. 
Mit jeden Tag, 
in dem ich mich vor den Zug springen sehe, 
wird der Gedanke
etwas an meinen Lebensstil 
zu verändern 
immer kleiner, 
bis ich ihn schließlich 
nicht mehr sehen kann. 
Mit jeden Tag, 
in der ich mein Selbsthass
mit Blut zu stillen versuche , 
wird mir eiskalt bewusst, 
dass die Narben 
das einzigste ist
was mir keiner
 jemals nehmen kann.
Mit jeden Tag, 
in den ich 
meine Gedanken 
in Alkohol ertränke,
schreit das kleine Mädchen 
in mir
am Tag danach 
schambewusst los,
schlägt wild um sich 
und verkriecht sich 
vor meiner abstoßende Realität.
Mit jeden Tag, 
in der ich in der Isolation hause,
wird mir bewusst
das mein Schweigen 
kein Ort zum teilen ist, 
das er eher ein Ort ist 
wo man sich selbst drin verliert. 
Mit jeden Tag, 
wo ich mein Gesicht 
mit schwarzer Schminke 
bemale
und ich mich 
mit lügen 
umhülle, 
verliere ich 
den Rest Wahrheit 
an den Straßenecke 
und eile dafür 
der Unsicherheit hinterher,
 laufe ihr jämmerlich nach,
wie ein verlorener Straßenhund. 
Mit jeden Tag, 
in der ich zur Schule gehe
legt mich die Leere in Ketten
befielt meinen Kopf 
bloß nicht durchzudrehen 
und macht mich zu etwas 
was ich nie sein wollte. 
An solchen Tagen
spüre ich ungemein, 
wie sehr ich 
ein Fremdkörper
in meinen eigenen Leben geworden bin
und es wohl möglich
keinen Wegweiser gibt,
der mich aus den Fängen, 
der zischenden hassenden Wesen 
in meinen Kopf 
führt.






Kommentare:

  1. Am Liebsten würde ich dir sagen können, wie man es schafft damit aufhören und wie man kein Fremdkörper in seinem eigenen Leben ist, aber ich glaube, dass ich selbst ein Fremdkörper bin, weil dieser Text mich so sehr wiederspiegelt, so als hättest du über mich geschrieben..
    Pass so gut auf dich auf, wie du kannst.

    AntwortenLöschen
  2. es trifft mich schon, aber ich will mich wohl fühlen, deshalb ignoriere und verdränge ich ihre worte.
    ich weiß schon, dass es nich schön isz zu dünn zu sein, aber ich will immer dünner werden.
    ich war schon immer dünn, deshalb habe ich angst vorm zunehmen.

    ich han erst vor kurzem angefangen. irgendwann will ich mal platinblond mit rosa, dann komplett rosa, aber ein pastelton und grau-lila haare.
    klingt cool, hast du noch andere farben geplant?

    AntwortenLöschen
  3. deine kommentare sind immer so lieb
    und zaubern mir ein lächeln auf meine lippen.

    ich danke dir!
    deine worte bedeuten mir sehr viel,
    denn ich liebe deine unglaublichen texte,
    deine worte und das was du aus ihnen zauberst.

    pass auf dich auf♥

    AntwortenLöschen
  4. ich weiß nicht
    wie oft
    ich schon gedacht habe
    'wie schön die schreibt'
    wie oft ich deine
    grausamen worte
    schon bestaunt habe.
    und ich tu' es immer wieder.

    AntwortenLöschen
  5. Du weißt garnicht, wie nett und wundervoll ich es finde, dass du meine nichtssagenden Texte bis zum Ende liest. Und vorallem, dass du wissen willst, wie es mir geht.
    Das muss dir nicht leid tun, auf eine Antwort von dir warte ich auch gerne lange, denn sie ist es wert, allemal.
    Ich wunder mich, dass es Menschen gibt, die Kafka nicht mögen, aber vielmehr freue ich mich, dass du ihn magst.
    Niemand ist vermutlich die Antwort, denn auch mal selbst verschließt doch so oft die Augen vor dem, was in einem ist, vor dem, wie man ist.
    So geht es mir auch. Wenn das Album zu Ende gespielt ist, dann mache ich es wieder an, denn ich vermisse es sonst sofort. Ein bisschen komisch vielleicht, aber das ich komisch bin ist bekannt.
    Grade bin ich ein bisschen verunsichert. Der Schrei ist auf meiner CD nicht drauf und ich habe die Box. Also entweder hast du eine exklusiv CD oder dich einfach verschrieben, was von Beidem ist es?
    Die Lieder lösen ähnlich aus, wie bei dir. Sich verstanden fühlen, sich nicht allein fühlen, sich aufgehoben fühlen, getragen werden, sie umhüllen und beschützen mich.

    Das ist nett, dass du das für mich hoffst. Ich habe mich kurz gut gefühlt, aber aus den falschen Gründen. Gab es einen guten Moment für dich?

    Wenn die Sonne schon nicht scheint, dann schein selber.

    AntwortenLöschen
  6. wenn sie dir wirklich viel bedeuten, dann danke ich dir dafür, dass du es mich wissen lässt.
    ich wünschte ich könnte dir mit meinen texten eine art rezept geben, was du tun sollst, damit es dir besser geht. aber das gibt es leider nirgendwo.
    ich wünsche dir alles gute. lass es mich wissen, wenn du wen zum reden brauchst.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich nur irgendwie könnte, würde ich dir ein Wegweiser sein und dir zeigen, wie du wieder vereint mit deinem Leben sein kannst. Aber ich kann es nicht, ich stehe ratlos da und gleichzeitig so unglaublich staunend und berührt von deinem Text. Du schreibst einfach SO GUT. Ich wünschte nur, du könntest schönere Dinge schreiben.
    Ich wünsche dir alle Kraft um deinen Lebensstil zu verändern und ich wünsche dir einen Weg, der nicht damit endet, von einem Zug überfahren zu werden.
    Pass auf dich auf.
    P.s.: Ich bin Splitterherz.

    AntwortenLöschen
  8. selbst bist du so verloren, und trotzdem würdest du mir helfen gefunden zu werden.
    Wieso ist ein so wunderbarer und ein so hilfsbereiter mensch wie du, versunken in diesem Leben?
    Ich würde alles geben um dir raus zu helfen, nicht aus dem Leben, sondern aus dem was du mit deinem Leben machst. Ich bewundere dich so sehr, mit jedem Text bewundere ich dich mehr. Du bist nicht nur total talentiert, du weisst es nicht mal. Du bist einer der Menschen, die so viel besseres verdient hätten. mit meinem fleischigen und dicken Körper möchte ich dich umarmen. Ich möchte dir den Funken lebensfreude den ich in mir trage geben. Ich brauche ihn nicht, ich würde ihn dir mit freuden geben. Ein Mensch wie du sollte glücklich sein. Ich will dir den Selbsthass abnehmen. Ich will dass du in den Spiegel siehst und lächelst, weil du wunderschön bist. Ich schreibe so vieles und vielleicht ergibt es kaum einen Sinn, doch eine genau so verlorene Seele wie ich es bin, sollte begreifen, was ich dir sagen möchte.. Ich will dir helfen.. wir sollten alle zusammen halten..

    AntwortenLöschen
  9. 'Haltet die Welt an, ich will abspringen.' (Casper)
    Meine erste Assoziation. Und während die Welt weiterläuft, sich nicht um ein Individuum schert, dreht sie weiter ihre Bahnen, während du an ihren Bewegungen zerbrichst.
    Es ist, als hätte ich all mein Pulver verschossen, und neben diesem großen, ehrlichen, unfassbar berührenden Meisterwerk wirken meine Worte so unglaublich schäbig und kläglich.
    Bitte bitte bitte bleib stark. So 0815 Satz, der sich total abgenutzt hat, aber will dich halten, abhalten, von dieser Welt zu gehen und dich selber als Fremdkörper immer abzustoßen.
    Ganz viel Liebe.

