starrer blick, 
lautlose worte, 
wir haben die eiszeit in unseren haus hereingelassen. 
kein nettes wort fällt, 
denn vorwürfe fallen einen schneller über die lippen,
und bleiben auch länger im gedächniss. 
kann nicht vor meiner familie, 
meinen fehler
davon laufen, 
denn sie holen mich immer wieder aufs neues ein. 
lehne alles ab, 
ich lehne essen ab, 
ich lehne worte ab, 
ich lehne eure bedürfnisse,
endlich wieder eine familie zu sein,
ab. 
ihr zählt alles auf, 
jeder fehler wird wieder aufs neue aufgetischt, 
ich suhle mich darin, 
um zu wissen, 
wie ich wirklich bin. 
ich bin die schande für unsere familie, 
eine tonnenschwere last,
die man nicht mehr länger tragen kann. 
ich kann meine probleme nicht ernst nehmen, 
denn ihr habt sie auch nie ernst genommen, 
trägt mir ein messer hinterher, 
und wartet bis das blut läuft, 
um euch endlich nicht mehr zügeln zu müssen,
und die hand zu erheben. 
sagt mir tausend mal, 
wie schön doch früher alles war, 
wie schön es noch war, 
als ich noch ein paar kilo zu viel hatte,
und wie ein elefant aussah.
ich falle von einen extremen ins andere, 
sie können sich nie entscheiden, 
aber beteuern immer wieder,
das sie sich geändert haben,
und nur das beste für mich wollen.
und in der nächsten sekunde
springt ihr mir an die gurgel,
wenn ihr blut
an meiner hose entdeckt.
ich bin nicht die tochter, 
von der ihr in euer schönsten nacht
 geträumt habt.
ich bin höchstes ein albttraum,
aus dem ihr nie aufwachen werdet.  
ich schweige, wenn ich reden sollte. 
ich gehe, wenn ich bleiben sollte.
ich schneide, wenn ich weinen sollte.
ich unterdrücke meine gefühle,
wenn ich sie rauslassen sollte.
ich schlage gegen wände,
wenn ich über meine probleme reden sollte.
ich hungere, wenn ich essen sollte.
ich unterdrücke meine bedürfnisse,
wenn ich lernen sollte, 
sie zu akzeptieren. 
ich liebe,
wenn ich hasse sollte.
ich bekomme angst,
wenn ich stark sein sollte. 
ihr schreit, 
denn ihr wisst nicht,
wie ihr mit mir umgehen sollt. 
und ich mache mich ganz klein, 
starre an die wand, 
und merke
 wie sich scherben 
um mich herum gebildet haben. 
ich lege mich in das scherbenmeer,
und lasse das blut laufen, 
es gibt kein pflaster der welt, 
der die wunden 
meiner familie heilen könnte.

Kommentare:

  1. Deine Texte sind so traurig. Aber du schreibst sie wunderschön & so verständlich. Mein Leben sieht ähnlich aus, aber längst nicht gleich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich danke dir für deine lieben worte.

      Löschen
  2. Eigentlich hat doch jede/r die/der hungert ein Limit, oder? Bis zu dem Kilo & mehr nicht, weißt du was ich meine? Wie sieht deines aus? Darf ich fragen wieviel du wiegst?
    Mir musst du das nicht sagen, wenn du nicht willst, ja? :)

    xoxo, Jasmin.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist wie ein Fluch, ich möchte schreiben, doch ich kann nicht, möchte schreien doch meine Stimme versagt, möchte bei dir sein, dich aus der Lehre holen, von den Geistern retten, mit dir lernen stark zusein, indem wir unsere Schwächen zeigen.
    Ich versuche dir so bald wie möglich zu antworten. In meinem Kopf stehen Kisten voll Worte nur für dich bestimmt, und ich merke wie der Staub langsam eine Schicht darüber wirft. Doch ich kann nicht. Es tut mir leid. Ich vermisse dich. Wir werden unsterblich sein. Einen Moment, eine Sekunde, ich verspreche es dir.

    AntwortenLöschen
  4. Du bist grandios im Texte schreiben. Und das feat. von Jennifer Rostock und Jupiter Jones ist mehr als genial, habe ich auch schon gehört. Ich wünsch dir viel Kraft weiterhin

    AntwortenLöschen
  5. Das stimmt, endlos darf das nicht gehen.
    Man muss sich mit sich selbst einig werden, einen Kompromiss eingehen, oder auch siegen.
    Glaube ich.

    AntwortenLöschen
  6. "Du siehst
    du musst die Beste sein
    die letzte Sekunde vom Rest des Seins"
    Bitte,glaub mir. Du bist der beste Mensch der Welt.

    AntwortenLöschen
  7. ich würde dir gerne so viele tipps sagen, dir gerne viele ratschläge geben, doch wahrscheinlich hast du genau diese dinge schon tausend mal gehört. ich kann mich in dein gefühl reinfinden, glaube daher nicht, dass irgendwelche schlauen worte helfen würden.
    ich sage dir nur, dass ich dich bitte auf dich aufzupassen, dass ich dich bitte das nächste mal ein paar sekunden länger zu überlegen ob du isst oder nicht, ob du dich schneidest oder nicht, ob du dich verlierst oder nicht.
    der name ist lieb, ich danke dir.
    wir schaffen das irgendwann zusammen, ja? ich finde das ist ein schöner plan. zusammen schafft es sich viel leichter als alleine.
    i'll try to fix you, niyura.

