liege auf den kalten boden, 
krümme mich wie ein fötus, 
mein magen droht mich zu zerreissen, 
zähle meine knochen, 
sie bleiben bei mir, wenn alle anderen gehen.
berrührungsängste vor meinen eigenen körper,
begleiten mich durch die nacht,
es führt kein weg dort hinaus,
keiner wird mir je diese angst nehmen.
wirre gedanken verspeisen mein hirn,
erschreckend was aus mir geworden ist.
sehe erinnerungen wie bilder vor meinen augen,
bin wie ein zuschauer in meinen eigenen film.
 sehne mich nach mein ende,
nach den letzen atemzug der mich in die tiefe zieht,
man nichts mehr für mich tun kann,
außer mein blut von dem fließen aufzuwischen.
spüre meine knochen, 
sie sind meine trophäen, 
ohne sie gehe ich nicht aus den haus.
versuche aufzustehen, 
setze meine kraft da rein.
taumele,
lasse mich wieder auf den boden fallen,
meine ganze kraft flieht aus meinen körper.
der hunger lässt mich schwach wirken.
erschreckend zittern meine beine, 
von dem starken mädchen von früher ist nichts mehr übrig. 
Ich wurde von der Jasna getaggt. Ich danke dir dafür. Ihr Blog http://the-onlyexception.blogspot.de/ hat etwas ganz eigenes. Sie schreibt Texte über das Leben, wo man sich schnell drin wiederfindet. Ihr Blog kann ich mit guten Gewissen empfehlen. Ihn zu lesen lohnt sich auf jeden fall.

Ihre Fragen:

1.Bist du glücklich?  
Nein, aber wer kann das auch schon von sich behaupten?

2.Bist du verliebt?
Keine Ahnung. Habe angst mein Herz danach zu fragen.

3.Was machst du in deiner Freizeit? 
Das was mir in den Sinn kommt. Ich passe mich meiner Laune an. Aber am liebsten verbringe ich Zeit mit meinen Freunden.

4.Bist du gerne bei deiner Familie?
Meistens nicht.

5,Gehst du gerne auf Partys?
Wenn die richtige Leuten dabei sind, dann schon. Aber sonst eher nicht.

6.Trinkst du gerne Alkohol?
Na ja, gerne tue ich es nicht. Es hilft halt für eine Zeit zu vergessen, aber es löst keine Probleme.

7.Hast du schonmal Drogen genommen? / Willst du es mal ausprobieren? 
Pu, vor Drogen habe ich großen Respekt. Aber ich weiß ja nicht was das Leben mir noch an Erinnerungen schenkt.Man wird sehen was die Zeit noch so mit sich bringt.

8.In welcher Farbe ist dein Zimmer gestrichen?
In Gelb und Pink.

9.Trinkst du gerne Tee? 
Oh ja! Man kann schon sagen ich ernähre mich quasi von Tee.

10.Ist du dein Essen lieber warm oder kalt?
Schwer zu sagen. Ich denke ich mag es lieber warm.

Ich finde jetzt ist es eine gute Gelegenheit mich an meine Leser zu wenden. Ein großes 'Danke' an jeden meiner Leser. Ich weiß gar nicht wo die alle herkommen, aber ich fühle mich sehr geschmeichelt. Ich hoffe ich erreiche euch mit meinen Texten und ziehe eure Laune damit nicht unnötig runter.Eure Kommentare die ihr mir hinterlässt lässt mein Herz höher schlagen. Ich weiß, ich schreibe schon wieder zu viel, aber ich    freue mich einfach, dass ihr mir die Treue haltet. Ich denke an euch.