    AntwortenLöschen
  10. und ein weiteres mal sitz ich vor meinen tasten und überlege mir die worte, mit denen ich dir danken kann und die, mit denen ich dir helfen kann
    worte waren nie meine freunde, rennen weg, verstecken sich und nur die schlechten bleiben, die ohne ausdruck, also bleibt mir nur ein einfaches danke um mich für das zu bedanken, was du für mich schreibst und die zeit, die du deinem leben nimmst um dich meinem für wenige minuten hinzugeben
    du sollst wissen, dass ich genau hier bin, so wie du es auch sagst, ich lese alles, jedes einzelne deiner worte, mag es ein kommentar oder viel mehr deine eigener text sein, fließt durch meinen kopf und löst etwas aus; ich bin hier und ich lese was du schreibst, du kannst mich erreichen, wenn du mehr sagen möchtest oder schweigen und mich warten lassen, ich werde hier sein und meine zeit damit verbringen die richtigen worte für dich zu suchen, denn gefunden habe ich sie noch lange nicht
    ich bin kein mensch, der mit worten umgehen kann und doch würde ich gerne die richtigen finden, die dir den weg weisen und dir zeigen, wie schön du bist
    pass auf dich auf

    AntwortenLöschen
  11. bitte lass mich dich umarmen, ich will dir wärme und schutz schenken. bitte erklär mir, wie ein so guter mensch wie du existieren kann. Wieso gibt es nicht mehr von dir, ich versuche liebe in diese worte zu stecken, so gut es geht, denn du hast viel, viel liebe verdient.

    AntwortenLöschen
  12. Anonym5/13/2013

    Auch wenn ich nicht weiß, was ich sagen soll, weil mein Kopf wieder einmal so leer ist, habe ich doch Bedürfnis irgendetwas zu schreiben. Meine Worte sind lächerlich und ich habe Angst, dich verschreckt zu haben, mit dem, was ich gesagt habe, da du mir nicht mehr antwortest, aber das ist so selbstsüchtig wie eh und je in meinem Leben.
    Wieder einmal denke ich nur an mich und das tut in meinem Herzen weh, aber was soll ich tun?
    Ich versuche trotzdem immernoch, dir ein bisschen Wärme zu schicken, doch ich kann es nicht. Ich möchte dir eigentlich nur wiedersprechen. Ich sehe nicht ein, dass du ein Fremdkörper in deinem Leben bist, denn es ist schleißlich dein Leben, du kannst damit machen, was du möchtest. Aber ich glaube zu wissen, was du meinst. Ich jedenfalls fühle mich in meinem bisherigen Leben nicht wohl und fehl am Platz, weil es nicht auf mich passt oder doch passt und ich das nicht akzeptieren möchte. Ich würde es, wie ich schonmal sagte, so gerne ändern, aber es ist wie Treibsand.
    Ich weiß nicht, ob das beschreibt, was du fühlst. Ich schütte hier schon wieder sinnlos mein Herz aus, obwohl es nichts bringt.
    Ich entschuldige mich aus tiefster Seele, dass ich dich hier immer wieder vollquatsche.
    Wenn du es wünscht, werde ich aufhören dich mit meinen Problemen, die dich wahrscheinlich nicht im Geringsten interessieren, zuzulabern.
    Es tut mir Leid, ich suche immer nur jemanden der mich versteht, aber wenn ich jemandem zu Last falle, dann gehe ich wieder. Nur ein Wort.
    Dein gehendes anonymes Wesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein liebstes anonymes wesen,
      ich versuche worte zu finden
      für dich
      für mich
      und irgendwie zu uns.
      'uns' ist so ein zerbrechliches wort, genauso wie 'wir'. ich weiß nie wann es okay ist, solche wörter einzusetzen. ich möchte dich damit nicht in ketten legen. du kannst vor diesen worten davon rennen, wenn sie in deinen kopf nicht richtig anhört, wenn die worte für dich einen bitteren nachgeschmack haben. ich schreibe so viel mist, es tut mir leid. es tut mir so viel leid, was dich betrifft. es tut mir leid, dass dir in letzter zeit nichts als stille gegeben hab. ich wollte nicht, dass du denkst, dass mich deine worte nerven und sie mir zu viel werden. denn das stimmt ganz gewiss nicht, ich würde deine worte immer lesen wollen. ich würde gerne zu dir fahren und dir das ins gesicht sagen. ich möchte dir so viel sagen, deswegen tut es mir leid für meine komische stille um mich herum. ich möchte dich irgendwie bei mir haben, vielleicht ist es das der grund warum die stille so lang bei mir wahr. ich schreibe heute nur komisches zeug, es tut mir leid. du wirst für mich nie eine last sein. du bist für mich eine bereicherung. ich schätze dich sehr.
      du brauchst dich für gar nichts entschuldigen, ich bin das wesen was dich entschuldigen muss, du hast alles richtig gemacht.
      ich würde nicht wollen, dass du gehst. ich würde es schön finden, wenn du bleibst.
      es tut mir leid, du fehlst mir anonymes wesen. und es zerbricht mir das herz, weil ich nicht will das du gehst, und ach, bitte pass auf dich auf. ich finde gut, dass du lebst. es ist grässlich, dass dein leben, dich fühlen lässt, dass du da nicht rein passt. ich würde dir gern ein leben geben was für dich geschaffen ist. ich würde gern vieles für dich machen, wenn ich könnte.

