muss zu viele tabletten nehmen, um einschlafen zu können.
muss schlafen, um nicht nachzudenken.
darf nicht nachdenken, weil du mich bis  in meinen tiefsten gedanken verfolgst.
darf keine schwäche zeigen, um kein aufsehen zu erregen.
darf nichts essen, um meine knochen zu spüren.
muss meine knochen spüren, um fliegen zu können.
muss blut sehen, um am leben zu sein.
muss mich selbst finden, um in dieser Welt nicht unterzugehen.
muss mich verstecken in mir,  muss mich abkaspeln von außen, keinen zu sehr an mich ranlassen.
muss ein teil von mir töten um lebendig zu sein.
http://www.youtube.com/watch?v=Hm4F_Eq_4tw

trinke mir mut an, und verlasse das Haus. rein in die dunkle, rauchige nacht.
halte bilder von uns dir und mir in der hand, in der hoffnung das ich dich so ein stück loslassen kann.
laufe zu einem baugelände, ein haus was gerade gebaut wird. schaue nach links, und rechts. und gehe durch die Absperrung. etwas verbotenes liegt in der luft, was mich gleich lächeln lässt.
laufe durch jedes Stockwerk, mit dem gedanken, dass es jede sekunde zusammenbrechen kann,
ich unter den Trümmern begraben werde, und ich aufhöre zu atmen. was für ein wunderbarer gedanke.
verbrenne die bilder, weil es für uns dich und mich kein morgen gibt. die bilder lodern im feuer auf, und es fühlt sich an wie ein riesiges loch in der brust. erinnerung von dir halten mich gefangen, dass mir die luft zum atmen fehlt. deine stimme fließt immernoch durch meine venen, und frage mich ob du meine stimme schon gelöscht hast.du warst der einzige für mich, aber ich weiß das dich das nicht interessiert hat.
war für dich niemals gut genug, und nicht das was du wirklich gebraucht hast.
vergieße tränen, du hast mich zu einen mensch gemacht den ich gar nicht wieder erkenne.
Behalte mein Herz als Souvenir, denn ich will es nie wieder sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=jCya1yiFFP4&feature=related

habe mir stehts geschworen, um dich zu kämpfen,
mich für dich aufzugeben,
doch ich merke, dass meine taten dir rein gar nichts wert waren.
rammst mir lieber, wenn ich mich umdrehe, ein Messer in den Rücken.
lässt mich blutend liegen, als wär' ich ein fremder.
hast mich auseinander genommen,
zum monster gemacht und jede faser meines Körper zerfetzt,
hast ein schlussstrich gezogen, mir lebewohl zu gerufen,
doch ich habe dich schon längst verlassen.
http://www.youtube.com/watch?v=4KEEXyRL0qE

in dieser schnellen welt gibt es keine sicherheit.
wer der lüge 'für immer' glaubt, wird beschimpft, ausgelacht und zu Boden gedrückt.
werden abgestempfelt, weil wir die 'heile-welt brille' abgesetzt haben.
für jeden tag habe wir eine perfekt sitzende Maske, damit keiner sieht wie es wirklich in uns aussieht.
wir überschreiten grenzen, nur damit wir merken das es in der Welt keine gibt.
laufen zwischen teufel und engel die reden und versuchen dabei trotzdem den richtigen Weg zu finden.
legen uns selbst unsichtbare fesseln, und wundern uns, wenn einen die Luft zum atmen fehlt.
warten bis uns jemand die Marionettenfäden abgeschneidet, damit wir anfangen können zu leben.
fallen besoffen von Wolke 7, taumeln in der zwischenwelt wo es kein erwachen am morgen gibt.
finden es einfacher kaputt zugehen, als loszulassen.
in blutigen, dunklenen nächten spüren wir die einsamkeit, die uns zu zerfressen droht.
bieten den Tod die stirn, und graben uns selbst damit ein eigenes grab.
http://www.youtube.com/watch?v=zzLKMtY04lE

exploison inneres,
sitze zusammengesungen auf den Fließen,
eine welle der übelkeit überkommt mich und ich beuge mich vor, den kopf zwischen meinen knien und kämpfe dagegen an.
die weißen wänden kommen immer näher, bekomme panik, aber ich weiß das schreien nicht hilft.
bleibe liegen, in der hoffnung das der schmerz bald verraucht und ich einen klaren gedanken fassen kann.
http://www.youtube.com/watch?v=Ztl3_RbBubk

das Leben spielt ein falsches Spiel.
überall erwartungen die man erfüllen muss.
der schmerz wird zum freund. er macht einen mut die angst vom Tod zu vergessen.
fängt an sich selbst zu zerstören, ein geist zu werden.
zu viele wunden entstammen meiner hand, zu oft das gewesen was ich eigentlich nicht bin. wollte mich oft töten, aber das leben auf meinen schultern machte das einfach unmöglich.
der vorhang fällt und die welt wird schwarz.
http://www.youtube.com/watch?v=msEyr0fvajU