    AntwortenLöschen
  8. Tut mir leid mein Blog spinnt irgendwie gerade , vielleicht kannst du deswegen manchmal nicht zugreifen wenn es das ist :/

    Und der Text ist wieder wow *_*
    Und ich muss mal los werden das ich es ziemlich toll finde das du meinen blog magst, weil deiner einfach super ist!
    Danke :)

    AntwortenLöschen
  9. Weißt du, vielleicht sollte ich dir vorerst erklären, warum ich so verunsichert bin, dir hier, mein innerstes zu zeigen, dich durch das Fenster in meine Dunkelheit blicken zu lassen. Es gibt einen Menschen. Einen Menschen hier. Wir waren uns sehr wichtig. Wahrscheinlich sind wir das noch immer. Wir haben uns versprochen unsere jeweiligen Blogs nicht zu lesen. Und ich hoffe, auch wenn es mir sehr schwer fällt zu glauben dass dieser Mensch sich an das Versprechen hält. Naja.. dieser mensch liest deinen Blog, und ich weiß es ist dumm von mir zu denken er würde diese Romane die ich auf deinen Blog hinterlasse, Wort für Wort aufsaugen, obwohl er weiß dass sie nicht für ihn bestimmt sind. Ich möchte dir gern so viel erzählen. Doch es fällt mir so schwer, weil sich immer wieder diese Person in mein Gedächnis schiebt. Und ich sie auf keinen Fall verletzen möchteobwohl ich das eh schon zu oft tat. Ich weiß wie krank das klingt, und es tut mir leid dass ich so paranoid bin. Doch der Vervolgungswahn lässt mich nicht einmal hier frei. Es gibt Dinge, von denen ich nicht möchte dass diese Person davon weiß. Ich habe Gründe, vielleicht. Vielleicht sind sie auch föllig sinnlos, und es macht mir nur Angst, weil ich diese Person persönlich kenne. Ich weiß, dass war jetzt verwirrend, aber ich würde mich einfach irgendwie leichter tun, wenn wir woanders schreiben könnten. Ich hoffe du kannst das irgendwie verstehen, ich kann es dir irgendwann genauer erklären.. Aber es hat Zeit.

    Und bitte endschuldige dich nicht, weil ich Sorgen mache. Du bist mir wichtig geworden, irgendwie. Und ich möchte nur das beste für dich.

    Weißt du, ich schreibe viel, viel mehr als ich veröffentlich, wie wahrscheinlich die meisten.Aber das ist womöglich egal, und auch besser so. Ich möchte gern für dich da sein, möchte gern neben dir sitzten und schweien. Die Welt mit anderen Augen betrachten und für diesen Moment glücklich sein. Du veränderst etwas, etwas ganz bestimtes in mir, ich weiß nicht was aber es bringt mich zum lächeln, wenn auch nur kurz, bis mich die Realität in mein Leben zurückholt und mir die grausamen Wahrheiten nicht vorenthalten will.

    Das ist schade, wenn du noch nie eine gesehen hast, ich meine es ist schön, Sternschnuppen sind schön. Ich habe mir etwas zu großes gewünscht. Ich habe mir Liebe gewünscht. Doch wenn man nicht lieben kann, kann wohl nichteinmal der Stärkste Glaube etwas bewirken. Es hat sich erfüllt. Ich wurde geliebt. Doch ich liebte nicht, und ging an der Lüge immer mehr kaputt.

    AntwortenLöschen
  10. Oh glaub mir, ich finde es unheimlich stark dass du von deinen Tränen erzählt hast. Ich wünsche mir oft wieder weinen zu können, ich kann es nur noch selten. Früher hatte ich es für fast 2 Jahre verlernt. Ich weiß nicht was geschehen ist, ob es mir jetzt besser geht oder nicht. Aber ich rede wieder so sinnloses Zeug.- Verzeihung.

    Irgendwann werden wir uns sehen, und dann sind wir unsterblich, weil wir uns gegenseitig schützen, weil wir laufen wenn die Stimmen hinter uns zu laut werden. Weil es dann besser ist. Ich klammere mich an den Gedanken fest, ich wünsche mir, dich irgendwann zu sehen.. ich weiß es klingt total behindert.. aber ich habe eine Liste mit dingen bevor ich sterbe. Dich zu treffen steht auch darauf..

    Nein, ich unterneme nicht oft etwas mit meinen Freunden. Meistens ertrage ich keine Menschen. Ich bin nicht der Typ der die Nähe will, auch wenn ich mich danach sehne. Ich will allein sein und isoliere mich unbewusst vor der ganzen Welt. Weißt du.. Es wäre allein schon der Gedanke, dass du da bist, in meiner Reichweite, die Sicherheit dass ich immer zu dir kommen könnte und du zu mir, die mich glücklich machen würde. Sicher, ich kann nicht versprechen dass sich alles ändert, dass ich plötzlich unglaublich Menschenfreundlich werde. Ich glaube auch du hast ein zu schlechtes Selbstbild. Aber vielleicht haben das die meisten Menschen, doch du bist so voller wärme, ich wünschte du würdest deine Besonderheit sehen.