      verzeih, meine komische worte.

      http://www.youtube.com/watch?v=zrxcUi0Q6po&feature=player_embedded
      vielleicht ist es nicht deine musikrichtung. ich habe ein komisches musikgeschmack, glaub ich, aber mein herz gefällt es irgendwie. vielleicht gefällt dir dieses lied.

      ich danke dir für jedes wort, liebstes anonymes wesen.

      " Ich wart' auf dich. Ich dreh am Rad für dich."

      Löschen
    2. Anonym5/15/2013

      Ich möchte eigentlich nicht gehen. Ich möchte bei dir bleiben und dich beschützen, vor der grausamen Welt und der Schwärze, der Leere und dem Schmerz. Ich möchte das alles löschen, doch ich bin nicht gut genug dafür.
      Ich möchte auch nicht anhänglich wirken oder so, aber das "uns" oder das "wir" klingt so gut in meinen Ohren, weil kaum jemand soetwas zu mir sagt und wenn doch, kann ich es niemals verstehen, niemals gehen.
      Ich danke dir sosehr, dass du mir doch noch deine Worte schenkst, denn du bist ein Licht, auf meinem zu dunklen Weg.
      Ich kenne das Lied zwar nicht, aber es gefiel mir von Anfang an und ich weiß nicht wieso, aber irgendwie habe ich das Gefühl dir nahe zu sein. Ich weiß das ist seltsam, weil ich dich ja nicht kenne und du vielleicht wer weiß wie weit weg bist. Deine Worte sind wie eine Sucht für mich, wie der Alkohol oder die Zigaretten, es tut so gut dir zuzuhören.
      Ich weiß nicht, ob das zu aufdringlich ist, aber ich kennen niemanden sonst, der so schön schreibt wie du und dem ich das vielleicht vorstellen könnte. Ich möchte einen meiner Texte beim Literaturcafe veröffentlichen und würde ihn dir gerne zuerst zum Lesen geben, damit du mir sagen kannst, wenn es furchtbar ist, was ich schreibe.
      Ich wünschte, ich könnte nur einmal deine Hand nehmen und dir sagen, wie sehr ich dich vermisse, auch wenn wir uns noch nie gesehen haben und dich einfach einmal lächeln zu sehen. Du hast bestimmt ein wunderschönes Lachen.
      Dein anonymes wiedererwecktes Wesen.

      Löschen
    3. wärme füllt grad die stille
      du bist die wärme
      du taust mich grad ein wenig auf

      ich danke dir.

      morgen schreibe ich dir mehr,
      nur ich wollte dir diese zeilen grad für die nacht geben, wenn du sie jetzt überhaupt noch liest vor den morgigen tag.

      du fehlst meinen herzen.

