starre die klinge an,
bilder holen mich ein,
wie wir du und ich unsere rasierklingen in einen teich geschmissen haben,
wollten neu anfangen,
und uns nicht mehr von der klinge zerstören lassen,
scheiße, selbst klingen erinnern mich an dich.
würge die erinnerung hinunter,
versuche die erkenntniss zu verdrängen,
die hinten an meinen verstand klopft und droht mich zu überwältigen.
es wird nie wieder ein "wir" geben.
lasse die klinge angewiedert fallen,
als hätte ich mich an ihr verbrannt.
lege mich ins bett,
hoffe das der tod heute abend an meiner zimmertür klopft,
mich fest umarmt,
und mich 1000 jahre schlafen lässt.
http://www.youtube.com/watch?v=Bn4oXEpOmBM

1 Kommentar: