ich renne einfach weiter, 
mache keine rast. 
habe angst vor dem stehen bleiben. 
möchte nicht von euch gefunden werden. 
möchte nicht, 
dass ihr an meine kälte erstarrt, 
und in meiner eiskugel gefangen genommen werdet. 
bin in verloren orten zuhause, 
niemand kann mir diese orte nehmen, 
ohne vorher mein herz zu zerreissen. 
 bin schon lange hier draußen, 
und betrachte den rauch deiner zigartette.
dein feuer verdreckt mein blut,
lässt es ganz dunkel,
schwarz wie die nacht werden.
ängste fressen sich durch mein inneres,
plötzlich bist mir so nah.
ganz nah.
meine monster sind sich einig,
ich habe den kampf verloren. 
du schreist,
und schreist. 
doch ich verstecke mich hinter den büschen,
die ich aus trauer und leid gepflanzt habe. 
du singst mein abschiedslied, 
und wirfst mit steinen nach mir. 
alte narben klaffen wieder auf, 
neue wunden zeichnen meine haut. 
ich weiß genau, 
wenn deine augen,
mich gefangen halten,
du meine hand so fest hälst,
dass ich weiß,
dass du sie sicherlich,
nie wieder loslässt,
wird man nur ein lufthauch spüren, 
an den platz,
wo ich mal stand. 

Kommentare:

  1. Egal ob du Eiskalt bist, ich werde nicht von deiner Seite weichen und auch wenn ich dich nicht wärmen kann, werde ich bei dir bleiben auch wenn wir irgendwann erfrieren werden.

    AntwortenLöschen
  2. wenn du ihn gefunden hast, dann schwimmen wir zusammen. bis zu einer kleinen insel. und vom strand aus sehen wir zu, wie unsere monster ertrinken und einfach untergehen.

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne texte! sehr rührend
    lust auf geg. verfolgen?
    http://vici-look-into-my-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. ich danke dir für deine schönen und lieben worte, ich hab sie in mein herz geschlossen.
    ich müsste dir noch tausend mal mehr danken, doch ich denke meine worte fehlen dafür.

    AntwortenLöschen
  5. Naja was heißt zusammen gehören, es war einfach eine idee und ich hab gesagt okay ich mach mit. Ich kenn auch nur eine der beiden Persönlich, die andere nur übers schreiben.
    Ja verdammt scheiße wenn eine, für ein so wichtige Person so weit weg wohnt. Ja das mit dem lachen ist schwer, ich lache wenig. Oft muss ich aufpassen das ich nicht plötzlich anfange los zu heuln. Aber ich hoffe wenigstens du kannst lachen, dann kannst du für mich mit lachen. Weist du manchmal ist der scheiß man möchte reden. Will den mund aufmachen einfach alles los werden. Doch man bleibt stumm. Man möchte um hilfe bitten doch man ist stumm. Man ist auf sich allein gstellt, doch eingendlich nur mit sich überfordert weist du was ich meine?! so geht es mir im moment. Deswegen hat auch meine antwort solange diesmal gebracht. Ich wusste nicht was ich schreiben sollte. Sogar dafür fehlt mir die Kraft. Und danke das ich mit dir reden kann. Du kannst natürlich auch immer zu mir kommen wenn was ist. Ach und so ein guter mensch bin ich auch nicht. Du bist ein guter Mensch. Tausendmal besser als ich. Ja die worte in meim Post tun weh, aber so sieht leider die realität aus. So traurig aber wahr. Danke fr alles, deine immer so lieben worte einfach alles. Es ist so schön das du da bist, einwenig halt gibst. <33

    AntwortenLöschen
  6. ich würde gern mit dir rennen, mich mit dir verstecken, mit dir schreien. aber vor allem möchte ich dich halten, damit du nicht fällst

    AntwortenLöschen
  7. Danke du hast damit so recht und auch für dich bin ich da wenn was ist frag einfach nach meiner Email dann können wir dort sofort schreiben <3

    Und ja ich bin lieber beim Training es ist eigentlich so.. Ich steh um drei Uhr morgens auf mache gymnastic und geh ca.20min joggen danach Träume ich etwas vor mir her bis um 5 Uhr morgens und mach mich fertig für die Schule da ich schon um 5:45 den Bus nehmen muss dann hab ich bis halb zwei Schule Fahr nach Hause geh mit dem Hund und von drei bis 22:00 hab ich Training (Pausen haben wir allerdings) und ja so sind eig meine Wochentage ^^

    AntwortenLöschen
  8. Du formst aus Worten Bilder,dunkel und stark,
    die einen faszinieren.