      Löschen
    4. Anonym5/16/2013

      Ich habe die Worte leider erst heute gelesen, aber schon durch das, was du davor zu mir sagtest, wurde die Nacht erträglich.
      Es hat hier gewittert und jedes Mal, wenn ein Blitz über den Himmel zuckte wurde mein schwarzes Zimmer hell, wie am Tag, wie voller Licht, dass sich für einen Augenblick über die Welt ergießt und ich musste an dich denken.
      Denn du bist mein Licht, mein Blitz, der mit seinen Worten mein Leben erhellt, welches sich ebenfalls in Dunkelheit hüllt.
      Ich danke dir. Nein, diese Worte sagen nichts, von dem, was ich fühle.
      Sie sind nur leere Hüllen für das, was du mir gibst. Aber du tust so viel mehr und deswegen muss ich mich bedanken.
      Doch es erfüllt mich mit Freude, dass ich dir vielleicht ein bisschen Wärme schenken konnte. Das ist es, was ich immer wollte, schon seit ich deinen ersten Text gelesen habe. Oh und ich rede hier wieder so viel, wie ein Vulkan, der jedes Mal ausbricht. Ich kann einfach nicht mehr aufhören, es war schon immer so. Ich rede und rede und komme nicht zum Ende. Ich hoffe, das stört dich nicht.
      Dein dir dankendes und an dich denkendes Wesen.
      PS: Ich singe für dich.

      Löschen
    5. Ich kann gar nichts dagegen tun, ich muss einfach lächeln wenn ich seh das du mir geschrieben hast. es ist sowas schönes, etwas was mein zimmer, so wie bei dir gestern der blitz in deinen zimmer, erhellt. meine rolläden sind runter gezogen, dunkelheit war schon immer etwas was mich faszinierte. ich bin kein typisches mädchen, was sich die nägel rosa lackiert und sich die engsten und kürzesten klamotten anzieht um den jungs zu gefallen. ich wollte nie jungs gefallen, nie so richtig, nie aus vollen herzen. ich war schon immer ein dunkles wesen, und ich hoffe ich schrecke dich nicht ab mit meinen sinnlosen worten über mich. ich wollte dir einfach nur übermitteln, dass die dunkelheit mit dir erträglich scheint. mit dem licht der tief bis in mein herz hineinscheint.
      du bist gut genug für mich. auch wenn du das jetzt vielleicht nicht glaubst, auch wenn du jetzt vielleicht denkst das ich lüge, aber es ist die reine wahrheit. du kannst nichts in meinen inneren reparieren, aber das brauchst du auch nicht. deine worte tun mir gut, irgendwie. auch wenn das jetzt kitschig ist. du brauchst kein superheld für mich werden, ich möchte einfach nur das du du selbst bleibst, auch wenn du vielleicht nicht weißt du wer du bist. ich brauche dich irgendwie, was sich so kindisch und schwach anhört. aber schwäche zu zeigen macht einen doch stark laut therapeuten. ich weiß nicht was ich darüber denken soll.
      ich schweife schon wieder ab, es tut mir leid. meine gedankensprünge sind heute extrem, verzeih. aber ich wollte dir heute schreiben, weil ich möchte das du meine worte lesen kannst und vielleicht so wie ich auch lächeln kannst wenn du sie liest. ich möchte das du etwas von mir hast, auch wenn es nur worte sind.
      ich bin genauso, ich renne lieber vor den 'wir' davon, und verirre mich in meinen kopf. zweisamkeit ist etwas bedrohliches für mich, bei mann und frau. aber bei dir ist es okay, bei dir kann ich durchatmen und sagen das es sich gut anhört, das es trotzdem sehr zerbrechlich ist, ich es aber darauf aufpassen werde das es nicht zerbricht.
      ich bin froh, dass dir das lied irgendwie gefallen hat. es ist ein schöner gedanke, wenn ich das lied höre und du es vielleicht sogar zu gleichen zeit hörst. die unsichtbare verbundenheit, die nur sichtbar ist für uns, ist etwas was mir aufbewahren will.
      ich kann es gar nicht fassen, dass du mir ein text von dir schicken möchtest. nimm das bitte nicht falsch auf, ich würde mich riesig freuen, es ist einfach nur eine ehre für mich. ich weiß selbst nicht wie ich schreibe, ich schreibe einfach, und deswegen kann ich nicht fassen das du meine texte so hochhälst. ich sehe es selber nicht, aber es freut mich, dass du sie so schätzt, das du mir deinen text schicken willst. du kannst es gerne machen. dann habe ich worte von dir, die dir viel bedeuten und das bedeutet mir viel.
      ich hab kein schönes lachen, ich lache zu laut, ich lache wie so ein ochse. es ist nicht schön. ich würde dich gern lachen sehen, ich würde dich gern glücklich sehen.

