ich sehne mich an die zeit, 
wo ich mich stark, 
und glücklich zugleich gefühlt habe,
wenn morgens aufstand, 
und genau wusste, 
dass die luft heute meine nahrung ist. 
dachte dort noch, 
das mich hungern aus diese leere ziehen ,
und mir das gefühl der freiheit schenken würde.
doch ich begriff viel zu spät, 
dass mich die ganzen tagen ohne essen,
immer tiefer in das schwarze loch zog, 
mir das denken erschwerte, 
und mir meine augen vor das wesentliche verband.
nun lege ich nachts im bett, 
und höre mein herz immer schneller schlagen, 
als würde es ein marathon laufen,  
und erst zu ruhe kommen wollen, 
wenn es die ganze welt umrandet hat. 
es möchte das leben beenden,
um früh in den himmel zu gelangen. 
stelle mir in nächten ohne schlaf mein ende vor. 
verfalle dann in den todeswünschen, 
und finde keine gründe mehr, 
morgens aufzustehen.
doch dann schlagen tausend stimmen auf mich ein, 
es wäre feige auf so eine art zu verschwinden, 
ohne vorher richtig gelebt zu haben.
habe den lebensinn,
komplett aus den augen verloren,
und weiß nicht mehr,
wo mein sicherer hafen geblieben ist. 
sehne mich, 
nach ein leben ohne die maske,
bei der ich nicht jedes mal ein stück haut abreiße,
wenn ich versuche sie abzunehmen. 
ich suche,
ein stück lebendigkeit in meinen augen. 
doch weiß ganz genau,
das die suche danach vergeblich ist, 
denn in einsamen stunden,  
schneide ich mir den rest funken leben, 
aus mein körper heraus,
um zu sehen,
wie meine seele dadurch,
 immer schwärzer wird.
habe blut geleckt, 
als wäre ich ein wolf der durch die wälder zieht.
nichts und niemand kann mich aufhalten.
schaffe es nicht den geruch frischen blut, 
aus meiner nase zu bekommen. 
es ist meine nahrung, 
in den stunden voller selbstzweifel.
doch um das alles zu ändern,
mein verhalten zu ändern,
benötigt es unmengen von kraft, 
die schon längst,
aus meinen körper gekrochen ist.
doch ich werde bald,
 auf die straße gehen 
der welt sagen,
dass sie mir nichts nehmen kann, 
was ich nicht mehr habe.
werde einen zwischenstop beim spielplatz machen,
wo gebrochene seelen,
die im himmel keine ruhe finden,
ihr abendmahl halten.
werde ihnen mein herz als nahrung schenken,
und meine gedanken,
die mich wie von geisterhand leiten,
immer weiter in richtung himmel zu gehen,
zu vergraben.
werde weiter laufen,
zu einen wunschbrunnen,
ein stein nehmen,
ihn darein werfen,
und mir dabei wünschen,
das ich es schaffe,
mich von all dem zu befreien,
was mich runterzieht,
und mir die flügel der seele brechen lässt.
werde ein hauch liebe versprühen,
und hoffen,
dass die menschen,
die in trauer baden,
das gefühl einfangen,
und es in ihr herz lassen.
http://www.youtube.com/watch?v=oA250jU384Y

es tut mir leid,dass ich so einen sinnfreien text euch zum lesen anbiete.
ich hoffe, dass meine wörter für euch nicht allzu verwirrend sind. meine gedanken springen im moment von dem himmel bis hin zur hölle und ich weiß nicht was ich mit ihnen machen soll.
 ich hoffe ihr könnt das verstehen.

Kommentare:

  1. Ich möchte dir neue Flügel schenken,
    sehen wie das Glück in deinen Augen funkelt
    und du vor mir deine Maske absetzen kannst ohne dich zu zerreißen.
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünschte, ich könnte dich mit in meinen Himmel nehmen. Da wo uns einfach alles egal ist. Nicht weil alles so furchtbar ist dass man sich verschließt, sondern weil alles in Ordnung ist. Ich wünschte ich könnte wenigestens irgendetwas in Ordnung bringen. Ich bin so ohnmächtig gegenüber deinen Monstern, doch ich werde jedes Mal wieder in den Ring für dich steigen.

    AntwortenLöschen
  3. Und bei jedem deiner Posts, wenn ich auf "kenn ich das Gefühl" drücke, zerreißt es mich ein Stück weit - weil ich auf eine abartige Weise sowas ähnliches wie froh bin, mit solch schwarzen Gedanken nicht allein zu sein. Und weil es mir weh tut, dass andere genauso fühlen müssen.