    Ich weiß nicht ob ich diese Angst jemals ablegen kann. Sie versteckt sich hinter mir, und erst dann wenn mich Menschenmassen umgeben kommt sie über mich und umhüllt mich mit ihrer Macht.

    Ich weiß nicht genau... ich denke nicht dass ich fähig bin eine Beziehung zu führen. Ich denke nicht dass ich lieben kann. Und ich habe furchtbare Angst vor dem Mutter-sein. Ich habe Angst alles falsch zu machen. Ich habe Angst dass mich meine Kinder für immer hassen, weil ich krank bin. Weil ich vieles nicht auf die Reihe bekommen werde, ich habe Angst dass ich versage, und ich denke ich werde versagen. Ich kan es noch nicht beurteilen, vielleicht bessert sich meine Welt irgendwann. Ich hoffe es. Und du? Möchtest du Kinder?

    Es freut mich dass sie dich akzeptieren, wahrscheinlich ist es für Eltern sehr schwer zu verstehen, und eben gerade zu akzeptiern und zu respektieren welche Probleme das eigene Kind belasten, ich versuche mich oft in meine Eltern zu versetzen, doch das hilft nur dass ich sie verstehe und nicht sie mich.Und ja ich habe noch Großeltern, du auch?

    AntwortenLöschen
  11. Ich würde mich sehr freuen wenn du mir einen Brief schiken würdest, und ich würde liebend gern zurückschreiben, auch wenn ich dich warnen muss, meine Schrift ähnelt eher der eines Kindergartenkindes, aber wenn dich das nicht stört, würde ich gern zurückschreiben(: Ich liebe Briefe. Ich liebe die Vorstellung, ein Stück Papier in den Händen zu halten, das din deinen Händen lag. Ich würde mich unglaublich freuen, wirklich, wenn es okay ist gebe ich dir später die Adresse, Schülervz oder wo auch immer. Fremde Menschen. Paranoid und so. Du kannst mich gern ignorieren.

    Nein, die meisten wissen es nicht, ich komme seit einer ziemlich längeren Zeit nicht mehr zu den gemeinsamen essen, ich hatte eine Zeit Bulimie. Wo es wohl noch weniger aufviel. Seit ich vegetarierin bin, kocht meine Mutter sowieso nicht mehr extra für mich, und seit ich vegan bin merkt sowieso kein schwein mehr ob ich esse oder nicht. Ich glaube meine Mutter glaubt nicht, dass ich krank bin oder werden könnte. Sie nimmt diese unoffensichtlichen Störungen nicht wahr. Aber das ist mir sowieso lieber. Und wie ist es bei dir, nehmen sie deine Krankheit ernst?

    Ja du hast recht, am begin hat mich dieses Buch sehr irritiert eben wegen dieser kindlichen Schreibweise, doch gerade desswegen hat es mich so gerührt, weil ich das Gefühl hatte wirklich die Worte dieses Mädchens zu lesen. Und diese Erinnerungen, oder Verdrängnisse? Ja auch die kenne ich.. Sie kommen, so lautlos, ohne dass man es merkt aus ihren Verstecken und stehen plötzlich in voller Größe vor einem, zeigen alles wieder was man all die Jahre verdrängte. Gibt es viele Dinge die du verdrängt hast?

    Wow.. vier Jahre. Du hast recht, es klingt echt nach einer langen Zeit. Eine Zeit ohne Lehre und ohne Hoffnung. Ich wünschte du hättest all die Jahre anders verbringen können. Ohne den Schmerz. Ich wünschte ich könnte die deine Vergangenheit nehmen, all die Dunkeln stellen.

    Es ist wirklich ok für mich wenn du Fragen stellst, auch ich möchte dich kennen wirklich, und ich komme mir immer dumm vor wenn ich dir deine gestellten Fragen, als Frage zurückschike. Ich schneide mich unterschiedlich. Am meisten wohl an meinem linken Arm, den ich auch haubtsächlich verstecke. Aber manchmal habe ich das Gefühl mein Arm ist mir nicht genug, die ganzen Narben sperren mich ein, ich brauche Raum, brauche Zeit, brauche Platz. Und ich gehe an sonst irgend eine Körperstelle los. Vereinzelte Narben findet man überall. Aber die, die meine Narben sehen intresieren sich kaum für sie. Also ist es egal, sie werden vergessen wie all die anderen. Mit ihren Geschichten, und ihren Versionen vom Leben.

    Und wieder diese dumme Rückfrage, möchtest auch du mir erzählen welcher Teil von deinem Körper dein Bild ist, wen deein Blut die farben sind?

    Ich bin nicht lange in Therapie, ich weiß gar nicht genau, ein halbes Jahr vielleicht. Ich rede nicht mit meiner Psychologin. Endweder ich schweige, oder ich labere sinnlose Scheiße. Ich weiß dass es dumm von mir ist. Aber ich kann nicht anders, will nicht anders. Bist du in Therapie?

