ersticke an der trauer,
keiner hat je gesehen, keiner hat es je gefühlt,
sehe die vergangenheit vor mir,
 halte mich daran fest, schaffe es nicht sie loszulassen,
alte gefühle kommen hoch, reise wunden auf, die nicht mehr heilen,
keiner ist mir mehr geblieben, die tränen tragen deine namen,
spüre das warme blut, doch die leere weicht nicht von meíner seite,
 spüre die eisamkeit in meinen knochen, jeder schritt fällt mir schwer
wo ist nur das glück geblieben? versteckt es sich vor mir?
der selbsthass regiert meine gedanken,
ziehe die mundwinkel wieder hoch, meine fassade bleibt bestehen,
ich spüre die gefahr, doch ich rege mich nicht,
ich sitz nur da, und ertrage es still,
gehe zitternt in die knie, lasse die nacht zum tag werden,
höre mich selbst deinen namen flüstern,
und merke wie langsam die liebe in mir stirbt.
http://www.youtube.com/watch?v=Kb9jXwHmkM0&feature=related

Kommentare:

  1. Innerlich halte ich deine Hand und kämpfe für dich gegen alles und jeden.

    AntwortenLöschen
  2. innerlich habe ich bei deinen worten geweint. ich weiß nicht was ich sagen soll, deswegen danke ich dir einfach.

    AntwortenLöschen
  3. Verdammt nochmal, bleib stark!!
    Bitte.

    AntwortenLöschen
  4. danke, ich hoffe du hast recht.

    AntwortenLöschen
  5. ja das auf dem ersten Bild bin ich. Ich weis is hässlich

    AntwortenLöschen
  6. Bleibe Stark mein Liebe. Bitte. Ich hoffe für dich.

    Und ich danke dir für deine lieben Worte. Sie haben mich aufgeheitert.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die lieben Worte.
    Ich hoffe das selbe für dich. Bitte, bitte kämpf und bleib stark.
    Deine Texte drücken so viel auf einmal aus. So viele Gefühle. Mir zerreißt es jedes mal die Seele.

    Du kannst es, vertrau auf dich.

    AntwortenLöschen
  8. findest du mich echt hübsch?! ich kann das irgendwie garnicht glauben. trotzdem danke für die lieben worte. (:

    AntwortenLöschen
  9. du schreibst auch schön.

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die netten Worte.
    Ich hoffe du kämpfst auch schön weiter & schaffst dass alles :*

    AntwortenLöschen
  11. das wiederum freut mich :) danke!

    AntwortenLöschen
  12. Das Problem ist nicht die Vergangenheit. Das Problem sind die daraus resultierenden "Denkfehler" der Gegenwart.

    AntwortenLöschen
  13. natürlich. ist etwas komplizierter, wenn du lust hast lies es sonst nicht ;*
    es ist so, dass ich immer das gefühl hatte dass jeder, meine eltern, die therapeutin, mich einfach nur nach außen hin wieder in ordnung bringen wollten, sprich ich darf keine schule mehr schwänzen etc. solange ich nicht vollkommen abgemagert aussehe ist allen völlig egal was ich esse und damit bin ich einfach nicht klargekommen. die haben nicht mein eigentliches problem gesehen obwohl ich das anfangs gezeigt hatte sondern haben sich auf für sie anscheinend wichtigere dinge konzentriert und ich schaffe das jetzt alleine. ich versuche es zumindest..
    <3

    AntwortenLöschen