    AntwortenLöschen
  4. ich wünschte ich könnte sagen "ich wusste nicht, was passierte", doch das wäre eine lüge. ich habe damit gerechnet, irgendwo in meinem kopf wusste ich es. mir war es egal, mir war egal was mit mir geschah und nun büßen die menschen für meine fehler, leiden so viel mehr als ich.
    du, darf ich dich etwas fragen? dein blog ist so dunkel, so verdammt traurig. wieso?

    AntwortenLöschen
  5. das bringt mich zum weinen.

    AntwortenLöschen
  6. doch nicht wegen dem kommentar! der ist lieb.
    wegen dem text :/

    AntwortenLöschen
  7. wow, das geschriebene hat mich so berührt. Trotz der Traurigen worte. Verlier nie den Mut, lass dich nicht runter ziehn. Du hasst die Kraft, das weis ich.

    Und zu deinem Kommentar, du sagst ich bin nicht Krank aber die mehr zahl meiner "freunde" scheint das zu denken. Also irgendwie muss es ja stimmen.. oder nicht?! ich bin so unsicher, kenne auf nichts mehr eine Antwort. Danke das wenigstens deine Worte etwas Kraft geben

    AntwortenLöschen
  8. weißt du, wenn man hört, dass menschen solche dinge tun, wie er sie getan hat, dann denkt man immer wie konnte er nur, oder? oder denkst du das nicht? ich gehe nun mal davon aus, dass du es auch tust. aber meinst du nicht in seinem leben muss etwas unglaublich schreckliches passiert sein, dass er solche dinge tut? denkst du nicht, seine seele muss zerrissen und in tausend teile zerfetzt sein dass er sich und anderen solch einen schmerz antut? denkst du nicht, man sollte sich bei einem solchen menschen entschuldigen dass man seine situation nur noch schwieriger macht anstatt ihn zu hassen? mal abgesehen davon, dass ich ihn nicht hassen kann, ich weiß nicht wie es andere tun können.
    ich mache fehler, halte meine launen nicht bei mir, lasse menschen spüren, dass dort irgendetwas ist, doch verschweige ihnen was und lüge sie lieber an um sie zu schützen. ich stoße sie weg und brauche ihre nähe doch so dringend.
    "ich begehre die liebe genauso wie ich sie verabscheue", wie ein weiser mensch mal zu mir sagte.
    wo ist deine seele, wo hast du sie verloren?
    ich finde es traurig, deine texte bringen mich zum nachdenken, lassen in mir den wunsch aufkommen deine seele zu dir zurück zu tragen damit sie glücklich mit dir zusammen leben kann. ich würde mir wünschen, dass deine texte bald vor glück nur so tropfen anstatt von der traurigkeit beherrscht zu werden.
    das lied kenne ich nicht, die band schon. ich mag sie auch, sie schreibt sehr schöne lieder. du erinnerst mich an "i'm sorry" von tommy reeve. kennst du das?

    AntwortenLöschen
  9. der text ist ganz und gar nicht sinnfrei.. ich verstehe dein leiden. ich hoffe nur, es würde aufhören. ich wünschte ich könnte dir deine gedanken, deinen schmerz und deine trauer abnehmen. sie ist ein viel zu schwerer mantel. sie ist viel zu schwer für dich.. <3

    AntwortenLöschen
  10. Warum schreibst du immer genau das, was ich denke? Und was ich fühle? Und warum kannst du es in Worte fassen?
    Du hast meine Bewunderung, meine Ehrfurcht.
    Du hast alles, außer dem Leben, das ich dir wünschen würde - und mein Gott, du würdest es so sehr verdienen.

    Wenn du das nächste Mal wach liegst, denk daran, was du mir gesagt hast - dass wir zusammen weniger allein sind.
    Und dann denke daran, dass ich auch gerade liege, irgendwo, mich auf die andere Seite wälze und vermutlich genau das denke, was du gerade denkst.