    Haluzinieren. Kein schönes Wert, haluzinieren ist nicht schön, kennst du das? Ich habe Angst und ich verliere mich in der Angst. Vielleicht kann ich dir irgendwann von den Bildern erzählen, doch nicht jetzt, nicht hier, es hat Zeit.

    AntwortenLöschen
  12. Ich wurde oft gemobbt. Ich ging daran zu Grunde, aber irgendwann lernte ich diese Arschlöcher reden zu lassen. Natürlich spuken ihre Gemeinheiten, ihre Sprüche, ihre Schimpfwörter noch immer in meinem Kopf, doch ich werde auch von meinen Brüdern tagtäglich fertig gemacht, und habe gelernt darüber zu stehen, zu lachen, auch wenn es weh tut. Ich würde nicht mobben. Aber ich verletze schon so viele mit meiner Art, dass ich nicht sagen kann, was besser ist. Ich mache es nicht mit absicht... Wurdest du gemobbt? Mit absicht, vor allen blosgestellt, so dass du dich nicht mehr aus dem Haus getraut hast?

    Hmm, mein Alter.. Ich bin sehr jung, viel zu jung um so zu leben und so zu denken, und wahrscheinlich bist auch du viel zu jung dafür, aber vielleicht ist man ein ganzes Leben zu jung für solche Gedanken. Ich werde in 3 Monaten 16. Aber ich mag das Alter nicht, ich mag kein Alter. Ich möchte nicht jünger werden, nicht älter, und auch nicht so bleiben. Ich weiß es nicht, vielleicht mag ich auch nur keine Geburtstage. Möchtest du mir dein Alter sagen?

    Oh Gott nein, meine Eltern hassen meinen Kleidungsstil, verbieten mir viel wenn sie mich in meinen zerissenen Strumpfhosen sehen. Ich bin eines dieser dummen Springer- Kinder. Naja mein Musikgeschmak hast du ja mitlerweile irgendwie mitbekommen. Ich trage meistens Bandshirts, zerissene Hosen und solche scheiße. Ich liebe Anatomie, und liebe solches Skeletzeugs, ich weiß auch nicht.. Ich wohne in einem Dorf, einem Drecksdorf, in einer Drecksgegend. Es gibt nur wenige Menschen die sich so kleiden wie ich. Ich meine, ich habe diese eine Freundin, die sich ähnlich kleidet, und mir auch sonst sehr ähnlich ist. Trotzdem ist es fast schon ein Vergehen. Wie kleidest du dich? Ich meine ist dir Kleidung unglaublwirkst nicht wie eine

    Naja.. das ist wohl das, was es uns noch schwerer macht uns bald zu sehen. Ich wohne nicht in Deutschland. Ich wohne in Italien. Einem kleinen zweisprachigen Bauernland. In dem die Menschheit ziemlich zurückgeblieben ist, und veränderungen nicht gern akzeptieren. Dieser Ort ist schön, ja aber auch sehr trostlos. Sehr einsam, sehr verloren.

    AntwortenLöschen
  13. Es ist schwer zu verstehen was man fühlt. Wenn man nichts fühlt, und doch so viel. Und ich glaube wenn man diese Gefühl noch nie hatte kann man es auch nicht verstehen. Das Leben besteht aus Spaß, jeder Menge Spaß und alle lachen. Du bist jung, schreien sie einem ins Ohr, und tanzen weiter zu der grässlichen Musik. Wärend ich wie ein depresiever alter Sack in der Mitte seines jämmerlichen Lebens mir die Birne zusauf. Du hast recht, alle wollen nur den gölücklichen Menschen, doch sag mir sind nur wir so? Macht sich den kein Schwein in unserem Alter Gedanken um den Tot? Um das leben? Um alles, Generell, denkt hier keiner? Natürlich, hier, hier in dieser Welt, dieser virtuellen Welt gibt es tausende, und wir sind nur ein einziger von vielen, doch macht das einen Unterschied? Es geht uns schlecht. KJa, womöglich. Sie lachen, und wollen es nicht wahrhaben, keiner kann sich vorstellen wie es ist in unserer Haut zu stecken. Und am schlimmsten sind die Aufmerksamkeitsvorwürfe. So was tut weh..
    Ich habe keine Ahnung was ich grade für Müll geschrieben habe, überhaubt, ich möchte dir nur zeigen dass ich da bin,. dich nicht noch einen weiteren Tag vernachlässigen. Ich weiß dass ich dumm bin. Ich wünschte du könntest mich und meine wirren Worte ignorieren.