      ist es überhaupt okay, wenn ich dir lieder schicke? ich möchte dich damit nicht nerven, wirklich nicht. ich habe angst, dass es lästig werden könnte mit der zeit. wenn ja, sag es mir bitte, ich möchte nicht das du dich belästigt von mir fühlst.

      Für dich,
      renn ich durch den tiefsten Nebel
      mein liebstes anonymes Wesen.

      PS: http://www.youtube.com/watch?v=rV5y2S_NVco

      Löschen
    6. Anonym5/17/2013

      Als erstes möchte ich dir sagen, dass ich es liebe, wenn du mir Lieder schickst, weil ich dann etwas habe, was ich mit dir teilen kann, außer Worte. Bitte, hör damit nicht auf. Ich finde die Vorstellung, dass wir gleichzeitig solch ein schönes Lied hören ebenfalls sehr wunderbar.
      Ich könnte mich niemals von dir belästigt fühlen und habe tatsächlich gelächelt, als ich sah, dass du mir wieder geschrieben hast. Du stößt mich überhaupt nicht ab. Ich finde es sehr guttuend, wie offen du bist.
      Ich liebe die Dunkelheit auch, weil ich dann nicht alles sehen muss, auch ohne die Augen zu schließen. Jeden Tag warte ich auf die Nacht, in der ich mich frei fühlen kann, weil keine Menschen um mich herum sind, die mir wehtun können, dir mir mit ihren verachtenden Blicken ins Herz stechen und mich mit unnötigen Worten bewerfen. Ich habe dann das Gefühl endlich ich selbst sein zu können.
      Ich dachte früher einmal, ich sei anders als ich es eigentlich bin, doch irgendwann kam der Moment, da mir bewusst wurde, wer ich bin. Ich bin auch kein typisches Mädchen, auch wenn das viele denken wollen. Das Wort wir, ist mir so heilig, wie nichts in meinem Leben. Ich benutze es zu häufig, doch fast niemals ernst gemeint. Doch bei dir meine ich es ernst und ich möchte es halten, wenn es dich nicht stört. Ich habe zu hohe Ansprüche an die Jungs und deswegen bin ich alleine, werde es bleiben, denn niemand versteht mich, nicht mal die Personen, von denen ich glaubte, sie könnten es. Alles verschwindet irgendwann in einem Abgrund und lässt mich zurück, an einem Ort, an dem ich mich nicht auskenne und an dem ich verwirrt und orientierungslos durch die Welt laufe, ohne zu wissen, wohin mich mein Weg trägt.
      Aber deine Worte sind nicht kitschig, sie sind schön. Ich kann es nicht akzeptieren, dass ich nichts in dir reparieren kann, doch ich weiß, dass ich das muss, weil das bei mir auch so ist. Alles in mir ist kaputt. Meine Seele, mein Herz, mein Gehirn, meine Träume, meine Gedanken, meine Gefühle. Alles ist ein Scherbenhaufen. Voller Einzelteile, die nicht mehr zusammenpassen, weil sie zu abgeschliffen wurden mit der Zeit. Aber bei mir ist das in Ordnung. Ich habe gelernt damit zu leben, nicht mehr ganz zu sein, aber ich würde das bei niemand anderem wollen, deswegen tut es mir unendlich Leid, dass ich dir dieses Schicksal nicht ersparen kann. Auch wenn du sagst, ich müsste kein Held für dich sein, so wäre ich es doch gerne. Aber ich sollte dir nicht reichen, weil ich nicht genug bin, du hast so viel mehr verdient. Du hast jemand besseren verdient, als jemand verqueren und unehrlichen wie mich.
      Und Schwächen. Ich fühle mich so oft schwach. Immer, wenn mir jemand helfen möchte und ich es zulasse, dann fühle ich mich schwach. Wenn ich jemanden einlasse, fühle ich mich schwach und ich denke mir, wie du sagst, ob es nicht auch eine Stärke sein könnte. Ich bin zu schwach, um alles zu beenden, oder auch zu stark. Dieser schmale Grad, ist so unsicher und ich wandele schon so lange auf ihm. Zwischen Gegensätzen, die mich von innen her auffressen.
      Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht zu sehr vollgeredet und dich stört es nicht, dass ich hier wieder so einen Unsinn schreibe, aber ich habe das Gefühl, du könntest etwas davon vielleicht ein wenig verstehen.
      Dein anonymes Wesen.
      PS: Ich schicke dir meinen Text, wenn du deinen nächsten veröffentlichst, wenn das für dich in Ordnung ist. Sollte das nicht so sein, kannst du das auch ruhig sagen, denn die Ehre ist ganz auf meiner Seite. Du schreibst einfach so und das zeigt mir, dass du noch größeres Talent hast, als ich dachte. Ich liebe deine Worte.