    Ich finde leider viel zu selten solche intensive Texte, hast einen Leser mehr.

    http://tigerschwester.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. ich kann dir gar nicht oft genug sagen, wie wunderbar du bist. du bist es wirklich. danke. danke, dass du keine stille leserin bist, denn deine kommentare bauen mich stückweit wirklich auf. ich danke dir <3

    AntwortenLöschen
  10. ich kann dir gar nicht oft genug sagen, wie wunderbar du bist. du bist es wirklich. danke. danke, dass du keine stille leserin bist, denn deine texte bauen mich stückweit wirklich auf. danke dir <3

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe paar Tage nach deinem Kommentar meinen Blog wieder.. zum Leben erweckt. Ich danke dir. :)<3

    AntwortenLöschen
  12. Wir müssen uns nicht verstecken.
    DU musst dich nicht verstecken, ja? Du musst nicht weglaufen. Sondern entgegenlaufen.
    Warm werden.
    In die Sonne hinein, vielleicht sogar das.

    Angst zu verbrennen oder Mut genug, es auszuprobieren? (;
    Komm schon, du kriegst das hin.

    Übrigens wollte ich doch immer mal einen Blog mit einem kleinen Bild in meinem empfehlen. Ich würde gerne mit deinem beginnen, wenn du das erlaubst.

    AntwortenLöschen
  13. doch, natürlich bist du das wert!
    ich danke dir für die lieben worte. ich muss mich erstmal wieder ein kleines stück wiederfinden und sehen, was draus wird.
    und ich kanns gar nicht oft genug sagen: danke.

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin so unendlich fasziniert von dem was du schreibst. Und es macht mich traurig zu lesen wie viel Gefühl, wie viel Trauer hinter den einzelnen Worten steckt. Wie ein Hilfeschrei. Und doch wirkst du so unglaublich vernünftig, auf irgend eine Weise gibst du mir Halt. Weißt du, jeder kennt die Geschichte, zwei verlieben sich und plötzlich endpuppt sich einer der beiden als Arschloch. Ich bin ich das Arschloch, ich bin es immer. Und glaub mir ich habe Angst davor es immer zu sein.
    "Ich kann meine Gefühle nicht zurückhalten, es kommt überall raus, wie aus einer voll gekotzten Papiertüte.
    Deswegen kann ich mich kaum kontrollieren. Eigentlich kann ich mich überhaupt nicht kontrollieren. Ich explodiere. Ich bin meine eigene Bombe. Hiroshima ständig in meinem Kopf. Nach mir kommt die Katastrophe. Ich selbst bin mein schlimmstes Drama. Und noch schlimmer ist, dass ich mich gefunden habe bevor ich angefangen habe zu suchen. Und seit ich mich gefunden habe werde ich mich selbst nicht mehr los. Also fragt nicht, warum ich nicht lieben kann!"
    Es ist ein Zitat aus einem Film, weißt du ich denke es trifft das alles ganz gut, es trifft mich zu gut und es macht mir Angst. Und ich denke meine Wärme wurde vor zu vielen Jahren in einem eiskalten Blutbad ertränkt, hatte keine Chance sich zu wehren zwischen all der Kälte. Glaub mir ich will nicht kalt sein, und ich glaube dir nicht dass du kalt bist. Ich kenne dich nicht doch allein deine Texte, deine Kommentare, zeigen so viel Wärme und liebevolle Zuneigung.
    Und dieses Lied, ich dachte ich erschlag mich auf der Stelle, es ist eines meiner Lieblingslieder, ich frage mich wie du darauf kommen konntest. Ich bin regelrecht fasziniert.

    AntwortenLöschen