    Es tut weh so etwas von dir zu hören, denn ich fühle so ähnlich. Viel zu ähnlich, wenn nicht gleich. Ich kann nicht mehr einschätzen wenn etwas zu tief ist , nur dass es tiefer sein muss. Ich kann nicht sagen ob der schnitt genäht werden müsste und mein bester Freund mir mit seinen riesen Händen pflaster über die Wunden kleben muss, damit sie nicht so klaffen und meine Therapeutin mich nicht in die Notaufnahme zum nähen schikt und meine Eltern wieder durchdrehen. Ja, schon mehrere Menschen sahen meine Narben. Zwei Menschen sahen sie weil ich es wollte, weil ich es ihnen zeigen wollte, weil ich mich öffnen wollte, auch wenn ich es bis heute nicht kann. Nicht genug. Die anderen waren Ärtzte oder Krankenschwesten, Therapäuten oder dumme Menschen die gerade zur richtigen Zeit, am richtigen Ort waren. Meine Eltern haben sie nie gesehen.
    Meine Mutter hat es vermutet, weil ich immer ofter nach rauch stank, weil ich abends nochmal raus ging und so weiter. Als ich aus dem Krankenhaus endlassen wurde war mir alles relativ egal. Ich rauchte vor ihr und sie lies mich, weil sie Mitleid hatte und mich nicht zusätzlich belasten wollte. Jetzt jammert sie ständig darüber. Wie gehst du damit um dass dein Vater diese 'eine' seite nicht akzeptieren kann?

    AntwortenLöschen
  14. Es ist nich kindlich vom Himmel zu träumen, ich habe manchmal mit einer alten Frau geredet, sie war 86 Jahre alt und sie sagte ich dürfe es nicht weitererzählen doch heimlich hofft sie unglaublich in den Himmel zu kommen, auch wenn sie nicht gläubig ist. Ich weiß nicht ob ich gläubig bin. Ich wurde katholisch erzogen. Wurde Jahrelang in die Kirfe geschleift. Bin sogar Mitgleid bei einem katholischen Verein, wobei ich das sowieso nur wegen einer Freundin mache, um mit ihr im Kontakt zu bleiben. Früher dachte ich viel nach, über Gott, über Himmel und Hölle. Ich konnte den ganzen Geschichten nie so recht glauben schenken, aber womöglich ist das egal. Alle versuchen mir ein Religiöses Weltbild einzureden und ich stimme mit ein, labere irgendwas und schlussendlich lache ich doch über sie, wenn auch still und heimlich. Ich weiß es ehrlich nicht..
    Womöglich glaube ich nur an den Tod. Aber das will keiner hören, und sollte auch keiner hören.
    Nein, ich kenne dieses Buch nicht, aber ich werde es suchen. Ich möchte lesen was du gelesen hast. Irgendwie, klinge ich dumm.

    Wie schön ist es am Morgen zum PC zu gehen und eine neue Nachricht von dir wiederzufinden. Ich weiß nicht, das Buch ist vielleicht nicht die Art von Buch die du sonst liest, aber so wie ich dich einschätze könnte es dir vielleicht gefallen, ich weiß es nicht. Ich mag die Art wie es geschrieben ist. Irgendwie. Amy Winehouse war genial. Aber wie die meisten Legenden haben sie die Drogen in den Tod geführt. Ich weiß nicht genau.. Ich meine die meisten Bands die ich höre wurden aufgelöst, oder einige Mitglieder sind bereits gestorben. Oder die Band ist so alt dass man sich fast schon beeilen muss sie live sehen zu können. Ich weiß wie dumm das klingt. Aber ich denke gerade Musiker, gerade Menschen die etwas zurückgelassen haben werden für Evigkeiten weiterleben. Und das macht es für mich besonders, das verstehe ich unter Unsterblich sein. Manchmal wünsche ich mir auch ich könnte etwas zurücklassen wenn ich gehe. Ich mache sehr viele Fotos, zeichne Situationen, selbst wenn sie hässlich sind, ich werde mich damit irgendwie verewigen, fast so als ob ich meinen Namen in einen Baum ritze.
    Deine Lieder(: Ich habe mich sehr gefreut, wirklich, ich kannte keines davon, auser natürlich Draußen vor der Tür von den Toten Hosen. Ich liebe dieses Lied.. Es erinnert mich so an mich und meine Mutter, manchmal wünsche ich mir auch bei uns würde es so ausgehen, auch wir würden so ein Ende haben. Aber womöglich hat jeder seine eigene Geschichte.
    Ich habe mich sehr gefreut diese Lieder hören zu dürfen, die Klänge der Melodien zu fühlen, den Worten zu lauschen. Manchmal drücken Lieder genau das aus was man fühlt.. und sie haben mich dir irgendwie näher gebracht.
    Ich habe mir überlegt auch dir Lieder zu schiken, irgendwelche, aber irgendwie habe ich Angst, natürlich werde ich deinen Geschmack nicht treffen, mein Geschmack ist eigenartig.. Aber ein Lied möchte ich dir trotzdem zeigen, ich weiß nicht ob du es kennst, es ist eines meiner Lieblingslieder, wish you were here von Pink Folyd.


    Wir sind nur zwei verlorene Seelen,
    die in einem Goldfischglas schwimmen,
    Jahr für Jahr,
    über den gleichen alten Boden laufend.
    Was haben wir gefunden?
    Die gleichen alten Ängste.
    Ich wünsche, Du wärst hier.