      Löschen
    7. ich würde dir zu gern meine Handynummer geben, damit du dich jederzeit bei mir melden kannst. tut mir leid, wenn das komisch rüberkommt, ich habe angst das du dich allein fühlst in dieser großen dunklen welt.

      Löschen
    8. Anonym5/18/2013

      Du darfst mir sehr gerne deine Handynummer geben. Ich gebe dir auch gerne meine, wenn du magst.
      Ich weiß nur nicht, wie ich dich in meiner Kontaktliste nennen soll.
      Vielleicht möchtest du mir ja einen Namen nennen, unter dem ich dich dann einspeichern kann und weiß, wer du bist.
      Das klingt auch gar nicht seltsam. Ich fühle mich nur leider allzu häufig allein, aber das ist okay.
      Wenn du mit mir reden möchtest, kannst du das auch gerne tun, wenn du meine Nummer überhaupt haben willst.
      Dein sich sehr freuendes anonymes Wesen

      Löschen
    9. natürlich möchte ich deine handynummer haben, es wäre ein schönes gefühl in mein handy zu schauen, und deine nummer dort zu erblicken. es ist nur ein bisschen schwer, weil tausend leute hier mitlesen können und ich nicht unbedingt möchte das menschen, die meine nummer nicht haben sollte, sie sich dann speichern. ich schreibe meine handynummer als code, ja? wenn du ihn nicht verstehst schreibe ich sie dir noch mal richtig auf, okay?

      0dubist1ein5unfassbar1liebenswerter22mensch79warum6scheint9die6gegenuns1zusein.

      du kannst mich mit Clyde abspeichern. keine sorge, ich bin kein mann und das ist auch nicht mein richtiger name, aber den schreibe ich dir wann anderes wenn das okay ist.

      wenn du nicht schlafen kannst
      möchte dir geschichten aus meinen lieblingsbüchern vorlesen.
      du fehlst mir.

      Löschen
    10. Anonym5/19/2013

      Das mit dem Code ist vollkommen in Ordnung. Ich hoffe, ich habe ihn richtig verstanden. Ich schreibe dir einfach eine Nachricht und gebe dir dadurch meine Nummer. Ich hoffe, das ist okay, schreib einfach, wenn du sie bekommen hast. Ich hoffe, du liest das noch.
      Ich würde so gerne etwas aus deinen Lieblingsbüchern hören.
      Dein anonymes Wesen.

      Löschen
  13. ich las diesen text und versank.
    du bist sehr talentiert
    und ich liebe es, wie du schreibst, auch wenn es düster ist und hoffnungslos scheint.

    magnolia

    http://hautnah.blogspot.de/

    AntwortenLöschen