tage vergehen, 
ohne da zu sein, 
wo ich mich in meinen dunklesten gedanken verirre, 
und verzweifelt nach dem weg zum himmel suche.
wo nächte mich auffressen, 
mein magen nach vergebung schreit, 
und meine knochen mich anflehen, 
den morgengrauen nicht mehr zu erleben.
wo ich voller angst und furcht aufschrecke, 
und mir wünsche das du an meiner seite wärst.
denn du bist der schmerz,
den ich noch nicht im griff habe.
tage vergehen, 
wo der geruch von essen meine nahrung ist. 
wo ich schreien möchte, 
doch es mein verstand es nicht zulässt, 
gelernt habe zu schweigen, 
still und verloren in einem raum voller menschen zu sein.
wo ich mich in den schlaf weine, 
voller frucht vor den nächsten morgen, 
angst davor habe,
 das mein körper aufgibt, 
ich nicht mehr auf ihn zählen kann.
wo ich versuche,
 vor dieser erkenntniss wegzulaufen,
 sie macht mir angst,lässt mich schaudern.
denn der schmerz, 
die nächte voller blut sind nicht mehr heilsam.

höre eure wörter, ihr könnt nicht mehr so weitermachen,
ich müsste endlich anfangen zu leben,
doch ich bin gefangen, in den käfig der sich leben nennt,
spüre eure trauer, die tief in euren herzen verankert ist,
sehe eure tränen, die ihr nicht mehr verstecken könnt', 
euch sind die hände gebunden, 
wollt mich nicht an meinen grab besuchen,
möchtet mich weiter in die arme nehmen,
und spüren das ich am Leben bin,
schuldgefühle greifen meine gedanken an, 
sie kleben an mir, wie das blut an meinen händen,
würde euch gerne die sicherheit geben, 
möchte die ganze angst von euch auf mich nehmen,
damit ihr ein ruhiges Leben führen könnt',
doch die seiten haben sich geändert, 
schaffe es nicht hilfe anzunehmen,
zu schwach, um ein laut von mir zu geben, 
lebe nur noch in den erinnerungen, 
und suche vergeblich,
nach einen ort der mich schlafen lässt.
http://www.youtube.com/watch?v=CG9gKol5n54


ersticke an der trauer,
keiner hat je gesehen, keiner hat es je gefühlt,
sehe die vergangenheit vor mir,
 halte mich daran fest, schaffe es nicht sie loszulassen,
alte gefühle kommen hoch, reise wunden auf, die nicht mehr heilen,
keiner ist mir mehr geblieben, die tränen tragen deine namen,
spüre das warme blut, doch die leere weicht nicht von meíner seite,
 spüre die eisamkeit in meinen knochen, jeder schritt fällt mir schwer
wo ist nur das glück geblieben? versteckt es sich vor mir?
der selbsthass regiert meine gedanken,
ziehe die mundwinkel wieder hoch, meine fassade bleibt bestehen,
ich spüre die gefahr, doch ich rege mich nicht,
ich sitz nur da, und ertrage es still,
gehe zitternt in die knie, lasse die nacht zum tag werden,
höre mich selbst deinen namen flüstern,
und merke wie langsam die liebe in mir stirbt.
http://www.youtube.com/watch?v=Kb9jXwHmkM0&feature=related

habe völiig die kontrolle verloren,
tag für tag wird die angst größer,
vor den berüfniss nach nahrung, nach menschlicher nähe, nach liebe,
die angst menschlich zusein bringt mich täglich um den verstand,
nehme zu viel raum ein,
 enge mich selbst ein, bis nichts mehr übrig ist.
gefangen in meinem körper, gefangen in meinen gedanken,
habe mich selbst schon längst verloren,
niemand wird mehr nach mir suchen,
schließe die augen, und fühle mich den himmel ein stück näher.

