wenn mir das hungern
und das knochen zählen nicht hilft,
laufe ich durch die dunkle nacht,
rauche eine zigarette nach der anderen, 
bis der rauch mir wieder hochkommt. 
die zigarette brennt schnell in meinen händen, 
 die stille in meinem kopf schreit mich förmlich an,
und merke wie der tod mir immer näher kommt.
ich kann ihn nicht mehr aufhalten. 
warte auf dem schwarzen mann, 
der mich packt, 
mein herz erstarren lässt, 
er jede faser meines körper herausreisst, 
und mir schmerzen zufügt, 
die ich überall an meinen körper spüre.
er wir mir mit seinen taten zeigen, 
dass ich an keinen ort der welt, 
mich sicher fühlen kann. 
denn die angst wird nie von mir weichen, 
sie wird auf mich einschlagen, 
wenn ich lache. 
sie wird mich mit ihren säureartigen atmen anhauchen, 
wenn ich meine augen schließe. 
die angst vor nähe wird stets bei mir bleiben, 
weil ich in deren augen immer noch ein kleines kind bin,
dass sich niemals wehren kann, 
nicht mal im traum.

Kommentare:

  1. Du schreibst so schön. So, dass jede Faser meines Körpers mit dir mitfühlt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe du weißt, dass ich dir so gerne helfen würde, irgendwie. Aber ich kann nicht mehr tun, als an dich denken und zu hoffen, dass du stark bleibst.

    AntwortenLöschen
  3. vielen dank für deinen netten kommentar. es tut gut zu hören dass jemand an mich glaubt. ich würde es zu gerne auch selbst tun.

    du solltest aber in erster linie versuchen an dich zu glauben, daran, dass alles besser wird und daran, dass du irgendwann einmal glücklich bist! ich bin mir sicher dass du es schaffen kannst. jeden verdammten tag einen kleinen schritt machen. ich weiß, dass ist scheiße schwierig, aber ich glaube du hast genug willenskraft. allerallerallerliebste grüße elsa.

    AntwortenLöschen
  4. Und das hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, ich danke dir!

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünschte ich könnte dir den glauben daran geben das alles besser wird, das dein Schmerz vergeht. Denn du hättest jedes Glück dieser Welt verdiennt!
    Ja und mag sein das ich dir egal wann zurückschreiben kann. Aber ich hasse es Menschen warten zu lassen, weil ich dann immer angst habe das sie denken sie wären mir egal. Dabei sind mir die leute nicht egal, ganz im gegenteil. Ich wünschte auch ich könnte mein Leben schöner leben ohne all den Schmerz. Und es gibt bei mein Freunden, nur eine Perosn die merkt wie kaputt ich bin. Nur leider kann sie mir nicht Helfen. Meist nur für einen kruzen Moment und ich bin ihr für jeden kleinen Moment unendlich dankbar. Allen andern ist es ganz egal wie es mir geht. Gut meine Leser interessieren sich für mich.. denke ich zumindest. Durch die lieben Kommentare. Aber das war es auch schon, ich habe kaum jemanden. Kein zeichen von schwäche?! ich weis ja nicht, aber ich weine auch wenn ich denke das es ein zeichen von schwäche ist. Ich weine mich zur Zeit Nacht für Nacht in den Schlaf. Und leider hilft es mir nicht, nicht ein stück. Danke das du für mich da bist. Du weist ich bin auch für dich da wenn was ist.
    Ich geb mir mühe zu glauben das ich wundervoll bin so wie du es sagst, doch leider schaffe ich das im Moment noch nicht. Aber ich hoffe wenigstens du kannst das, denn du bist noch viel besser als ich je sein werde! <33

    AntwortenLöschen
  6. Schatz, oh mein süßer Schatz, es zerfetzt mein Herz jedes Mal, wenn ich deine Worte lese und ich bekomme sie nicht aus meinem Kopf und ich denke daran, was du gerade tust, in diesem Moment.. Und mir wird wieder bewusst, dass ich ein kleines, winziges Nichts bin, was definitiv nichts ausrichten kann.
    Wenn du mit mir reden willst, dann sag es mir, okay? Dann geb ich dir meine E-Mail Adresse oder mein Facebook, mein Tumblr, egal. Sag es mir bitte, denn ich will, dass du dich besser fühlst oder zumindest nicht mehr so allein. Wenn du willst, dass ich aufhöre zu reden, dann sag mir das auch, denn ich will nicht, dass du dich bedrängt fühlst.

