laufe auf dich zu,
begrüßt mich mit 'kleine',den spitznamen, den du mir liebevoll gegeben hast.
fange an albern zu grinsen, wie ein kleines mädchen, was gerade ihre erste Zuckerwatte gegessen hat.
wüsste genau,
wenn ich bei dir meine maske ablegen, ich selbst sein würde,
würdest du versuchen mich zu beschützen, 
mir deine hand reichen,
und mir bei den stärksten stürme meines lebens beiseite stehen.
aber ich habe kein mut dazu,
habe zu viel ängste, die mir verbietet meine kranken gedanken auszusprechen.
mit ein grinsen verlasse ich die schule
deine stimme ist in meinen venen,
bekomme trotz der sonne Gänsehaut,
bei den gedanken, wenn du merkst,
dass ich nicht die bin, für die du mich hälst.
und frage mich ob du mich so nehmen würdest wie ich bin.

http://www.youtube.com/watch?v=W4_6z_U5ttI

Kommentare:

  1. es ist schlimm, dieses Gefühl von angst davor was passiert wenn sie UNS kennen. nicht die maske. Immer diese befürchtung das diese menschen garnicht wirklich uns gehören, sondern spielend leicht weg sein könnten. doch wir lassen uns nicht helfen...

    http://anaonymforattention.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche mir, dass du iwann Grund hast, deinen Blog ganz bunt zu machen. Am liebsten würde ich dabei helfen...
    +1 Leser mehr für dich.

    AntwortenLöschen
  3. Geht's leuten wie uns denn je wirklich gut ?
    Nunja, danke für's sich dafür interessieren. c:
    Irgendwann fliegen wir aber alle, und dann wirds gut, und daran muss man glauben...
    stay strong

    AntwortenLöschen