klingen nehmen mir. alle meine monsters singen, sie sind sich einig. nehme einen tiefen schluck, und ich spüre wie der scharfe gegenstand sich ein neues leben in meinem körper sucht.
ich verschwinde.
http://www.youtube.com/watch?v=axu0H-0tlx0

die eisige luft zerätzt meine lunge.
schneeflocken umhüllen mich. schreibe deinen namen in den schnee.
lege den kopf auf die steine, denn sie waren so kalt wie dein herz.
ich höre dich jetzt noch wie gestern die worte sprechen, dass du und ich zu schön wär, um es zu vergessen.
es waren nur leere worte, die ein feuer in meinem herzen verursacht haben.
mein herz steht in flammen, und es ist mir egal.
habe meine träume in meinen winkel meines herzens verstaut.
den traum von einem wir, von ein leben zu zweit.
ich weiß wenn ich geh, wirst du weitermachen wie bisher.
http://www.youtube.com/watch?v=f3ZRycEKviE


meine augen spiegeln scharm und eckel wieder,
meine proportionen stimmen nicht mehr, alles fliegt, nichts passt mehr zusammen.
ohne meine schutzhülle, mein korsett das ich tag für tag enger schnüre,fühle ich mich klein und zerbrechlich,
schaust auf mein körper, das nahezu ein schlachtfeld gilt,
schreibst die zahl auf,
und ich höre schon mein galgenlied, bin bereit mein herz raus zu reissen,
den entscheidenen schritt in den abgrund zu gehen, und alles hinter mir zu lassen.
http://www.youtube.com/watch?v=DJoA8OTZ2xQ

verlasse das haus und ich bin froh, dass du mich ein stück begleitest.
rede wirres zeug, doch das scheint dir nichts auszumachen. hälst mich fest umschlungen, weil du weißt das ich sonst trockeln würde.fühle mich sicher in deinen armen, auch wenn ich das nie zugeben würde.
unsere wege trennen sich und mach mich nun alleine auf dem heimweg.
mein verstand lacht mich aus, als ich vom weg abkomme, und auf der straße lande.
die angst kreischt, dringt von allen seiten auf mich ein. ich bin mir nicht sicher ob der wind stärker oder ob das nur die panik ist, die mich durchfährt. mein ganzer körper fühlt sich an wie eis. die dunkelheit scheint überall um mich herum lebendig zu werden.sehe plötzlich flitzende schatten und bösartige aufragende formen.
schaffe es aber doch bis nachhause,
erschrecke mich über mein spiegelbild, schwarze schminke läuft an meiner wange herunter, und fühle nichts als diese gottverdammte leere.
alles dreht sich, als würde ich in einem karussell feststecken,
möchte aussteigen, schreien, mich bemerkbar machen, doch ich habe keine kraft,
lasse mich fallen, schließe die augen, und warte bis die stimmen in meinem kopf verstummen.
http://www.youtube.com/watch?v=J_jp6cM3NgA

fange an zu zittern,
höre eure stimmen nur noch gedämpft, als wärt ihr kilometer von mir entfernt.
befinde mich in einer glaskugel, ausgegrenzt von der außenwelt.
mein puls rast, mein herz schlägt viel zu schnell,
die musik geht an, ihr fängt alle an zu tanzen,
doch ich schaffe es nicht mich zu bewegen,
kämpfe mit meinem körper, hoffe das er mich nicht in stich lässt.
nach etlichen minuten habe ich mich wieder gefangen.
mir wird plötzlich bewusst, dass mein körper sich anfängt zu wehren,
und sein "böses" gesicht zum vorschein kommt.
http://www.youtube.com/watch?v=d1Xs8DycaOQ

baute eine mauer um mich rum,
keiner soll mich berühren, keiner verletzten.
allein das wort 'Liebe' macht mir angst.
möchte meine sicherheit nicht aufgeben,
zuneigung halte ich für gefährlich,
nähe, und vertrauen wäre doch eine schwäche,
kann mich nur noch auf mich selbst verlassen, denn menschen könnten jederzeit verschwinden.
ich würde als 'partnerin' kläglich versagen.
würde schon zu oft ersetzt, um die liebe schön zu reden.
der steinige weg zu mir selbst, wird hart sein,
aber bitte gib mich nicht auf.
wenn ich irgendwann wieder lieben kann,
verspreche ich dir, gebe ich Liebe zurück.
http://www.youtube.com/watch?v=0EJZ7q7iee8

