zu viele wörter, 
die nichts bedeuten. 
zu viele erinnerungen, 
die auf mein körper verewigt ist. 
die sicherheit gleitet aus meinen händen,
verschwindet in einer rauchwolke,
und schaffe es nicht sie einzufangen.
zu viele gedanken hausen in meinen kopf,
sie haben sich dort eingerichtet.
fühlen sich dort geborgen und sicher.
kämpfe nicht mehr gegen sie an,
es wäre ein aussichtsloser kampf.
schaue die klinge an, 
erkenne darin dein gesicht, 
deine traurigen augen, 
wenn neue wunden an meinen körper,
die welt erkunden. 
mit jedem weiteren schnitt, 
habe ich ein stück leben aus dir herausgerissen. 
wolltest mein blutrausch stoppen, 
mir ein pflaster auf jedes meiner wunden kleben, 
doch es gelang dir nicht.
diese wunden waren schon immer dort, 
und sie werden nicht mehr heilen. 
wollte dir beweisen, 
das ich mehr kann, 
als mich selbst zu zerstören. 
doch scheitere daran.
deswegen hast du mich losgelassen,
wolltest nicht mehr mit anschauen,
wie ich mir mein eigenes grab schaufle.
lerne die liebe als mein feind zu brachten,
und gefühle den anderen zu überlassen. 
lebe nun schon lange alleine, 
die einsamkeit umhüllt mich, 
wie eine decke an kalten wintertagen. 
du hast mir die farben der welt gezeigt, 
mir gezeigt das ich leben kann, 
und das es sich lohnt zu kämpfen. 
 nun laufe ich alleine durch die straßen,
doch innerlich läufst du noch neben mir her. 
denn abschied nehmen bedeutet immer, 
ein klein wenig sterben. 
die erkenntniss ist immer da, 
und lässt mich nachts nicht schlafen. 
denn eines von beiden werde ich finden, 
entweder den Tod oder dich. 

Kommentare:

  1. zuerst mal muss ich sagen, dass der text irgendwie auf mich und auf dinge, die passiert sind, zutreffen.
    und meine lieblingsband ist pierce the veil, die du wahrscheinlich nicht kennen wirst ;)
    nein, das finde ich ganz und garnicht. allerdings muss ich sagen, dass das mit mir ziemlich schwierig ist. ich kann mir nie vorstellen, dass mich jemand mögen könnte, dass... ach keine ahnung. ich habe zu viel respekt vor menschen und einfach.. hm, "angst" beschreibt es wohl am besten.

    AntwortenLöschen
  2. ich wünsche mir so sehr das es dir gut geht das du dich nicht selbst zerstörrst. das alles gut wird.

    ich find es trotzdem schön das es dich interessiert. wenn ich vorzeitig gehe verliert die welt niemanden. sie wird ehr noch besser sein.

    lots of love

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn mich der Text traurig macht,
    er zeigt dein gesammtes Schreib-Talent *-*
    Auch wenn dich diese und jede andere Person in
    der Einsamkeit zurücklässt, ich werde immer in
    deiner Nähe bleiben und mit dir kämpfen. <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich gehe in den Kampf für dich, ich möchte dass du einfach nur glücklich bist. Wir werden so lange headbangen bis der Scheiß aus deinem Kopf raus ist.
    Ich würde alles tun, damit du glücklich bist. Denn du bist mein Glück.

    AntwortenLöschen
  5. Das meinst du sarkastisch, richtig? :(

    AntwortenLöschen
  6. Oh mann, Honey. =( Ich will dir so gern helfen, so so sehr. =(
    Willst du mit mir reden? Wenn du willst, hör ich dir zu, für immer ok. Wenn du willst, lass ich dich in Ruhe, ich meine, ich bin ja bloß irgendjemand. Aber ich will, dass es dir gut geht. =(

    AntwortenLöschen
  7. Ja, aber nicht negativ. Und ich habe die Befürchtung, dass uns Konsequenzen drohen.

    ;*

    AntwortenLöschen
  8. Allein die Tatsache, dass du mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern magst, lässt mein Herz warm werden.
    Danke dafür.
    Ich wünschte, ich könnte dir auch mit so kleinen Dingen im Alltag helfen.
    Aber ich sag dir eins: bevor du in dein selbst gebuddeltes Grab springen kannst, schaufel ich es eigenhändig wieder zu und leg mich drauf.

    AntwortenLöschen
  9. Finde den Weg aus dem Labyrinth, ich werde am Ausgang auf dich warten.
    Lass uns rennen, lass uns fliegen. Lass vergessen, lass uns frei sein. Lass uns leben.
    Weg vom Dunkeln, hinein ins Licht. Du und ich, mehr zählt heut nicht.

    Igendwann ist auch unsere Zeit gekommen, ganz sicher.

    AntwortenLöschen
  10. Okay, ich bin immer hier, ja? ♥♥

    AntwortenLöschen
  11. Danke, du bist sehr, sehr lieb. Weißt du das? :*
    Das & noch vieles mehr wünsche ich dir auch. ♡

    AntwortenLöschen
  12. oww wie süß von dir aber so toll kann ich doch garnicht sein. Aber es tut so gut das zu hören .. obwohl du nur die Texte auf meinem Blog kennst.

    AntwortenLöschen
  13. danke für deine kommentare (:
    ich hab die leser von meinem blog jetzt wieder sichtbar als gadjet ganz unten auf der seite, nun kannst du mir auch folgen.

    - wundervolles bild!

    AntwortenLöschen
  14. ich bedanke mich trotzdem weil du so ungglaublich toll bist und soooo lieb. <33

    lots of love.

    AntwortenLöschen
  15. ich würde am liebsten weinen
    bitte lass dich nicht kaputt machen
    du kämpfst so unheimlich viel
    irgendwann wirst du aber sehen,
    dass es sich gelohnt hat so stark zu sein

    irgendwann kanns nicht mehr schlimmer werden
    sondern nur noch besser

    AntwortenLöschen
  16. vielen vielen dank für deine lieben worte, die du unter fast jeden post setzt.
    eva

    AntwortenLöschen
  17. du hast so wahnsinniges talent zu schreiben, du hast so talent das man richtig viel gefühl übermittelt bekommt. du schreibst so fesselnd.
    dein blog ist so schön
    halte durch.

    AntwortenLöschen
  18. Ich weiß das. Natürlich muss man nicht halb tot sein, um zwangsernährt zu werden.;)
    Ich weiß ja nicht mal sicher, ob sie eine Essstörung hat, von daher...

    AntwortenLöschen
  19. Danke :)
    ________
    Der Text ist Wunder Wunder wundervoll geschrieben , er ist einfach wow *_*

    AntwortenLöschen
  20. Dankeschön!
    Guter Blog (:

    AntwortenLöschen
  21. oh, das ist wirklich nett von dir. Danke !

    AntwortenLöschen
  22. danke dir, für deine lieben worte.

    AntwortenLöschen
  23. ich weiß nicht, ob ich diese freude mit dir so recht teilen kann♥ aber dennoch dankeschön!

    AntwortenLöschen
  24. ich will
    dass du zu dir genauso
    fair und herzlich und gut bist
    wie zu all
    den Menschen,
    die du glücklich machst

    AntwortenLöschen
  25. Danke, aber ich werde niemals, so habe ich im Moment das Gefühl, aus diesem Selbsthass fliehen können. Das ist lieb, aber meiner Oma kann man nicht mehr die Augen öffnen. Sie ist kalt, dumm & grimmig.

    AntwortenLöschen