ich löse mich innerlich auf,
nichts hat mehr sinn,
schwebe von ort zu ort,
finde keine ruhe,
zu viele ungesagte worte,mein mund scheint wie versiegelt,
die stille umhüllt mich,
keiner kann mich mehr verletzten,
denn ich verletzte mich selber oft genug,
schütze mich, verkrieche mich in mir,
komme nicht aus mir raus, versuche mich zu verstecken,
vor dem bösen, den monster in mir drin,
angst zu vertrauen,
möchte nichts brauchen was verschwinden kann,
habe die einsamkeit eines gefangenen,
gefühle wie ein kind,
die angst stellt mir ein bein,
bleibe liegen,
finde keine gründe aufzustehen und zu leben,
falle auseinander, bin nur noch teile,
sterbe innerlich tausend tode, doch jeder sieht mich lächeln.
hola die waldfee, da bin ich wieder. guten abend meine damen und herren. ich wünsche euch allen frohe ostern, und ich hoffe das dieses fest  kein krampf für euch ist und ihr mit eurer familie an einen tisch zusammen essen könnt ohne euch verletztende worte an den kopf zu werfen.
ich wurde wieder getaggt. diesesmal von der lieben vani. ihr blog http://mirrorsdoesntlie.blogspot.de/ erinnert mich oft an meinem blog. er ist dunkel und düster, was mich gleich anspricht. mir gefällt er, also lesen lohnt sich auf jeden fall!


ihre fragen:
1. Wie geht es dir gerade?
kann ich mit keinen wort  beschreiben.


2.Bist du glücklich?
hu, was für eine frage. nein, ich denke nicht das ich glücklich bin. aber ich gebe die hoffnung noch nicht auf,dass irgendwann glücklich sein werde. ich hoffe ihr gebt die hoffnung darauf auch nicht auf.


3.Würdest du gerne was in deinem Leben ändern? Wenn ja, was?
Klar, gibt es viele Momente in Leben, wo ich am liebsten was ändern würde. Ich glaube das geht hier jeden so. Wenn ich eine Sache ändern würde wäre der Moment, als ich mich mit einer früheren guten Freundin gestritten habe, und wir einen Monat lang nicht miteinander geredet haben. Ich hätte mich anderes verhalten sollen, das weiß ich jetzt. Aber nun ist es zu spät, tja, ändern kann ich es jetzt auch nicht mehr. Ich hoffe sie nimmt es mir nicht übel.


4.Was für ein Musikgeschmack hast du?
Manche würden ihn als düster beschreiben. Meine Mama nennt es Schreimusik. Aber ich nenne es Musik mit Hintergrund, mit einem Sinn, der ein traurig aber auch glücklich machen kann.


5.Bist du lieber allein oder unter Menschen?
Das kann ich schlecht sagen. Es gibt Tage, wo ich keinen sehen und hören möchte. Aber es gibt auch Tage, wo ich Leute um mich haben muss,die mir zeigen, das dieses Leben nicht nur schwarz und grau ist.


6.Wovor hast du Angst?
Vor Nähe.


7.Was hast du für Hobbys?
Ich tanze schon seit meiner Kindheit. Schreibe gern, musik hören, und mit meinem lieblingsmenschen sachen machen, die sich andere nicht trauen.


8.Wie alt bist du?
Alte 17 Jahre.


9.Bist du verliebt? Glücklich oder unglücklich?
Mein Herz schweigt.


10.Warum hast du den Blog?
Damit ich lerne mit meiner Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft klar zukommen. Damit ich meine Gedanken sortiere, und es schaffe Dinge loszulassen, die ich noch fest im Arm habe.


11.Kennen Menschen aus deinem "richtigen" Leben deinen Blog?
ja 2 personen.


Schlaft gut ihr lieben. ich denke an euch.


http://www.youtube.com/watch?v=HEfXEcrXw2U&feature=related
so guten abend meine lieben, ich wurde wieder getaggt. wenn ihr es langweilig findet kann ich es auch nicht ändern. ich beantworte gerne die fragen von sophie. ihr blog http://gefangenimzauberbann.blogspot.de/ ist wundervoll. es lohnt sich ihn zu lesen.

1. Wenn ihr eine Person aus einem Buch oder einem Film sein würdet, wer wäre das? Wem seid ihr am ähnlichsen?´
Ich wäre dann Lia aus dem Buch Wintermädchen. Ihre Gedanken spiegeln meine wieder.

