das licht geht an, 
alle scheinwerfer sind auf mich gerichtet. 
sie machen jeden einzelnen fehler 
von mir
sichtbar. 
der puppenspieler erscheint. 
er ist schwarz gekleidet, 
gesicht verhüllt, 
so das ich ihn nicht erkennen kann. 
er fängt an zu reden, 
und mich auszulachen, 
doch ich halte mir die ohren zu. 
ich möchte nicht 
das sein worte
 mich einlullen 
und beschmutzen. 
er nimmt meine fäden fest in die hand. 
damit zeigt er mir 
wie sehr ich von ihm abhängig bin, 
das ich ohne ihm
schon längst 
im jenseits gelandet wäre.
ich rieche seinen atmen
den er mir ins gesicht pustet.
er riecht nach verwesung, 
nach dem tod persöhnlich.
er lenkt mich durch den alltag, 
verfälscht mein lachen, 
so das es nichts mehr 
mit meinen richtigen, 
echten,
lachen zutun hat. 
er schubst mich 
in jedes schwarze loch 
und wartet nur darauf, 
dass mein Blut fließt. 
er schickt mir den tod 
auf den hals.
damit ich 
neue wunden, 
und blaue flecke bekomme. 
der tod wohnt in jedes meiner narben, 
und wartet nur darauf, 
dass mein herz aufhört zu schlagen. 
doch der puppenspieler 
lässt mir keine rast. 
ich laufe weiter, 
rase durch mein leben. 
verstecke mich hinter bäume
und büsche. 
mach mich klein,
wie ein mäuschen, 
und hoffe 
das ich endlich zu staub zerfalle. 
doch überall spürt mich 
der puppenspieler auf, 
schneidet alles kurz und klein
so das ich mich nicht mehr vor ihm verstecken kann. 
er reißt meine fäden um,
hält sie so fest er kann,
damit ich bei jeden schritt
das gefühl habe 
das ich tausend fehler gemacht habe, 
und das der größte fehler,
ich-selbst bin. 
er wirft mit beleidigungen um sich 
ich versuche mich vor ihnen zu schützen,
die mauer um mich herum aufzustellen,
doch seine worte durchbrechen 
jede einzelne mauer.
unfähig/du gehörst schon längst unter die erde
aus dir wird nie was werden/ dreckiges miststück
mit deinen fett könnte man sogar die schweine füttern
ich möchte auch etwas sagen 
irgendwas gemeines 
doch dafür ist mein mund nicht geschaffen. 
ich werde nie jemanden 
absichtlich verletzen können. 
und wenn ich ehrlich bin 
möchte ich das nicht mal. 
meine selbstzweifel
würden sich mit den vorwürfen 
mischen 
und mir eine schlinge um den hals legen
und zu ziehen. 
der puppenspieler lenkt mich
wieder in ein schwarzes loch
was mir schon bekannt ist. 
sein blick ruht auf mich, 
ich kann seine blicke nicht deuten, 
ich setze mich auf den boden 
und versuche 
meine gedanken zu ordnen. 
doch meine gedanken 
sind durcheinander
als würden sie in meinen kopf
memory spielen. 
um mich herum lauter kippenreste, 
auf den boden. 
der müll stabelt sich 
aber die kraft 
um alles aufzuräumen 
habe ich nicht, 
und der puppenspieler 
würde darüber lachen 
wenn ich ihn sagen würde
das er aufräumen sollte. 
ich fühle mich
als wäre ich der dreck auf den boden.
ich höre schritte
und dann sehe ich ihn 
der puppenspieler beugt sich zu mir runter
bläst mir den rauch seiner zigarette ins gesicht
und ich weiß was jetzt kommt. 
für jeden fehler,
den ich heute begannen habe 
holt er eine zigarette aus seiner tasche
zündet sie an 
und drückt sie mir 
auf mein handgelenk aus.
ich schließe die augen
spüre die wärme der kippe nicht mal, 
ich spüre den schmerz nicht mehr.
ich habe den schmerz 
weggeschlossen. 
er kann mir nicht mehr wehtun,
nicht mehr körperlich.
ich warte nur noch 
auf den tod.
ich flehe ihn förmlich an
doch ich sage mir immer zu,
er wird dann kommen
wenn ich es nicht erwarte.
ich werde warten, 
warten bis mein körper verrottet, 
und der tod 
nichts anders machen kann 
als mich zu ihn zu holen. 

das licht wird schwarz. 
die vorstellung ist beendet.
und die ewige suche auf den tod 
bleibt nach wie vor bestehen.

Kommentare:

  1. Gibt es denn wirklich jemanden der dir sowas antut?

    AntwortenLöschen
  2. WER ZUM TEUFEL IST DIESES VERDAMMTE ARSCHLOCH?!

    AntwortenLöschen
  3. Ich beschütze dich vor ihm. Ich beleidige ihn für dich und schlage ihn für dich. Ich bringe ihn um für dich. Ich tue alles für dich und das Glück dass dir zusteht.