    AntwortenLöschen
  15. Die Gedanken über die Gemeinsamkeiten zünden ein kleines Feuer, eine kleine Flamme Wärme an, in der Eiswelt die in mir herrscht. Es bringt mich zum lächeln wenn ich daran denke dass wir uns ähnlich sind. Und ich freue mich immer mehr dich zu sehen, du bist so ein unglaublich toller Mensch und ich weiß dass ich dich noch nie gesehen habe, und ich weiß dass ich mir selbst wiederspreche weil ich den Begriff "toller Mensch" eigendlich nur für Menschen verwende die aus der Konstelation "Charakter, Art und Wesen" einen tollen Menschen ergeben, doch ich bin so fasziniert von dir und deiner Art DInge zu schreiben, dinge mit worten Bildlich darzustellen dass alles andere unwichtig erscheint. Egal wie du lachts, wie du redest, es wird perfekt zu dir passen und perfekt für dich sein, ich werde dich weiterhin mit faszination betrachten. Glaub mir, meine Begeisterung wird so schnell nicht mehr verfliegen. Und ich wünsche so sehr dass wir uns sehen. Oh ich wünsche es so sehr.


    Und wieder so viele Worte von mir. Es tut mir Leid, doch ich kann mich kaum halten.

    AntwortenLöschen
  16. danke für diese netten worte!

    AntwortenLöschen
  17. du bist vielleicht nicht perfekt.
    aber du bist einzigartig und liebenswert, ein wunderbarer mensch, der durch seine fehler erst zu dem wundervollen menschen wird, der du bist.

    AntwortenLöschen
  18. Danke, es tut auch gut zu wissen, das menschen meine worte vermissen.
    Ich war nur etwas viel unterwegs in letzer zeit und es ist grad so turbulent.
    Aber ich werde versuchen wieder etwas mehr zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  19. entschuldige, falls ich dich irgendwie übersehen hab und noch nicht gerafft hab, dass wir bereits in kontakt stehen, aber denkst du es wäre möglich, dass wir uns außerhalb von blogger mal unterhalten könnten?

    AntwortenLöschen
  20. vielen dank, freut mich, dass er dir gefällt:)

    AntwortenLöschen
  21. Ja du hast recht, lieber gleich ehrlich sagen was los ist als drum herum reden.
    Auch wenn ich manchmal die Ehrlichkeit nicht besonders ertragen kann. Aber was solls. Ich sehe es nicht ein in eine Klinik zu gehen, ich war erst 7 Monate in einer Klinik und habe jetzt nicht besonders Lust dazu nochmal zu gehen. Ich weiß zwar, das mein Essverhalten wirklich nicht normal ist, aber ich muss ja nicht gleich deswegen in eine Klinik. Ich bekomme das auch ambulant hin irgendwie (will ich das überhaupt?).
    Gestört, ja das Wort ist schon nicht besonders angenehm. Ja, wirklich schon Beleidingtend.
    Aber diese Wohngruppe ist für mich jetzt abgehakt und ich schau mir dann einfach die anderen an. Irgendwas wird schon passen. Wenn die mich auch alle nicht wollen, dann weiß ich auch nicht. Ich bin nun mal nicht perfekt. Und wenn sie wieder meinen ich bin zu "krank" oder zu "gestört" und das ich eine Klinik soll, dann können sie mich alle mal. Wirklich. Ich weiß doch selber besser wann ich in eine Klinik muss und wann nicht! oder?
    Die Wohngruppen sind ja extra für junge Leute mit Problemen und Erkrankungen... Achja. :*

    AntwortenLöschen
  22. udn ich danke dir dafür.
    diese worte, die du mir jedesmal schenkst, bedeuten mir sehr viel.
    und ich möchte dir so viel wie möglich davon wieder geben..auch wenn ich manchmal nicht genügend kraft dazu habe.
    xx

    AntwortenLöschen
  23. das gefühl mit dem du schreibst beeindruckt mich immer wieder.
    wenn ich ehrlich sein soll, bin ich nicht der mensch der anderen gerne komplimenete gibt.
    ich gebe sie sehr selten und wenn, dann nur weil ich der meinung bin, dass die person es wirklich verdient hat es zu wissen.
    'hassliebe' drückt es wirklich sehr gut aus.
    wir haben unsere guten phasen, im moment.
    doch ich weiß, dass sie nicht lange dauern werden.
    deine familienprobleme scheinen viel schlimmer zu sein. ich bewundere dich für deine stärke.
    sie werden sich dran gewöhnen und wissen wie sie richtig mit dir umgehen sollen.
    ich würde dich niemals ihm regen stehen lassen.
    ich weiß, dass du das selbe für mich tun würdest und noch vieles mehr.
    das wichtigste ist, dass du auf dich selber aufpasst, ich kann warten.
    und ich danke dir für deinen mut, dass du dich mit meinem bruder für mich anlegen würdest, das hat mich sehr gerührt.

    AntwortenLöschen
  24. Danke für den Blogaward ((:

    ja ich kenne das und irgendwann hat man keine kraft mehr sich gegen den tod zu wehren, man lässt sich auf das psiel ein, was er mit einem spielt und zerbricht ganz langsam daran. und es ist unmöglich da wieder herauszukommen. ich bin froh, dass du so stark bist und immer weiterkämpfst, ich will wirklich dass du es schaffst. und ich glaube fest daran dass du diese gedanken irgendwie löschen wirst, ich weiß zwar nicht wie, kann dir da also nicht helfen (leider) aber ich hoffe einfach dass du es irgendwie schaffszt. es wäre schön (:
    und danke, du bist ebenfalls etwas besonderes, eine person, die es verdient hat wieder glücklich zu werden und noch viel mehr. ich denk an dich.

    und was deine familie betrifft, ein wunschkind zu sein ist unmöglich. es wird immer zu viel von einem erwartet und du musst das nicht erfüllen, bleib so wie du bist und versuche dadurch nicht zu grunde zu gehen. es ist traurig das zu lesen, aber ich verstehe es. sei stark, bleib stark. ich kämpfe mit dir.

    AntwortenLöschen
  25. kein problem ich auch:D

    ehm ja also heute?
    bin da!:D und dieses mal wirklich..

    AntwortenLöschen
  26. ich kann das verstehen, ich schreibe auch total gerne und fühle mich danach einfach befreit.

    AntwortenLöschen
  27. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  28. liebe N.
    ich danke dir für deine lieben, aufbauenden worte.
    du schreibst so wunderschön. wahnsinn.
    ich wünsche dir alles alles liebe, denn in dir steckt so viel sanftmut und kraft, die mich sehr berührt.

    AntwortenLöschen
  29. Verzeihung, das 'Alaska'-Kommentar war ich, nur falscher Account und so. Es tut mir leid.

    Ich lag gestern wach im Bett und konnte nicht schlafen. In meinem Kopf schwirrten Worte für dich umher, quollen mir aus den Augen, der Nase, dem Mund. Ich konnte nicht schlafen, immer mehr davon sammelten sich in meiner Magengrube. Irgendwann bin ich aufgestanden. Die Straßenlaternen waren schon längst erloschen, ich tappte im Dunkeln durch mein Zimmer. Irgendwo neben meinem Schreibtisch fand ich einen kurzen Bleistift, schon ganz stumpf und aus einem Regal zog ich ein altes Schulheft, es war Rot. Mit beidem bewaffnet bin ich zurück unter die Decke gekrochen, habe mich hinter dem Vorhang von meinem Himmelbett versteckt und geschrieben. Anfangs habe ich über Lügen geschrieben.
    Das mit den Lügen ist so eine Sache, sie sind so viel leichter zu tragen. Es gibt Familien, deren Existenz ist auf Lügen aufgebaut. Sie stehen ganz oben auf einem wackligen Turm, halten sind an den dünnen Strängen Wahrheit die sie mit eingeflochten haben um nicht in die Tiefe zu stürzen. Jeder nächste Schritt kann das Gerüst zu Boden reißen, die Familie in Trümmer schlagen. Es ist doch so, oder? Lügen sind so instabil, schlimmer noch als Grashalme. Manchmal glaube ich, meine Familie gehört dazu, ist eine der schlimmsten. Können sich diese Familien überhaupt messen? Eigentlich sind sie doch alle schrecklich. Die Frauen in meiner Familie legen großen Wert darauf, was andere von ihren Familien denken, besonders meine Großmutter. Als ich kleiner war hat mich meine Oma mit einem ihrer eindringlichsten Blicke angesehen, ihre eisblauen Augen bohrten Löcher in meiner Kinderseele. "Linda,", sagte sie, "Hör mir gut zu." Und das tat ich. "Pass auf, welche Kinder du dir zu deinen Freunden machst. Wir leben in einem verlogenen Dorf mit noch viel verlogeneren Menschen." Damals verstand ich nicht, was sie meint. Inzwischen weiß ich, das jede Familie ein paar Leichen im Keller liegen hat. Ich befürchte, wir zu Hause führen ein Leichenschauhaus. Man läuft durch die bekannten Räume, durch die alte Villa im 'Großkotzig'-Stil und von den Wänden tropft still die Erinnerung an die Kindheit, an die Erwartungen die sie an einen stellten. Man wurde in eine Form gezwängt in die man nicht passte, zu einem Mädchen zurechtgestutzt, das man nicht war. Ich kann verstehen, warum du angefangen hast zu hungern. Ich weiß wie sich das anfühlt die Tochter zu sein, die nicht dort hin gehört wo sie ist, die zu groß, zu unförmig für den Mensch war zu dem man sie machen wollte. Ich glaube nicht, das du der triste Mensch bist, der sich hinter deinen Worten versteckt, er ist bestimmt ein Teil von dir, aber du bist glaube ich auch ein Mensch, der viel mehr Lebenswillen besitzt, als man erwarten würde. Das ist einer der Gründe warum ich zu dir aufsehe, du bist unheimlich stark. Ich glaube nämlich nicht, das du irgendwo auf deinem Weg einen Kessel voll Lebenswillen gefunden und ihn dir über den Kopf geschüttet hast. Das ist einfach nicht so. Es ist ein harter Weg, sein Leben erneut schätzen zu lernen, wenn man erst einmal alle Wertschätzung verloren hat.
    Es gibt noch so viel mehr, das ich dir erzählen will. Irgendwann werde ich den Mut finden und ins kalte Wasser springen. Vielleicht werde ich ertrinken oder erfrieren. Aber das wird es wert sein.