    AntwortenLöschen
  7. In meinen Augen bist du N... Das stärkste und gleichzeitig furchtbar schwache Mädchen dass meine beste Freundin ist.
    Und auch wenn du mal das kleine Kind bist, ich werde deine Hand halten und mit dir zusammen gegen die Welt kämpfen.

    AntwortenLöschen
  8. Nein.. Nein es darf dir nicht so gehen. Nicht dir. Nicht jetzt. Nicht irgendwann.Dein Text, ich spüre die Angst, förmlich neben meiner. Beste Freunde. Ich will es nicht, möchte etwas daran ändern. Ich habe das dringende Bedürfnis dir etwas gutes zu tun. Du bist doch gut. Ein viel zu guter mensch. Der Tod darf dich nicht packen, er darf dich nicht in seine Arme schließen, dich in eine andere Welt führen, auch wenn es dort schöner ist, Menschen brauchen dich hier noch, die Welt braucht dich hier noch.. ich brauche dich..
    Es tut weh, wenn ich lese wie schlecht es dir geht, wie verloren du bist. Ich möchte mich endschuldigen, dass du hier sein musst, dass du die ganze Scheiße ertragen musst, möchte dich rausholen und merke wie unbrauchbar, wie nutzlos ich doch bin.
    Du fragst, wie es zu diesem Selbsthass kommt. Du wunderst dich. Weißt du, meine Geschichte ist womöglich keine dieser, die man an Weihnachten erzählt, über die man später lachen kann. Von meiner Geschichte weiß jeder, und niemand spricht davon, oder alle sprechen davon und ich höre weg. Ich denke ich wollte einfach normal sein. So wie alle anderen. Wollte das selbe fühlen und das selbe spüren, wollte Norm und Kontrolle über dieses Drecksleben. Doch Lügen schenken keinem Normalität, sie geben einem nur Hass und Furcht, dass das Theater auffliegt, die Zuschauer meine Rolle erkennen und im Licht der Scheinwerfer mein nacktes Gesicht sehen. Aber es ist egal, ich bin nur ein Geburtsschein und eine Busfahrkarte. Mehr ist da nicht. Ich würde die gerne Glauben schenken, deinen Worten vertrauen. Doch sie klingen nicht als wären sie für mich bestimmt. Deine Worte sind lieb, auch wenn die Vorstellung weit weg, und viel zu verschwommen ist um sie klar aufzunehmen. Sie freuen mich, freuen mich wirklich. Machen einen sinnlosen Tag sinnvoll. Ich danke dir.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, danke.
    Deine Worte sind auch wundervoll, ich werde höchstwahrscheinlich bald deinen Blog verfolgen. :)

    xx, Jasmin.

    AntwortenLöschen
  10. Danke für dein Lob. Ich kann es nur zurückgeben. Ich finde deinen Blogaufbau wirklich schön.

    AntwortenLöschen
  11. Also die kraft nehm ich einfach dadurch das es Spaß macht und ich so wenn ich das nicht machen würde in meinem Zimmer vergammeln würde da ich von klein auf schon so viel Sport gemacht habe (mit 4 Jahren fing es an) gewöhnt sich der körper dadran genauso wie er sich gewöhnt mit wenig Nahrung auszukommen.
    Zwar hab ich durch den vielen Sport wachstumsstörungen und Menstruationstörungen und noch paar andere Sachen aber es ist nur mal der ehrgeiz in mir
    Zwar ist es anstrengen weil man keine zeit für Freunde hat und die Hausaufgaben beim Training machen muss und zusammen mit Krebs und der Essstörung ist es schon hart aber ich geb einfach mein bestes :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wo ist dein blog hin, liebes?

      Löschen
  12. ich bin schon jetzt wieder zurück, wie du merkst :) zwar mit anderen texten, aber ein neustart tut mal ganz gut.
    und ich denke auch an dich, glaub mir. sehr sogar!

    AntwortenLöschen
  13. tut mir leid, ich hab erst jetzt deinen kommentar gelesen..

    Das ist so süß von dir. Aber das Abnehmen, ist das einzige was mich hält und ich bin schon an so einen Punkt angelangt, bei dem ich weiß, ich werde nie aufhören können damit...
    Es wäre aber schon besser, wenn man nicht immer auf das Gewicht schauen würde sondern einfach die Person sieht..
    Danke
    :*

    AntwortenLöschen
  14. Wow das hört sich Super an ! Du hast es einfach drauf mit dem schreiben. :)

    Liebste Grüße. <3

    AntwortenLöschen