    AntwortenLöschen
  11. dieser text ist alles andere als sinnfrei, er drückt so viel gefühl aus.

    ich hoffe es auch. aber ich bin mir aus unbestimmten gründen sicher, dass sie es im himmel besser haben werden. ich habe es einfach im gefühl.
    wie ich es geschafft habe, mit der trauer umzugehen? gar nicht. wie du es schon sagst, dieses gefühl der stumpfen leere, welches man immer empfindet, es sucht einen immer heim. es ist auch nach dieser relativ langen - und doch so kurzen - zeit immernoch nicht gelindert wurden. ich habe es nur geschafft, mich zu einer verdrängungskünstlerin zu entwickeln, auch wenn meine fassade des öfteren bricht. und ja, es gibt viele momente, in denen mich die trauer nahezu verfolgt, manchmal sogar tagelang. aber mit der zeit lernst du einfach, die ganzen gefühle, die sich in deinem inneren aufstauen, nur schübchenweise hinauszulassen, gerade so, dass es dich nicht immer wieder zu boden reißt. es gibt leider kein 'rezept' für die überwindung dieses unendlichen schmerzes, es tut mir leid, gäbe es dies, ich würde es dir verschreiben. ich kann dir nicht sagen, wie du es schaffen kannst, ich kann dir auch nicht versprechen, dass du es irgendwann schaffen wirst, aber ich kann dir sagen, dass die zeit dir zeigen wird, wie es am wenigsten schmerzt.
    ich danke dir für dein mitgefühl, das bedeutet mir, auch wenn du jessica nie gekannt hast, sehr viel. mein tiefstes mitgefühl kann ich dir aber ebenfalls aussprechen, wie du schon sagst, dieses gefühl, das wünscht man niemanden und ich hoffe, du wirst es bald schaffen, damit klarzukommen. es tut mir schrecklich leid. und ich wünsche dir alles glück.
    und ja, das ist wahr. dieser trost mag noch so klein sein, aber es führt doch immer wieder vor augen, dass sie nie weg sein werden. es tut dadurch nicht weniger weh, aber es hilft manchmal, nach vorne zu blicken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die geliebt werden können nicht sterben, denn Liebe bedeutet Unsterblichkeit" - Emily Dickinson. Passt in irgendeiner Hinsicht auch ganz gut...

      Löschen
  12. weil es wehtut, zu lesen, dass es jemandem nicht gut geht, den man auf irgendeine weise in sein herz geschlossen hat - übers internet, das klingt krank und scheiße, aber es ist so.
    und weil ich mich an dinge erinnere, an eine zeit, in der es mir ähnlich ging.

    AntwortenLöschen
  13. Hast du icq, sodass wir dort schreiben können?
    Ich danke dir für alles
    xx

    AntwortenLöschen
  14. Ja, mir geht es gerade Ok.. die Stimmung wechselt ständig..
    :*

    AntwortenLöschen
  15. Also erstmal will ich deine Ganzen Fragen beantworten. Gut warum hab ich den zweiten Blog erstellt ganz einfach der is von mir und zwei Blogger freundinen. Ja also non gemeinsamer blog war ne idee von den beiden. Aber ich schreib dort nur selten und mein normalen blog führe ich ganz normal weiter. Also es ist unabhängig davon.
    An deinem Text, einfach alles es berührt mich wenn ich sowas lese. Und je weiter man liest des so mehr gefühl. Weist du wenn ich lese du leidest leide ich mit dir. Manche deiner Sätze sind wie meine Gedanken und das geht mir sehr nahe. Direkt ans Herz. Ich kann dein Blog nicht lesen ohne das dabei irgendwelche gefühle auf kommen. Es macht mich oft sehr traurig. Aber dann hoffe ich immer du schaffst das und in gedanken gebe ich dir Kraft den leider kann ich das nicht. Aber ich wünsche es mir. Und hoffe das du merkst da ist jemand der an dich glaubt, vertrauen in dich hat. Genauso berührend ist jeder einzelne deiner Kommentare. Du bist so unglaublich lieb, gibst mir Kraft mit ein paar worten, was andere nicht einmal annährnd hin bekommen. Und ja meine Freune, soviel zum Thema freunde. Ich habe nicht wirklich freunde. Nur 3stück, eine endlos weit weg. Die andere naja sie ist einfach gut wenn man ablenkung brauch aber reden tun wir nie und ja die letzte.. ich seh sie fast jeden tag sie versteht mich und doch habe ich angst das sie mit mir übervordert ist. Ich habe angst sie mit meinem schlechten befinden runter zu ziehen. Ich habe angst das sie irgendwann etwas was ich ihr erzähle einfach nicht verkrafte. Und naja so ne vierte in klammern könnte man sagen. das bist du.. wir kennen uns nicht und trotzdem weis ich irgendwie du bist. da ich kann mich darauf verlassen das deine Worte mir kraft geben das ist unglaublich schön. Und meine güte ist doch egal wie lang der Kommi ist, dieser ist jetzt auch schon lang genug. Es geht um die bedeutung. Nerven könntest du mich damit nie. Ich freue mich über jedeswort. (: ich bin wirklich dankbar das es dich gibt. <33
    lots of love.

    AntwortenLöschen