    AntwortenLöschen
  4. Deine Texte berühren mich jedes mal auf's neue! Viele Dinge die du beschreibst, mit Worten zu Sätzen formst kommen mir so bekannt vor... Jede einzelne Zeile schießt Bilder und Erinnerungen in meinen Kopf. Es ist wirklich unfassbar wie gut du Wörter zu solch faszinierenden Zeilen schreiben kannst! Respekt!
    Fühl dich gedrückt und ich glaube an dich, dass du irgendwann die Fäden durschchneiden kannst und nie wieder in ihnen Gefangen sein wirst
    Stay strong and never give up ♥

    AntwortenLöschen
  5. Wird er nicht.
    Sorg dich nicht mein Herz.
    Alles wird gut. ♥

    AntwortenLöschen
  6. nein, nicht kindisch
    aber nicht möglich.
    keiner kann das,
    man könnte mich höchstens in der zukunft vor ihm schützen,
    und selbst dann wäre ich mir sicher das er mir irgendwie wieder weh tun könnte.
    er würde es schaffen, sich irgendwie einen weg suchen.
    ich glaube, er will mich kaputt sehen,
    seine wenigen liebevollen worte damals waren eine lüge,
    da bin ich mir sicher.

    Ich würde dich gerne vor allem bösen bewahren,
    auf dich aufpassen,
    an deiner seite sein und mit dir kämpfen.
    du sollst wissen, egal was passiert
    ich wäre jederzeit bereit mit dir gegen all das böse auf der welt zu kämpfen.

    Du bist stark ! ♥

    AntwortenLöschen
  7. es sind viele kleinigkeiten.
    mein mutter hasst mih mal, dann liebt sie mich über alles und übertreibt mit ihrer fürsorge.
    sie hält mich für charakterlos, sie denkz ich mache alles anderen nach und bin zum bespiel nicht aus eigener überzeugung vegetarierin sondern wegen einer freundin, was schwachsinn ist.
    sie kontrolliert mich inzwischen und egal wohin ich gehe, ruft sie paar mal an um sicher zu gehen, dass ich sie nicht anlüge.
    mal vertraut sie mir und dann denkt sie ich lüge wie gedruckt.
    sie lässt mich nicht sein wie ich will.
    ich liebe piercings, tattoos und bunte haarfarben aber meine mutter hast es und verbidet mir alles.
    sie ist nicht mal bereit einen kompromis einzugehen.
    und diese ewigen schimmungsschwankungen nerven.
    und dann läuft es mit meinen freunden, ihm und einfach allen nicht gut.
    und es zeiht mich wieder in ein tief.
    mein bruder kann frühstens ende oktober kommen, aber meine eltern wollen nicht dabei unterstützen und in der nähe sein lassen, was eine große erleichterung ist.

    ich hab das gefühl ich rede nur über mich, möchtest du mir erzählen was mit deiner familie ist und was dir noch so alles auf dem herzen liegt?

    AntwortenLöschen
  8. Das freut mich total zu lesen. Du postest wunderbare bilder auf deinem anderen Blog. Hab mir schon einen Ordner angelegt wo ich sie reinpacken :)

    AntwortenLöschen
  9. was ich in dir sehe? ich weiß es nicht. ich sehe deine worte und erdenke mir deinen charakter. in meinen augen bist du ein verwirrtes, liebebedürftiges mädchen, in desses leben nicht alles so lief wie es laufen hätte sollen.
    ich hoffe dass ich damit nicht sonderlich falsch liege.
    ich kann menschen meist schlecht einschätzen und mache mir deshalb auch nicht mehr sonderlich viele gedanken über das äußere eines menschen.

    am liebsten würde ich diese fäden durchschneiden und dich frei laufen sehen ♥

    AntwortenLöschen
  10. btw; ich bins - lila :D
    seit 'schneewittchen muss sterben' liebe ich den namen amélie. und die person, die dahinter steckt.

    AntwortenLöschen
  11. Du musst mir nicht danken.
    Ich sollte mich eher bei dir bedanken, für jeden Kommentar von dir, für jedes Liebe Wort das mir manchmal ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Dafür danke ich dir!

    AntwortenLöschen
  12. ja, ein wenig tut es das.
    aber deine worte,
    sind auch ein teil von den worten
    die mich am leben halten.

    AntwortenLöschen
  13. Ich würde alles dafür geben,
    dir die Dunkelheit zu nehmen,
    dir Licht zu hinterlassen,
    dich mit Glück zu füllen.
    Dir Briefe zu schreiben,
    Zeilen aus Gold.
    Dir die Sonne zeigen
    den Regenbogen,
    die Welt.

    Ich wüde alles dafür geben,
    bei dir zu sein,
    dich zu halten,
    aufzufangen,
    wenn du fällst.
    Ich würde mein Leben für dich geben,
    alles.

    Du fehlst,
    du fehlst sehr.
    Du fehlst hier,
    du fehlsz mir hier,
    hier bei mir.

    aber mein Herz,
    mein Herz wird dich immer in sich tragen,
    immer.

    AntwortenLöschen
  14. doch ich glaube es, denn ich freu mich über deine genauso.
    wenn du es ncith weißt, dann finde es heraus, und fang einfach an, zu schreiben. ich bin mir sicher, du könntest das sehr gut.
    ich weiß wovon ich spreche, ichs schreieb selber, seid dem ich in der 3. klasse bin, habe viele freundinen, die es auch machen.
    ich bin nicht gut, aber ich hatte ein wenig erfolg.
    man darf nur nicht aufgeben. und das versuche ich.
    xxx

    AntwortenLöschen
  15. hör einfach nicht auf zu atmen. ♥

    AntwortenLöschen
  16. ich bin nicht wichtig, das sollte mein blog auch nicht sein.
    mein ständiges hin und her ist lächerlich, es tut mir leid.

    mal wieder ein herzzerreißender text <3

    AntwortenLöschen
  17. Der Tod. Ein Teil von uns? Steckt in uns allen ein kleiner Teil von diesem ach so gefürchteten Tod? Sind wir zusammen ein rießiger Haufen von lebenden Leichen? Was wenn man all die Teile zusammenfügen würde, wie ein Puzzle, könnte dann einer sterben, dürfte dann einer sterben? Oder stirbt jemand ohne dass er es wirklich will? Ist alles vollendet bevor es begann? Sind wir alle dem Tod geweiht? Sind wir verloren? Lebt man um zu sterben?
    Ich vermisse dich.

    AntwortenLöschen
  18. der mensch hinter dem blog und den worten sagt ja. du hast ihn mehr oder weniger zum lächeln gebracht

    AntwortenLöschen
  19. N.
    N.
    Meine N.

    Kannst du mir noch zuhören? Verdiene ich das noch? Es tut mir Leid.

    Lass das Licht aus.


    Ich kann nicht mehr laufen.

    AntwortenLöschen
  20. Danke :)
    tut mir leid das ich so lang nicht geantowortet habe, habe kein internt und bin mit dem handy drin und da ist das alles so langsam und so , tut ir leid (
    Bleib Stark x3
    Deine Lena :)

    AntwortenLöschen
  21. es gibt nicht sonderlich oft gründe für ein lächeln.
    das bild ist schon älters, aber es hat sich so wunderbar bearbeiten lassen.
    ich hoffe, du lächelst öfter <3

    AntwortenLöschen
  22. Ach hör bitte auf dich dafür zu bedanken. Du schreibst gut und das ist eine tatsache.. so.
    &auch ich hoffe das ich das mit dem essen unter kontrolle halte..
    &zu deiner letzten frage habe ich keine antwort... ich weiß es selbst nicht..

    AntwortenLöschen
  23. Hier, für dich, nur so, weil ich an dich denke und dich das wissen lassen wollte: ♥

    AntwortenLöschen
  24. wenn man selbst nicht mehr weiß, ob das lachen echt ist, dann ist das grausam, dann erst merkt man, dass irgendetwas nicht stimmen könnte.
    ich lache nicht viel, ich rede nicht viel.
    aber ich gehöre nicht zu diesen 'dauer-traurigen', ich habe freunde, mit denen ich lachen und reden kann und auch anlässe, fröhlich zu sein.
    ich hoffe, du hast das auch! <3
    ich bin nicht hübsch. das bild ist etwa 1 jahr alt. meine haare waren in der zwischenzeit lang und wieder kurz, was ich sehr bereue, ich hätte sie nicht wieder abschneiden sollen. nunja, das leben kann man nur vorwärts leben...

    AntwortenLöschen
  25. das macht nichts, ich bin verdammt chaotisch und so, wir alle haben macken, sonst wäre es unmenschlich.
    leider beschränkt sich die gesellschaft heute sehr auf äußerlichkeiten, was uns alle doch ein kleines bisschen kaputt macht. irgendwie, wenn wir es nicht selbst schon getan haben.

    wenn man weiß, wie man lebt... wenn man weiß, wie man vertraut und liebt. vielleicht werden wir das nie. vielleicht.

    AntwortenLöschen
  26. Danke. Ich weiß nicht, ich selbst finde meine Texte nicht so gut.

    Irgendwann wird sich das Kämpfen gelohnt haben, irgendwann wirst du lachen, wieder glücklich sein. Bis dahin musst du durchhalten und nie aufgeben.

    Ich weiß nicht wann mein Vater das letzte mal etwas liebes gesagt hat, ich kann mich nicht daran erinnern. Es scheint lange her zu sein..

    AntwortenLöschen
  27. ich vertsehe mich mit relativ vielen und hab eine wundervolle beste freundin, die jetzt, wie zwei andere freundinnen die schule wechseln und mich mehr oder weniger alleine zurücklassen. eine andere geht für ein halbes jahr nach spanien.
    aber der kontakt wird natürlich zu allen gehalten. hoffentlih klappt das auch bei meinem kumpel, der ebenfalls die schule wechselt.

    und irgendwann schnürt es dem einen oder anderen ganz die luft ab und man erstickt. das nennt man dann wohl in unserer sprache selbstmord...

    AntwortenLöschen