tage im bett verbracht,
meine kraft ist aufgebraucht,
sehe keinen sinn mehr, morgens aufzustehen und in den tag zu gehen.
schaffe es nicht zu reden, mein mund scheint wie versiegelt.
bin mit medikamente vollgepummt, in der hoffnung das ich den morgengrauen nicht mehr erlebe,
ihr kommt in mein zimmer, werft mir vorwürfe an den kopf,
ihr seid taktlos, bemerkt nicht, dass ihr alles nur noch schlimmer macht.
möchte mir die ohren zu halten, keiner eurer wörter sollen mich verletzten.
ohne das ich es selbst merke,
grabe ich ein loch unter mir, stürze hinab und greife nach einer hand, die gar nicht existiert.
ich lebe und doch tue ich es nicht.
http://www.youtube.com/watch?v=x0qVKeuQ2vA

der schmerz betäubt mich, zerschneidet meine organe,
doch berührt es mich nicht, lässt mich kalt.
kann an nichts anderes mehr denken als:
es bringt mich um, und das ist mir scheiß egal.
http://www.youtube.com/watch?v=s_oG6AaoBxA

narben und blutflecken gut versteckt, gehe ich zum mädelsabend.
mischen wackelpudding mit wodka,
nehme mir lieber die flasche,
trinke so lange, bis meine lunge feuer fängt,
ich will nur, dass die stimmen aufhören zu schreien.
zu viel schlechte musik, trotzdem lasse ich meine hüften kreisen,
komme aus mir heraus, bin nicht mehr ich.
möchte solange tanzen bist die Erde bebt.
lache viel zu laut, meine knie werden weich wie butter
die stimmen sind verstummt.
es ist als würde ich schweben,
habe längst die kontrolle verloren,
betäubt vom leben sacke zu boden, fange an zu zittern, die realität holt mich ein.
als ist als würde ich in den feuer meines lebens niederbrennen.
schaffe es irgendwann einzuschlafen,
träume wirr, von dir, und deinen berrührungen,
schrecke auf, atme erleichtert aus,
bin in sicherheit und ich hoffe das du niemals mehr wiederkommst.
http://www.youtube.com/watch?v=uoQ12eXVQxI

tapse mit müden augen und leeren blick nach unten,
trinke tee um meine lunge aufzutauen,
kommst runter,
schaust auf das nicht aufgegessene essen,
der zorn in deinen augen, lässt mein blut in den adern erfrieren.
wirst laut, schreist deine wut raus.
wartest auf meine reaktion,
doch ich bleibe stumm.
du würdest meine worte sowieso nicht verstehen.
http://www.youtube.com/watch?v=PnPl8RBY83E

liege im bett,
die kälte fesselt mich,
ziehe meine decke bis oben hin,
so das keiner mein herz hört,
wie es stolpert, hinfällt, schreit,
würgt um die Schmetterlinge auszukotzen,
und blut spuckt, denn die schmetterlinge sind zu Klingen geworden,
die langsam mein herz  zerfressen.
bin leer, zwinge mich meine augen zu schließen.
deine liebe hat spuren hinterlassen,
und frage mich, wie weit ich noch gehen muss, um dich nicht mehr zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=sj6fKvVSfq8


spüre deine hand auf meinen rücken,
wandert hin bis zu meinem po,
ich erstarre, tränen steigen mir in die augen,
lächel trotzdem, ziehe meine mundwinkel immer höher.
abscheu zerhackt mein inneres,
schreie in mich hinein,
gehe schnell ins badezimmer,
versuche vergebens deine berrührungen abzuwaschen,
fühle mich wie beschmutzt, wie dreck.
ohne einen laut zu verlieren,bin ich in ein schwarzes loch gefallen,
bin drin verloren gegangen, und keiner hat es gemerkt.
http://www.youtube.com/watch?v=aklqFpyd56k
 hier sind meine fragen.

1. Welchen Style hast du?
2. Was ist dein Lieblingskleidungsstück?
3. Wie sieht dein Zimmer aus?
4.Was für Musik hörst du?
5. Für wen würdest du sterben?
6. Schreibst du gerne Briefe?
7.Was tust du wenn du dich unbeobachtet fühlst?
8. Trägst du Parfüm? Und wenn ja,welches?
9. Wo würdest du gerne wohnen?
10. Wo liegen deine Stärken?
11. Hast du ein Lieblingsbuch?

Und diese Herzensmenschen tagge ich :
http://vodkalips.blogspot.com/
http://flieg-in-eine-bessere-welt.blogspot.com/
http://life-for-today.blogspot.com/
http://kuenstlerwerden.blogspot.com/
http://mirrorsdoesntlie.blogspot.com/
http://gefangenimzauberbann.blogspot.com/
http://sturzbetrunken.blogspot.com/
http://pleasereadsomemagicwords.blogspot.com/
http://anaonymforattention.blogspot.com/
http://talkingwithmymuum.blogspot.com/
http://thingscouldhavebeendifferent.blogspot.com/

STAY STRONG!