2. Jetzt kommt der Sommer, freust du dich oder siehst du ihm eher mit gemischten Gefühlen entgegen?
Ich gehe mit gemischten Gefühlen den Sommer entgegen.

3. In welcher Farbe ist deine Zimmerwand angestrichen?
Pink und Gelb.

4. Wohin würdest du gerne mal verreisen?
Nach New York, Thailand, und wie schon 927720390 mal nach Dänemark, meine zweite Heimat.

5. Wenn du dein Leben zeichnen würdest aber einen Radiergummie hättest was würdest du ändern?
Ich würde ein Teil meiner Kindheit wegradieren.

6. Drei Adjektive die dich beschreiben.
Verrückt, anderes, scheu.

7. Wobei kannst du wirklich entspannen? Und warum?
Das ist ein großes Thema. Ich schaffe es nicht mich zu entspannen.

8. Was bedeutet euer Handy für euch?
Eine Ablenkung, wenn der Pc nicht in greifbarer nähe ist.

9. Wenn man dein Innerstes nach Außen kehren würde, wie sähst du dann aus?
ich würde wie eine dunkle schwarze höhle aussehen.

10. Klingt vllt komisch aber was bedeuten kalte Hände für dich?
Ein Zeichen das mein Körper geschwächt ist. Ein leiser Hilfeschrei, der gehört werden möchte.

11. Wenn du einen deiner Träume aussuchen dürftest dass er wahr wird, welcher wäre das?
Dann würde ich mich in mein Körper wohlfühlen. Wie sagt man so schön? Träume sind nur Schäume. Aber ich halte mich trotzdem an den Traum fest. Kann ja nicht schaden, oder?

http://www.youtube.com/watch?v=HTOjNjvnrDw
ich wurde von der lieben loony getaggt. ihr blog http://pleasereadsomemagicwords.blogspot.de/ ist eines der besten blogs die ich lese. sie hat talent, und wenn einer den blog noch nicht kennt, wurde ich schnellsten dort mal vorbeischauen.

1,In welcher Landschaft hälst du dich am liebsten auf?
ich halte mich liebend gern im wald auf. dort bin ich ungestört, und kann meine emotionen freien lauf lassen

2. Warst du schon immer ein Träumer/bist du es geworden/ wirst du es nie sein?
Ja, ich war schon immer ein Träumer. Und ich bin es immer noch gerne.

3. Wenn du zu deinem Bücherregal/Büchern schaust, welcher ist der erste Titel, den du liest?
Delirium (amor deliria nervosa) von Lauren Oliver.

4. Bei welcher Uhrzeit fühlst du dich wohl?
Nachts um 1uhr.

5. Welches Farbenspiel am Himmel lässt dein Herz schmelzen?
Wenn der Himmel sich rötlich verfärbt. Meine Oma hat früher gesagt, wenn der Himmel rötlich wird, backen die Engelchen Plätzchen. Daran muss ich jedes mal denken, wenn ich in den roten Himmel gucke.

6. Wann blühen Eisblumen?
pu, da kann ich nur raten. ich denke mal ende Dezember, Anfang Januar.

7.Beschreibe mir bitte dein Wunderland.
In mein eigenen Wunderland würden nicht viele Menschen leben. Die engsten Vertrauten von mir. Dort gibt es keine Regel. Man ist dort frei, wie Schwalben am Himmel. Keiner brauch sich dort verstecken, die Maske kann man dort getrost zur Seite legen. Wir leben nah am Meer. Wir hören jeden Abend das Meer rauschen. Wir fühlen uns lebendig, und sind froh darüber am Leben zu sein.

8,Wer/was ist der/das Verrückteste, der/das dir über den Weg gelaufen ist?
Meine Familie.