    AntwortenLöschen
  30. ja das müsste gehen :)

    AntwortenLöschen
  31. solange es das noch gibt,
    diesen wolkenlosen blauen himmel,
    darf ich nicht traurig sein.
    denn solange der himmel blau ist,
    scheint die sonne.
    und jedes strahlen der sonne,
    jede berührung des warmen lichtes
    mit der erde,
    jedes funkeln, jedes glitzern,
    jeder hauch von licht bedeutet,
    dass du bist.
    und solange du bist,
    darf ich nicht traurig sein.
    und erst wenn das strahlen der sonne verschwindet,
    dunkelheit überhand gewinnt,
    erst dann habe ich grund zur trauer.
    denn du bist die sonne,
    und ich brauche dich.

    AntwortenLöschen
  32. ich denke das ist sehr situationsbedingt. ich musste schmerzlich feststellen, dass man seiner vergangenheit nicht davon laufen und sie erst recht nicht löschen kann. auf irgendeine art und weise bin ich auch froh, dass ich meine vergangenheit gelebt habe. ich denke, dass gerade die schlechten, unschönen momente mich sehr geprägt haben. ich glaube das wichtigste ist, die vergangenheit nicht zu verleugnen sie aber dennoch von sich zu distanzieren. sie ist vorbei, vergangene zeit, verlebte momente. manchmal gelingt mir das gut. manchmal nicht.

    AntwortenLöschen
  33. danke das du so an mich glaubst,
    und mir immer wieder so liebe worte schenkst.
    ich versuche,
    das ganze nicht so an mich ran zu lassen.
    und leider, geht das mit dem rausschneiden
    wirklich nicht.
    ich würde es zu gerne, all das alte vergessen.
    ich glaube auch immer an dich,
    vergiss das nie.

    AntwortenLöschen
  34. ich habs schon wieder vergessen:/:X

    AntwortenLöschen
  35. danke das ist so lieb von dir.
    Ich kann dir sagen das du dieses leben nicht verdient hast, das kann ich dir sicher sagen.
    &an die zeit in der ich dachte das meine mom mich liebte.. ich kann mich kaum erinnern..

    AntwortenLöschen
  36. dass du viel schreibst nervt mich ganz und gar nicht. ich freue mich über deine worte. über jedes einzelnes. ein einfaches "hallo" erfreut mich schon! hör bitte niemals auf zu schreiben

    die band kenne ich nicht, nein. das lied auch nicht, aber ich werde es mir bald anhören. versprochen!

    in liebe, M.

    PS: du bist kein albtraum. du bist kein fehler. und du bist auch sicher keine schande. du bist einzigartig. auf eine gute art und weise. wahrscheinlich glaubst du mir das nicht. doch ich lüge dich nicht an. niemals werde ich das tun. das solltest du wissen.

    AntwortenLöschen
  37. Mach dir um mich keine sorgen :)
    Ich würde viel lieber dich halten weil du es mehr verdient hast ..fühl dich in meinen arm genommen ganz ganz dolle x3

    AntwortenLöschen
  38. natürlich ist das in ordnung!
    es freut mich, dass dir diese zeilen gefallen

    AntwortenLöschen
  39. Es tut mir leid das ich eine Zeit lang
    nicht geantwortet habe, es tut mir leid.
    Du sollst wissen das deine Worte so unbeschreiblich magisch sind,
    bei dem Satz "wir haben die eiszeit in unseren haus hereingelassen" bekam ich eine Gänsehaut
    ungelogen.
    Ich hoffe es geht dir ein bisschen besser,
    In liebe

    AntwortenLöschen
  40. Danke, aber du bist wirklich schön.
    Ich weiß zwar nicht wie du aussiehst,
    aber dein Charakter lässt dich blühen!
    Ich würde am liebsten diese Menschen geradefalten
    die dir nicht das geben was du brauchst
    um zu fliegen!
    Du bist wundervoll,
    ich bin nicht die einzige die so denkt,
    vergiss das bitte nicht!
    In Liebe(:

    AntwortenLöschen
  41. Meist habe ich meine Dreads gern. Es freut mich, dass sie dir gefallen. Magst du deine Haare?
    Frei fühlen ist etwas Wundervolles. Ich meine mich schon mal frei gefühlt zu haben, als ich bei einem bezaubernden Sonnenuntergang über Feldwege lief, den wunderschönen Wolken und Lichtspielen am Himmel entgegenlief. Wie ist es mit dir?
    Nun möchte ich dir auch einmal einen YouTube-Link schicken, auch wenn es kein Lied ist, vielleicht magst du trotzdem, was du hörst. http://www.youtube.com/watch?v=Q4WyebTB528
    Ich hoffe, du bist mir nicht bös, wenn ich einige Tage brauche, um dir zu antworten. Das bedeutet nicht, dass ich nicht mag, mir fehlen nur oft die Worte, weißt du? Ich hoffe, du verstehst das und nimmst es mir nicht übel
    Pass auf dich auf, bitte, und vergiss nie, dass es Menschen gibt, die an dich denken und an dich glauben. Du bist wundervoll, du Liebe

    AntwortenLöschen