9.Weißt du öfter was du willst oder öfter was du nicht willst?
Ich weiß öfter was ich nicht will, aber bin zu feige es laut auszusprechen.

10. Hast du schonmal mit Anziehsachen geduscht?
Ne, sowas habe ich noch nicht gemacht.  Aber die Vorstellung hört sich lustig an.

11. Welcher war der ehrlichste Satz, der heute über deine Lippen kam?
Ich habe Kopfschmerzen.


Ein Herz an alle meine Leser. Ich seit wundervoll.

schreiende wunden, weinender magen, stolperndes herz,
laufe den steinigen weg entlang,
ihr bewerft mich mit essen,
ich weiche gekonnt aus,
ihr stopft mich mit essen voll,
doch ich spucke es im nächsten moment wieder aus,
ihr legt mir essen in die hände,
doch es landet im müll,
niemand versteht das,
die angst vorm essen qüält mich bis tief in die nacht,
sie frisst sich durch mein körper, ich kann ihnen nicht entkommen,
ihr übertreufelt mich mit sorgen,
ihr reicht mir eure hände,
doch ich reiße mich raus,
keiner kann mich mehr aufhalten,
ich folge den weg bis zum abgrund,
ihr seht es in meinem augen,
mein ende ist schon nah. 
ich wurde von der lieben  katzenjammer getaggt. ihr blog http://hope-secret.blogspot.de/ ist echt gut. vorbeischauen lohnt sich.

ihre fragen an mich:
1.was macht dich glücklich?
wenn es meinen freunden gut geht, tanzen, musik

2.was macht dich traurig?
streit, wenn freunde zu feinden werden, zerbrochene beziehungen, mein spiegelbild, unnötige entfernungen zwischen mir und freunden, eltern die einen zu erdrücken drohen, gewalt in der familie,

3.Was bedeutet für dich Glück?
Frei sein, loslassen zu können, Freundschaft, zufrieden sein mit sich und der Welt, momente ohne quälenden gedanken

4.Was bedeutet für dich Hoffnung?
Bereit zu sein für etwas zu warten, was ein glücklich macht.

5.Was bedeutet für dich Unglück?
wenn einen das pech einholt

6.Was ist deiner Meinung nach der Sinn des Lebens?
Hu, schwer zu sagen. Ich denke,der Sinn des Lebens ist zufrieden zu sein. Freunde zu haben, die nicht verschwinden sondern bleiben, wenn das Kartenhaus zusammenbricht. Frei sein, einfach Sachen machen die einen Spaß machen, auch wenn sie nicht immer Vernünftig sind.

7.Was macht einen Menschen aus?
Das er Fehler macht, das er weint, lacht, fällt aber immer wieder aufsteht.

8. Wie weit darf man für das Wohl des anderen gehen?
Das bleibt jeden selbst überlassen. Ich würde alles tun, was in meiner macht steht, um meine Freunde glücklich zu sehen.

9.Ab wann sind Fehler gerechtfertigt?
Wenn man genau weiß, dass man den Fehler, in dieser Situation, auch gemacht hätte.

10.Haben diese Fragen Erinnerungen in dir vorgebracht?
Nein, eher nicht.

11.Wenn nein, was haben die Fragen mit deinem Leben zu tun?
Sie zeigen, was in meinem Leben eine große Bedeutung spielt.

ein heißes meer aus tränen fließt in richtung boden,
alles fällt auseinander, zerbricht in mir,
schreie um schreie, habe den kampf verloren,
kratzende finger haben den drang was zu spüren,
verloren gegangen in der welt voller schmerz
kein weg führt hinaus aus diesem doppelleben,
menschen kommen und gehen,
doch ich stehe immernoch hier, von der trauer erstickt,
von den schreienden wänden erdrückt
von dem spiegel der mich auslacht,
der drang nach weniger vergeht nie,
nichts ist gut genug,
muss verschwinden um zufrieden zu sein.
denn am ende bleibt nur eins, die zerstörung seiner selbst.